Tumore: neues Medikament verbessert die Wirksamkeit von Chemo

Gegen Krebs, um die Wirksamkeit der Chemotherapie zu verbessern und ihre Toxizität zu reduzieren, kommt ein neuer Verbündeter von der Suche, ein "Postmann" -Droge

Aus dem wichtigsten Weltkongress für Onkologie, dem Chicago Asco, in den USA, der vom 1. bis 5. Juni stattfindet, kommen interessante Neuheiten für die Krebsbehandlung. Insbesondere scheint es, dass ein neues Medikament mit einem ungewöhnlichen Profil und einem ebenso unvorhersehbaren Potenzial der perfekte Verbündete ist, um die Wirkung der Chemotherapie zu verbessern. Es ist eine echte "Postbote" -Droge, die in der Lage ist, den Chemotherapeuten "Kollegen" an seinen Bestimmungsort zu bringen, seine Wirkung zu optimieren und seine Toxizität zu reduzieren.

Es verbessert nicht nur sein Potenzial und seine Wirksamkeit, sondern mindert auch die möglichen unangenehmen Folgen: Dieses innovative Medikament, das den Titel "Postbote" erhalten kann, kann das Chemotherapeutikum direkt an seinen Bestimmungsort, also in die Zelle, transportieren Tumor "aus dem Spiel" zu setzen. Er liefert die Chemotherapie, die in der Nähe des Ziels, der Tumorzelle, aktiviert wird und beginnt, sie zu zerstören. Das Ergebnis? Doppelte und Garantie für den Erfolg: Die Wirksamkeit der Chemotherapie erhöht sich, während ihre Toxizität reduziert wird.

Die Daten über das neue Medikament mit einem wirklich innovativen Wirkungsmechanismus, der einen Wendepunkt für Patienten darstellen könnte, die sich einer Chemotherapie unterziehen, sind T-DM1. Bei der offiziellen Präsentation anlässlich von Asco in der Stadt der Stars and Stripes haben die Forscher dank der Ergebnisse von Experimenten gezeigt, dass das neue Medikament in der Lage ist, die Erfolgschancen der Chemotherapie zu erhöhen. Das Risiko der Verschlechterung oder des Todes ist dank der Verwendung dieses "Postboten" der Ausnahme von 35% reduziert.

"Diese Ergebnisse markieren einen Wendepunkt, denn bisher bestand das Nebeneinander zwischen Chemotherapie, die toxisch ist und nur für begrenzte Zeit verwendet werden kann, und Hormontherapien mit molekularem Ziel. Das TDM-1 ist eine Mischung aus diesen beiden Dingen: Das Toxin, das mit sich bringt, das DM1, wurde in den 80er Jahren aufgegeben, weil es sehr stark, aber sehr giftig war. Jetzt sind wir in der Lage, es direkt in die Tumorzelle zu liefern und so die Toxizität im Rest des Organismus auf ein Minimum zu reduzieren, und die Tatsache, dass diese Strategie, wie die Studie zeigt, den Weg zu diesem neuen Mechanismus für andere Krebsarten ebnet. Es ist eine seit mindestens dreißig Jahren verfolgte Realität: Jetzt muss das Ziel sein, die konventionelle Chemotherapie vollständig abzuschaffen ", sagte Luca Gianni, Direktor der Abteilung für medizinische Onkologie im San Raffaele-Krankenhaus in Mailand.