Tumor in der Zunge

Allgemeinheit

Der Tumor an der Zunge ist das Ergebnis eines allgemeinen maligne neoplastische Prozess, der als Folge eines langsamen Anhäufung von DNA
Mutationen, in einer der Zellen, welche die Gewebe der Zunge beginnt.

Tumor in der Zunge

Derzeit ist nicht klar, ob es eine spezifische Ursache für einen Tumor in der Sprache gibt; Allerdings glauben die Ärzte und Wissenschaftler, dass bei dem Auftreten von bösartigen Tumoren der Zunge, einen ganz entscheidende Rolle Faktoren wie Tabakkonsum spielen, übermäßigen Alkoholkonsum, schlechte Mundhygiene und die kontinuierliche Exposition gegenüber Rauch, Staub und giftige Substanzen.
Die häufigsten Symptome von Zungenkrebs sind: anhaltende Halsschmerzen, Schmerzen beim Kauen und schlucken, von der Zunge, das Gefühl von Taubheit in der Zunge und Heiserkeit Blutungen.
Mit einer frühzeitigen Diagnose von Zungenkrebs, sind die Chancen auf eine erfolgreiche Behandlung höher und die Prognose neigt zu sein, daher besser.
Mögliche Behandlungen für Zungentumoren sind: Operation, Strahlentherapie und Chemotherapie.

Kurzer Überblick über die Konzepte von Krebs und Malignität

In der Medizin bezeichnet der Begriff Tumor und sein Synonym Neoplasie eine abnorme Masse sehr aktiver Zellen, die sich unkontrolliert teilen und wachsen können.

Ärzte sprechen von Krebs, wenn die Masse von abnormalen Zellen, die einen Tumor bilden eine hohe Kapazität für Wachstum und Teilung hat und hat eine Tendenz, es zu verbreiten Gewebe zu umgeben als in jenen fernen.
Die Begriffe "bösartiger Tumor", "Krebs" und "maligne Neoplasie" haben alle die gleiche Bedeutung.

Was ist der Sprachtumor?

Der Krebs der Zunge ist das Ergebnis einer Art fast immer bösartiger Tumor Prozess, der von einem der konstituierenden Zellen des Zungengewebes stammt.

Kehlentumort und Klassifikation

Die Sprache des Menschen kann in zwei Teile unterteilt werden, die mündliche Sprache und die Sprachbasis.
Die mündliche Sprache ist 2/3 der Zunge und die mittleren Vorderseite des letzteren, dass eine Person während einer medizinischen Untersuchung dall'otorinolaringoiatra führt oder wenn sogenannte Zunge zu tun. Die Basis der Zunge, jedoch ist das verbleibende Drittel der Zunge und die Rückseite des letzteren, in unmittelbarer Nähe des Pharynx angeordnet (oder Halses).
Sprachkrebs kann entweder auf der mündlichen Sprache oder auf der Sprache basieren. Im ersten Fall (oral Sprache), Krebs der Zunge ist ein Beispiel für eine Krebserkrankung des Mundes (oral oder Tumor), während im zweiten Fall (Basis der Zunge), ein Beispiel für einen Tumor in der oropharyngealen Typ Kehle ist.

Andere Tumoren des Mundes

Was für ein bösartiger Tumor ist das?

Sprachkrebs kann aus vielen verschiedenen Arten von Zellen stammen, die die Sprache ausmachen; in den meisten Fällen stammt es jedoch von den Plattenepithelzellen ab, die die Oberfläche der Zunge bilden.
Bösartige Tumoren aus dem Schuppenzelltyp, wie beispielsweise die häufigstenen Krebserkrankungen der Zunge, besser bekannt ist unter den Bedingungen der Plattenepithelkarzinom oder Plattenepithelkarzinom entstehen.

Neugier

Nachdem die Tumoren auf die Sprache, die von Plattenepithel-Karzinome der häufigsten Sprache stammen sind solche, die sich von Endothelzellen abgeleitet sind, das sie die gleichen Eigenschaften des Kaposi-Sarkoms verleiht.

Epidemiology

Nach den Statistiken, Krebs der Mund Zunge ist die häufigste Form von Krebs im Mund, eine Krankheit auf der Rate der signifikanten Sterblichkeit aber zum Glück nicht besonders verbreitet.
Einigen Studien zufolge würde Zungenkrebs in Europa (genauer gesagt in Frankreich) 8 männliche Menschen alle 100.000 im Jahr betreffen.
Sprachkrebs ist eine bösartige Neubildung, die in vielen Ländern der Welt verbreitet ist.

Einige statistische Daten zu Mundkrebs

  • Im Jahr 2013 gab es in der Welt Todesfälle aufgrund von Mundkrebs - also in der Gesamtberechnung auch Todesfälle durch Mundkrebs - 135.000; 20 Jahre zuvor, 1990 waren es 82.000.
  • Die Mortalitätsrate des Mundes Tumor ist höher als die der meisten Krebsarten bekannt sind, wie zum Beispiel Hodgkin-Lymphom, malignes Melanom oder Hodenkrebs.

Ursachen

Wie bei anderen Malignitäten, der Zunge, einschließlich Krebs ist das Ergebnis einer langsamen Akkumulation von genetischen Mutationen durch die DNA von einer der Zellen, die den Körper betreffende bilden (in diesem Fall der Zunge).
Diese Mutationen sind für den unkontrollierten Prozess der Teilung und des Wachstums verantwortlich, der ursprünglich erwähnt wurde und typisch für Neoplasien ist.
Trotz zahlreicher Untersuchungen haben Ärzte die genauen Ursachen der fraglichen genetischen Mutationen noch nicht identifiziert; Sie sind jedoch ziemlich sicher, dass beim Auftreten des Tumors in der Zunge Faktoren wie:

  • Tabakkonsum in allen seinen Modi. So begünstigen Zigaretten, Zigarren, Pfeifen, Kautabak usw. das Auftreten von Zungentumoren.
  • Alkoholmissbrauch;
  • Infektionen mit humanem Papillomavirus (oder HPV, aus dem Englischen Human Papilloma Virus);
  • Eine arm- und obstarme Ernährung;
  • Schlechte Mundhygiene;
  • fortgeschrittenes Alter. Laut einigen statistischen Studien ist Sprachkrebs bei Personen über 60 Jahren viel häufiger;
  • Kontinuierliche Exposition gegenüber Staub, Dämpfen und toxischen Substanzen sowie deren anschließende und unvermeidbare Inhalation. Es besteht die Gefahr, dass Menschen, die in Fabriken oder in Industriebetrieben arbeiten, das Risiko tragen.

Symptome und Komplikationen

Die typischen Symptome und Zeichen eines Zungentumors sind:

  • Anhaltende Halsschmerzen;
  • Schmerzen im Kiefer;
  • Schmerzen beim Kauen, die diese Aktion erschweren;
  • Schmerzen beim Schlucken, was diese Aktion erschwert;
  • Ungeklärte Blutung aus der Zunge (ungeklärt bedeutet, dass es nicht auf selbstgemachte Bisse oder Schnitte zurückzuführen ist);
  • Gefühl der Taubheit in der Zunge;
  • Bildung eines hartnäckigen weißen oder roten Flecks auf der Zunge;
  • Vorhandensein einer Art von Geschwür oder ein Knoten auf der Zunge;
  • Gefühl, etwas, wie eine Ausstülpung, im Hals zu haben (typisch für den Tumor an der Basis der Zunge);
  • Heiserkeit (typisch für den Tumor an der Basis der Zunge). Es ist die Veränderung des Tons (oder Timbre) der Stimme;
  • Gewichtsverlust. Es ist mit Schmerzen beim Kauen und Schlucken verbunden, ein Schmerz, der den Patienten daran hindert, richtig zu essen;
  • Schmerz in den Ohren (selten).

Merkmale des oralen Zungenkrebses

Menschen, die an Mundkrebs leiden, können leicht die Symptome der Erkrankung an Ort und Stelle spüren und dies erhöht die Chancen der sogenannten Frühdiagnose.

