Home »

Tumore: Der Melanom-Impfstoff erreicht Phase zwei

Bild

Der Melanom-Impfstoff kommt an. In der Tat wurde Phase zwei der Experimente dieser Impfstoffe begonnen. Dies wurde heute Morgen vom Istituto Superiore di Sanità gemeinsam mit dem Istituto Nazionale Tumori Regina Elena und dem Dermatologischen Institut San Gallicano angekündigt.

Die Impfung wird jedoch sehr spezifische Kategorien abdecken. Dr. Virginia Ferraresi, von der medizinischen Onkologie von Ire hat erklärt, wer eingereicht werden kann: "Ich Die Auswahlkriterien für die Teilnahme am Protokoll sind sehr präzise. Diese Patienten sind über 18 Jahre alt, mit Melanom mit hohem Rückfallrisiko, die weder aus klinischer noch aus radiologischer Sicht Metastasen zeigen. Der Impfstoff wird nur an diejenigen verabreicht, die für die Expression des Histokompatibilitätsantigens Hla-A0201, das in etwa 45% der italienischen Bevölkerung vorhanden ist, positiv sind“.

Zumindest in diesem Stadium wird die Studie 50 Personen umfassen, von denen 20 bereits ausgewählt wurden. "Die Kriterien für die Teilnahme am Protokoll - erklärt Virginia Ferraresi von der Medical Anthology des IRE - umfassen Patienten mit Melanom" post-Intervention, über 18 Jahre alt und "mit hohem Risiko eines Rückfalls, die keine Metastasen zeigen, noch klinisch weder radiologisch.

Der Präsident des Istituto Superiore di Sanità Enrico Garaci erklärte: "Nach einer ersten Pilotphase der Studie dieser Impfstoffe in Kombination mit einer Chemotherapie oder Interferon-alpha, die eindeutig die Möglichkeit zur Fortsetzung der Forschung in dieser Richtung angezeigt hatten, beschlossen wir, Phase zwei der Studie zu beginnen, indem wir 50 Patienten mit metastasierendem Melanom aufnehmen Wir haben bereits die Verträglichkeitssicherheit getestet, es ist eine strategische Studie für uns, da das Ergebnis einer seit über 20 Jahren in der ISS durchgeführten Grundlagenforschung in die klinische Praxis überführt werden kann. Eine enorme therapeutische Möglichkeit für diejenigen Patienten, die keine therapeutischen Alternativen haben“.

Gute Nachrichten also. Und sie werden noch mehr, wenn wir denken, dass die Verbreitung dieser Art von Krebs im Laufe der Jahre schneller gewachsen ist als alle anderen. Bis vor einigen Jahren wurde es sogar als eine seltene Neoplasie angesehen, aber es ist in den letzten zehn Jahren um 15% gewachsen, verglichen mit der vorherigen.

Etwa 12-13 Menschen sind in Italien pro 100.000 Einwohner krank, mit einem Durchschnittsalter von 50 Jahren. Glücklicherweise hat diese Art von Krebs eine bessere Prognose als andere. Tatsächlich ist die Sterblichkeit dank Sensibilisierungskampagnen, nicht-invasiven Diagnosetechniken und Früherkennung sehr gering.

Schließt Garaci ab:Wenn sich dieser therapeutische Impfstoff als wirksam erweist, können wir ihn auch als Vorbeugung anwenden, wenn der Tumor ein hohes Rezidivrisiko hat“.

Tags: