Urotractin — Packungsbeilage

Wirkstoffe: Pipemidinsäure

UROTRACTIN 20 Hartkapseln 400 mg
UROTRACTIN 20 Hartkapseln 200 mg

Die illustrativen Broschüren von Urotractin sind für die Pakete verfügbar:

Indikationen Warum wird Urotractin verwendet? Wofür ist es?

Pharmakotherapeutische Gruppe

antibakteriell.

THERAPEUTISCHE INDIKATIONEN

Harnwegsinfektionen (Zystitis, Pyelitis, Cystopeselitis, Pyelonephritis, Urethritis, Prostatitis, etc.) unterstützt durch Keime, die gegen Pipemidsäure empfindlich sind.

Gegenanzeigen Wenn Urotractin nicht verwendet werden sollte

Im Kindesalter und bei individueller Überempfindlichkeit gegenüber dem Produkt.

Vorsichtsmaßnahmen für den Einsatz Was müssen Sie vor der Einnahme von Urotractin wissen?

Während der Behandlung mit Urotractin wird empfohlen, die Zeit der Sonnenexposition aufgrund des Risikos der Photosensibilisierung zu reduzieren, was zu einer bullösen Dermatitis führt.

Verwendung in der Schwangerschaft und Stillzeit:

Bei schwangeren Frauen sollte das Produkt in Fällen von tatsächlichem Bedarf und unter der direkten Aufsicht des Arztes verabreicht werden.

Wechselwirkungen Welche Medikamente oder Lebensmittel können die Wirkung von Urotractin verändern?

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln wurden nicht berichtet, außer bei Erythromycin, das für thrombozytopenische Purpura verantwortlich sein könnte.

Warnungen Es ist wichtig zu wissen, dass:

Das Produkt beeinträchtigt nicht das Führen und Bedienen von Maschinen.

AUS DER REICHWEITE VON KINDERN HALTEN.

Dosis, Art und Zeitpunkt der Verabreichung Wie man Urotractin Verwendung: Dosierung

Die empfohlene Dosierung beträgt 400 mg (1 Kapsel 400 mg oder 2 Kapseln 200 mg) zweimal täglich nach 12 Stunden, vorzugsweise nach den Mahlzeiten.

Wie bei allen Behandlungen von Harnwegsinfektionen ist es vorzuziehen, die Behandlung mit Urotractin für mindestens 10 Tage fortzusetzen, wenn Sie das Risiko eines Rückfalls vermeiden möchten.

Bei chronischen oder rezidivierenden Infektionen kann Urotractin auch ohne Unannehmlichkeiten lange Zeit eingenommen werden.

Unerwünschte Effekte Was sind die Nebenwirkungen von Urotractin?

Übelkeit, Magenschmerzen, die normalerweise kein Absetzen der Behandlung erfordern. Sie treten bei weniger als 2% der behandelten Patienten auf und werden durch Verabreichung des Arzneimittels bei vollem Magen abgeschwächt.

Noch seltener Ausschlag eines exanthematischen oder urtikariellen Typs.

Ausnahmsweise neurosensorische und psychische Manifestationen mit Schwindel- und Gleichgewichtsstörungen bei älteren Personen.

Informieren Sie den Arzt oder Apotheker über Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage beschrieben sind.

Ablauf und Konservierung

Das auf der Verpackung angegebene Verfallsdatum bezieht sich auf das Produkt in der intakten Verpackung, korrekt gelagert.

Warnung

Warnung: Verwenden Sie das Arzneimittel nicht nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfalldatum.

Zusammensetzung

Urotractin - 400 mg Kapseln

Jede Kapsel enthält:

Wirkstoff:

Pipemidinsäure 400 mg.

Sonstige Bestandteile:

Talkum, Natriumcarboxymethylstärke, Magnesiumstearat, Stärke, Gelatine, Titandioxid, Indigotin, Eisenoxidgelb.

Urotractin - 200 mg Kapseln

Jede Kapsel enthält:

Wirkstoff:

Pipemidinsäure 200 mg.

Sonstige Bestandteile:

Talk, Natriumcarboxymethylstärke, Magnesiumstearat, Stärke, Gelatine, Titandioxid, Indigotin, Eisenoxidgelb, Eisenoxidschwarz.

Darreichungsform und Inhalt für jede Präsentation

20 Hartkapseln von 400 mg.

20 Hartkapseln von 200 mg.


Fonte Foglietto Illustrativo: AIFA (Italienische Arzneimittelagentur). Inhalt veröffentlicht im Januar 2016. Die vorliegenden Informationen werden möglicherweise nicht aktualisiert. Um auf die aktuellste Version zugreifen zu können, wird der Zugriff auf die AIFA-Website (Italian Drug Agency) empfohlen. Haftungsausschluss und nützliche Informationen.


Weitere Informationen zu Urotractin sind in der "Zusammenfassung der Merkmale“.