Merkmale des Tumors an der Basis der Zunge

Der Tumor an der Basis der Zunge produziert eine viel weniger offensichtliche Symptomatologie als oraler Zungenkrebs, und dies macht seine frühe Identifizierung viel unwahrscheinlicher.

Wann den Arzt kontaktieren?

Bei Symptomen wie Schmerzen beim Schlucken, Kauen, Heiserkeit, Halsschmerzen, Blutungen aus der Zunge usw. Wenn Sie länger als zwei Wochen bleiben, ohne eine Verbesserung zu erwähnen, ist es ratsam, sich an Ihren Arzt zu wenden und einen Termin zu vereinbaren, um die Situation zu vertiefen.

Komplikationen

Wenn der Zungentumor keiner adäquaten und rechtzeitigen Behandlung unterzogen wird, kann er einige seiner bösartigen Zellen im Rest des Körpers verbreiten, wobei er benachbarte Lymphknoten und einige Organe (einschließlich der Leber) befällt.
Der Prozess, bei dem ein bösartiger Tumor seine Zellen im Rest des Organismus ausbreitet, nennt sich metastasierender Prozess oder einfach Metastasierung (NB: Dieser Begriff bezeichnet auch die Zellen, die die Protagonisten der Verbreitung sind).

Diagnose

Typischerweise beginnt das diagnostische Verfahren zur Erkennung von Sprachkrebs mit einer gründlichen körperlichen Untersuchung und einer gründlichen Anamnese; Daher wird mit einigen diagnostischen Tests für Bilder (Endoskopie, Röntgen, CT, etc.) fortgefahren; Schließlich endet es mit einer Tumorbiopsie.

Objektive Untersuchung und Anamnese

Körperliche Untersuchung und Anamnese erlauben dem Arzt zu wissen:

  • Welche Symptome und Anzeichen sind vorhanden? Die Kenntnis der Symptome und der Zeichen ist das Ergebnis eines genauen Besuchs, aber auch eines Arzt-Patienten-Interviews, in dem der erste den zweiten bittet, die Symptomatologie zu beschreiben;
  • Wie und wann Störungen entstanden sind;
  • Wie lange sind die Symptome vorhanden?
  • Wenn die Symptome jemals angedeutet haben, sich zu entspannen;
  • Der Lebensstil des Patienten. Dieser Aspekt ist wichtig für den Zusammenhang zwischen dem Auftreten des Tumors in der Zunge und der Gewohnheit des Rauchens, des Alkoholmissbrauchs, der schlechten Mundhygiene usw.;
  • Der Beruf, der vom Patienten ausgeführt wird. Wie bereits erwähnt, gibt es Arbeiten im Zusammenhang mit dem Auftreten eines Tumors in der Zunge.

Manchmal kann im Falle von Mundkrebs eine genaue objektive Untersuchung der Sprache für eine definitive Diagnose ausreichen.

Diagnostische Bildgebungstests

Die diagnostischen Tests für Bilder, wie Endoskopie, Röntgen oder CT (sie sind die am meisten praktizierten), dienen dem Arzt für:

  • Studieren Sie die Merkmale (Größe, Position usw.) des Tumors in der Zunge. Vor allem beziehen sich Endoskopie und Röntgen auf den anatomischen Mund-Hals-Bereich;
  • Stellen Sie fest, ob der Zungentumor Metastasen in benachbarten Lymphknoten verbreitet hat. Um es zu ermöglichen, sind die vorherigen Untersuchungen und auch ein CT-Scan des anatomischen Mund-Hals-Abschnitts;
  • Bestimmen Sie, ob der Zungentumor Metastasen in entfernten Lymphknoten oder in anderen Organen verbreitet hat. Um dies zu ermöglichen, sind der Röntgen-Thorax und ein Thorax-CT-Scan.

Diese Untersuchungen sind besonders nützlich, wenn der Sprachtumor die Grundlage der letzteren und in allen Fällen von fortgeschrittenem Sprachkrebs betrifft.

Hinweis

Die Verwendung von Röntgenstrahlen und TAC setzt den Patienten einer schädlichen ionisierenden Strahlung aus, die im ersten Fall (Röntgenstrahlen) gering ist; während sie im zweiten Fall (TAC) ziemlich auffällig sind.

Tumorbiopsie

Die Tumorbiopsie besteht in der Sammlung und anschließenden Analyse einer Probe von zu dem Tumor gehörenden Zellen im Labor.
Die Tumorbiopsie ist der Bestätigungsdiagnostik-Test sowie der, der es erlaubt, ein wichtiges Merkmal eines malignen Tumors festzustellen: das Staging.

Was ist das Stadium eines bösartigen Tumors?

Die Stadieneinteilung eines bösartigen Tumors umfasst alle Informationen, die während der Biopsie gesammelt wurden, und zwar hinsichtlich der Größe der Tumormasse, ihrer Infiltrationskraft und ihrer Metastasierungskapazität.

Bei einem bösartigen Tumor wie dem der Zunge wird die Inszenierung in 4 Stufen zunehmender Schwerkraft unterteilt, die den Namen von Stadien tragen und mit den ersten 4 römischen Zahlen identifiziert werden. Es gibt daher Stadium I (weniger schwer), Stadium II (mittel-leichte Schwerkraft), Stadium III (mittelschwerer Schweregrad) und Stadium IV (das schwerste).

Behandlung

Die Tumortherapie in der Zunge hängt ab von:

  • Der Ort der Tumormasse;
  • Die Größe der Tumormasse und die Beteiligung nahegelegener Lymphknoten (Tumorstadium);
  • Der Gesundheitszustand des Patienten.

Geklärt nach welchen Kriterien gewählt werden, sind die Behandlungen, die von Ärzten bei einem Tumor der Sprache verwendet werden können:

  • Tumorentfernungsoperation;
  • Strahlentherapie;
  • Chemotherapie.

Chirurgie: Tumorentfernung

Für die Vorteile, die es bringen kann, ist die Tumorentfernung die wichtigste Behandlung; Leider ist dies jedoch nur unter bestimmten Umständen möglich, nämlich:

  • Wenn der Tumor in den frühen Stadien (Stadium I und Stadium II) ist. Bei Tumoren im Stadium III und IV beschränkt sich die Operation in den wenigen Situationen, in denen sie praktikabel ist, auf die Rolle der Palliativpflege (sie dient also nur dazu, das Leiden des Patienten zu lindern);
  • Wenn der Tumor an Orten ist, die von der Hand des Chirurgen erreicht werden. Tumore auf der Mundzunge sind leichter entfernbar als auf der Zunge beruhende Tumoren;
  • Wenn der Patient, ein Tumor der Zunge auseinander, erweist sich bei guter Gesundheit, so dass er operiert werden kann.

Es ist durchaus üblich, dass die Ärzte, um die Vorteile des chirurgischen Eingriffs zu konsolidieren, auch auf Strahlentherapie zurückgreifen; mit anderen Worten, um einen Zungentumor besser zu behandeln, ist die Kombination zwischen Operation und Strahlentherapie ziemlich üblich.

Arten der Intervention

Chirurgische Praktiken in Gegenwart von Sprachkrebs umfassen:

  • Glossektomie. Es ist die Entfernung des Teils der Zunge, auf dem sich der Tumor befindet; Je nachdem, ob sich der Tumor auf der Mundzunge oder der Zungenbasis befindet, kann der Arzt sie entweder durch den Mund oder durch einen Schnitt am Hals durchführen und durcharbeiten.
    Die Glossektomie wird in Vollnarkose praktiziert und ist ein invasiver Eingriff, dem eine Rekonstruktion der Zunge folgen muss.
  • Die Neck Dissection: besteht aus der Entfernung der Lymphknoten des Halses, in denen die Metastasen erhalten werden.
    Die Halsdissektion ist entscheidend, wenn der Zungentumor die zuvor genannten Lymphknoten mit seinen malignen Zellen kontaminiert hat.

