Trockener Mund

Definition und Symptome

Trockener MundUm zu beschreiben, was der Patient mit dem Begriff "trockener Mund" berichtet, bevorzugen Ärzte die Begriffe Xerostomie oder Mundtrockenheit.

Wie auch immer Sie es nennen wollen, der trockene Mund ist ein unangenehmer Zustand, der durch Speichelmangel verursacht wird. Dieses Defizit kann die Wahrnehmung des normalen Geschmacks der Nahrung verändern, die Phonation erschweren und sich auf Zahnkaries vorbereiten. Der Speichel ist in der Lage, die Säure des Mundes zu puffern und enthält einige Substanzen mit antimikrobieller Wirkung.

Der trockene Mund kann auch das schlucken erschweren, während die Verdauungsprozesse keinen besonderen negativen Folgen haben (das Fehlen einer Intervention der Speichelamylase wird durch die Bauchspeicheldrüse weitgehend kompensiert). Neben der Trockenheit der Mundschleimhaut, kann der Patient klagt über Halsschmerzen, rissiger Lippen, kontinuierlichen Durst, Schwierigkeiten beim Sprechen, Mundgeruch, Zahnfleischerkrankungen und Pilzinfektion des Mundes (siehe orale Candidiasis oder Soor).

Ursachen

Diät

Von Zeit zu Zeit einen trockenen Mund zu haben, ist ein völlig normales Phänomen, oft das Ergebnis einer leichten Dehydration, verursacht durch zu viel Schweiß, die geringe Aufnahme von Flüssigkeiten oder übermäßige Einnahme von Alkohol oder salzigen Lebensmitteln. Man erinnere sich, dass die Speicheldrüsen unter normalen Bedingungen etwa einen Liter / eineinhalb Liter Speichel pro Tag produzieren und trocknen.

Drogen

Der trockene Mund kann neben der Nahrung einen iatrogenen Ursprung haben, dh mit der Einnahme bestimmter Medikamente verbunden sein.

Die Liste der säumige Medikamente ist ziemlich lang und umfasst insbesondere Arzneimittel zur Behandlung von Depressionen, Angstzuständen, Parkinson-Krankheit, Fettleibigkeit (Sibutramin, phendimetrazine, Amphetaminderivate), Harninkontinenz und Krebs (Chemotherapie), aber auch Narkotika, Antihistaminika - Dekongestionsmittel, Antihypertensiva (Diuretika), Antidiarrhoika und Muskelrelaxantien.

Rauch und erstaunlich

Tabak (geraucht oder zerkaut), körperliche Betätigung durch Atmung mit dem Mund und zu langes Sprechen oder Singen kann das trockene Mundgefühl verschlimmern.

In anderen Fällen kann das Trocknen durch den Missbrauch von Drogen wie Marihuana, Kokain, Ephedrin und Amphetamin, oder Alkohol (die auf dem Organismus eine dehydratisierende Wirkung) bestimmt werden.

Krankheiten und Störungen

nasale Obstruktion (Abweichungen des Septum, allergische Rhinitis, Nasenpolypen, etc.), die den Patienten durch den Mund zu atmen zwingt, kann ausgetrocknet wie die oben genannten Bedingungen machen.

Unter den verantwortlichen Krankheiten für trockenen Mund steht das Sjögren-Syndrom, gefolgt von der Gemeinde Diabetes und von dieser faden, die Mumps (Mumps), zystische Fibrose und psychischen Störungen (Depression und Angst); das trockene Mundgefühl kann auch bei Parkinson-Patienten oder bei einem Herzinfarkt spürbar sein.

Wenn der trockene Mund von übermäßigem Schwitzen begleitet wird und eine ausgeprägte Schlankheit kann ein Zeichen einer Schilddrüsenerkrankung sein, die als Hyperthyreose bezeichnet wird.

Der trockene Mund kann auch durch Schädigung der Speicheldrüsen, wie zum Beispiel eines Kopftrauma verursacht werden, zur Therapie Operation oder Bestrahlung zu dem Hals und Kopf lokalisierte (in diesem Fall kann die Läsion irreversibel sein).

Zu vertiefen: Trockener Mund: Ursachen und Symptome »

Diagnose

Für die Diagnose von Xerostomie untersucht der Arzt oder Zahnarzt sorgfältig die Krankengeschichte des Patienten und die Beschwerden; Eine sorgfältige Inspektion der Mundhöhle und die Palpation des Halses und der Wangen - möglicherweise in Verbindung mit Bluttests oder bildgebenden Verfahren (diagnostische Bildgebung) - werden schließlich dazu beitragen, die Ursachen des Problems zu identifizieren. Zu Hause kann der trockene Mund durch die Einnahme von Crackern oder trockenem Reis "diagnostiziert" werden: Wenn Sie Schwierigkeiten beim Kauen oder Schlucken haben, gilt der Test als "positiv".

Behandlung

Die Behandlung von Xerostomie ist in Bezug auf die Ursprungsursachen personalisiert. Zum Beispiel kann Ihr Arzt entscheiden, bestimmte Medikamente auszusetzen und sie durch andere zu ersetzen. Mundspülungen mit speziellen Mundspülungen, die Anwendung von künstlichem Feuchthaltemittel-Spray (Xerotin, Secriva), in der Lage, die Wirkung des Speichels (besonders nützlich vor den Mahlzeiten) und die Annahme anderer palliativer Maßnahmen als sekretorische Stimulanzien (chewingum oder Konfetti zu imitieren, ohne Zucker) eine verallgemeinerte Interventionsstrategie darstellen. Der Patient, der seinerseits muss eine angemessene Mundhygiene und korrigieren Sie alle sogenannten schlechten Gewohnheiten, den Rauch abzuschaffen und versuchte, durch die Nase statt den Mund, eine vermehrte Flüssigkeitszufuhr und Befeuchten von Umgebungen zu atmen, wo sie sich befinden.

Wenn die Speicheldrüsen gesund sind, kann die Behandlung von trockenem Mund selbst von scialagoghi Drogen in Anspruch nehmen, wie anetoltritione (Sulfarlem) und Pilocarpin (Salagen), die den Speichelfluss zu erhöhen.