Urikosurie — Harnsäure im Urin

Urikosurie ist der medizinische Begriff, der die Konzentration von Harnsäure im Urin identifiziert. Normalerweise wird dieser Parameter anhand von Urin bestimmt, der über 24 Stunden gesammelt und mit folgenden Referenzwerten verglichen wird:


Harnsäure im Urin (Urikosurie)

Normale Werte250-750 mg in der Urinprobe wurden innerhalb von 24 Stunden gesammelt=1.48-4.46 mmol in der Urinprobe gesammelt innerhalb von 24 Stunden

Wir sprechen daher von Hyperurikosurie in Gegenwart von Werten oberhalb des Referenzbereichs und von Hypourikosurie in Gegenwart niedrigerer Werte.

Harnsäure: Harnausscheidung und Nierensteine

Harnsäure ist das Endprodukt des Purinmetabolismus, stickstoffhaltige Basen, die die im Zellkern von Tier- und Pflanzenzellen enthaltene DNA bilden; daher stammt es sowohl von den Kernen der Zellen, die mit Nahrung in den Körper eingeführt werden, als auch von der Zerstörung der Zellen des Organismus.

Wie durch den gleichen Namen erinnerte, ist die Harnsäure eine schwache Säure, die für 50% in Form von Harnsäure und der anderen Hälfte in Form von Natriumsalz, viel löslicher als die vorherigen bei einem pH-Wert von 5.35 im Urin auftritt. Daher ist seine Löslichkeit im Urin bei einem höheren pH-Wert (Grundurin) weiter erhöht, während sie in Gegenwart von saurem Urin abnimmt. Was bedeutet das? Einfach, dass zu Harnsäure Nephrolithiasis prädisponiert Patienten sollten den Urin alkalisieren streben, da ein Urin zu sauer, um seine Löslichkeit zu reduzieren, würde die Ausscheidung von Harnsäure-Kristalle mit Bildung von Aggregaten (Berechnungen) begünstigt.

  • Die Mehrzahl der Patienten mit Harnsteinen hat eine normale Harnsäureausscheidung (Urikosurie), aber einen anhaltend niedrigen pH-Wert im Urin, auf den Harnsäure leichter ausfällt; Dieser Zustand ist häufiger bei Patienten mit metabolischem Syndrom
  • Zu anderen Zeiten ist Harnsäure Harnsteinbildung mit Hyperurikosurie Bedingungen verbunden, dh übermäßige Beseitigung von Harnsäure aus dem Körper aufgrund erhöhter Produktion oder Nahrungsaufnahme

Urikosurie: Warum und wie ist es bestimmt

Im Allgemeinen schreibt der Arzt die Überwachung der Harnvergiftung vor, um die Hyperurikämie von einer gesteigerten Produktion von Harnsäure gegenüber einer verminderten Exkretion zu unterscheiden, was bei der Wahl der am besten geeigneten Behandlung hilft. Weiterhin im Fall der Verabreichung von Medikamenten, die gegen Gicht Hyperurikämie zunehmenden renale Ausscheidung von Harnsäure (Probenecid, Sulfinpyrazon) sollen reduzieren, ist die Bestimmung dell'uricosuria wichtig, die Wirksamkeit der Therapie, und die Gefahr der Bildung zu überwachen Nierensteine. Es ist kein Zufall, dass die Untersuchung auch bei der Überwachung von Patienten mit oder unter Harnsteinen durchgeführt wird.

Urikosurie wird im Urin über 24 Stunden bestimmt:

  • Am Tag der Sammlung, am Morgen, wenn Sie aufwachen, urinieren Sie normalerweise die Menge, die während der Nacht produziert wird, und notieren Sie sich die Zeit (Stunden und Minuten).
    Von diesem Moment an beginnt die Sammlung und der gesamte ausgegebene Urin muss bis zur gleichen Stunde und Minuten des folgenden Tages aufbewahrt werden. Der am nächsten Tag produzierte Urin sollte daher gesammelt werden. Der gesamte emittierte Urin muss in einem einzigen Plastikbehälter gesammelt werden, der in der Apotheke oder im Gesundheitswesen gekauft wurde und wenn möglich an einem kühlen Ort (+ 4 ° C) aufbewahrt werden muss.
  • Nehmen Sie bei der Urinaufnahme keinen Alkohol zu sich, da Alkohol die Menge an Harnsäure reduziert, die von den Nieren ausgeschieden wird
  • Viele Medikamente (z. B. Allopurinol, Febuxostat, NSAIDs, Probenecid, Salicliati, Thiazid-Diuretika) können die Testergebnisse verfälschen; Aus diesem Grund ist es wichtig, im Vorfeld mit dem Arzt die Möglichkeit zu besprechen, alle Therapien zu ändern

Ursachen von Hyperurikosurie

Unter den häufigsten Ursachen der Hyperurikosurie erinnern wir uns:

Zu den weniger häufigen Ursachen gehören:

Was ist bei Hyperurikosurie zu tun?

Bei Hyperurikosurie im Zusammenhang mit Gicht und Ipeurikämie schreibt der Arzt in der Regel zwei wichtige therapeutische Maßnahmen vor:

möglicherweise durch bestimmte Medikamente stützte die Lage, die Menge von Harnsäure im Blut zu reduzieren, die Hemmung der Synthese (z. Febuxostat, Allopurinol, Oxipurinolo, Tisopurinolo).


In Gegenwart von Hyperurikämie mit normaler uricosuria verbunden ist, kann der Arzt uricosuria Drogen, wie prebenecid oder Sulfinpyrazon verschreiben, die die Harnausscheidung begünstigen, wodurch auch Hyperurikämie zu reduzieren.


Im Fall von Hyperurikosurie in Abwesenheit von Hyperurikämie, einige antiuricosurici Medikamente (zB. Pyrazinamide) können die renale Ausscheidung von Harnsäure verringern, wodurch die uricosuria und das Risiko von Harnsäure Nephrolithiasis zu reduzieren.


Jenseits dieser Beispiele hängt die vom Arzt festgelegte Therapie natürlich von den Ursachen der Hyperurikosurie ab.