Strahlentherapie

Bei der Strahlentherapie wird die Tumormasse einer bestimmten Dosis hochenergetischer ionisierender Strahlung (Röntgenstrahlen) ausgesetzt, die dazu bestimmt sind, neoplastische Zellen zu zerstören.
Bei Zungenkrebs kann die Strahlentherapie Folgendes darstellen:

  • Eine Form der postoperativen Behandlung (adjuvante Strahlentherapie). Es ist die Kombination aus Operation und Strahlentherapie, auf die früher Bezug genommen wurde.
    Der Zweck der adjuvanten Strahlentherapie ist es, die Tumorzellen mit den ionisierenden Strahlen zu zerstören, die die Operation nicht entfernt hat.
  • Eine Alternative zur Operation, wenn diese aufgrund eines fortgeschrittenen oder nicht erreichbaren Tumors nicht praktikabel ist. Normalerweise spielt in diesen Situationen die Strahlentherapie die Rolle der symptomatischen Therapie, die darauf abzielt, das Leiden des Patienten zu lindern.

Chemotherapie

Die Chemotherapie besteht aus der Verabreichung von Arzneimitteln, die in der Lage sind, schnell wachsende Zellen, einschließlich Krebszellen, abzutöten.
In Gegenwart von Zungenkrebs kann die Chemotherapie Folgendes darstellen:

  • Eine Form der Behandlung von Rückfällen. Der Begriff Rezidiv bedeutet in diesem Zusammenhang die Reformation des Tumors nach einer Behandlung, die anscheinend erfolgreich war.
  • Eine Form der präoperativen Behandlung (neoadjuvante Chemotherapie) oder Vorbestrahlung. Der Zweck dieser Chemotherapie ist es, die Größe der Tumormasse zu reduzieren, um die chirurgische oder radiotherapeutische Behandlung zu erleichtern, die anschließend geplant wird.

Carboplatin, Bleomycin und Methotrexat gehören zu den am häufigsten verwendeten Chemotherapeutika bei Zungentumoren.

Nebenwirkungen von Strahlentherapie und Chemotherapie

Strahlentherapie und Chemotherapie sind nicht von Nebenwirkungen befreit; Hier ist eine kurze Zusammenfassung des Letzteren in der folgenden Tabelle:

Hauptnebenwirkungen der ChemotherapieWichtigste Nebenwirkungen der Strahlentherapie

Übelkeit

Erbrechen

Haarausfall

Gefühl der Müdigkeit.

Anfälligkeit für Infektionen

Sturz der Zähne.

Gefühl der Müdigkeit.

Unterkiefersteifigkeit.

Entzündung des Mundes.

Zahnfleischbluten

Trockener Mund

Einige wichtige Tipps

Für diejenigen, die einen Zungentumor entwickelt haben und sich einer entsprechenden Behandlung unterziehen, raten Ärzte dringend dazu, das Rauchen aufzugeben und Alkohol zu trinken, da Tabak (vor allem) und Alkohol die Heilung von Operationswunden verlangsamen, die Therapie negativ beeinflussen ( das heißt, sie verringern die positiven Wirkungen), begünstigen das Auftreten anderer Krebsarten und Rückfälle und machen schließlich Chemotherapeutika weniger verträglich.

Prognose

Prognose bei Zungenkrebs variiert in Abhängigkeit von:

  • Aktualität der Diagnose. Eine frühzeitige Diagnose erhöht die Erfolgschancen der Therapie und damit auch die Heilungschancen.
    Durch frühzeitige Diagnose tritt die Identifizierung des Tumors auf, wenn dieser in den frühen Stadien ist, also wenn er leichter entfernbar ist;
  • Der Ort der Tumormasse. Zungentumore in für den Chirurgen günstigen Positionen (z. B. Mundtumoren) haben eine allgemein bessere Prognose als Zungentumore in einer mit chirurgischen Instrumenten schwer erreichbaren Position (z. B. Tumoren an der Zungenbasis);
  • Der allgemeine Gesundheitszustand des Patienten. Wenn der Patient gesund ist, toleriert er eher die Therapie, die in manchen Fällen sehr anstrengend sein kann.

Vorbeugung

Rauchen Sie nicht, rauchen Sie nicht, missbrauchen Sie keinen Alkohol oder trinken Sie nichts, essen Sie täglich Obst und Gemüse, kümmern Sie sich um Ihre Mundhygiene und schützen Sie sich vor dem menschlichen Papillomavirus von dem Tumor auf die Zunge.