Vaginale Ovula

Was sind sie?

Weniger als Vaginalsuppositorien bezeichnet, sind die vaginalen Eizellen feste pharmakologische Präparate mit einer Einzeldosis, die tief in die Vagina eingeführt werden und einige Stunden wirken sollen. Vaginale Ovula sind pharmazeutische Formulierungen, die häufig von Frauen verwendet werden, deren therapeutische Wirksamkeit - abhängig von dem Wirkstoff, mit dem sie hergestellt wurden - von der Art der Pathologie oder Störung, die den Patienten betrifft, abhängt.

therapeutische Wirkung

Vaginale OvulaDie therapeutische Wirkung der Vaginalzäpfchen wird auf der lokalen Ebene (Vaginalschleimhaut), durch die Anwendung des Medikaments direkt in die Scheide ausgeübt: die Vaginalschleimhaut, die reich an Blutgefäßen, fördert es die Absorption der aktiven Bestandteile eingeschlossen Eies. Gerade für die normale Zusammensetzung der weiblichen Genitalschleimhaut, ist es wichtig, besondere Aufmerksamkeit auf die Wahl der sonstigen Bestandteile (zusätzlich zu dem Arzneimittel) zu zahlen: Diese Substanzen werden auf der Grundlage ihrer Fähigkeit ausgewählt, sich aufzulösen oder das Medikament freisetzen, die kontinuierlich sein muss, aber zugleich langsam, um die Genitalschleimhaut mit einer Konzentration von aktivem ausreichend zu erreichen, um die erforderliche therapeutische Wirkung zu gewährleisten.

Pharmazeutische Form

Die Vaginalzäpfchen haben verschiedene Formen und Größen, obwohl die meisten von ihnen sind eiförmig oder sphärisch; das Volumen und Konsistenz der Eizellen müssen zum Einsetzen in die Vagina geeignet sein. Einige Vaginalzäpfchen werden in Form von Tabletten formuliert ist, um in die Vagina eingeführt werden: diese Tabletten, während die gleiche therapeutische Wirkung von Vaginalzäpfchen ausüben, werden hergestellt mit appostiti Instrumenten (Komprimieren Maschinen), den kompakten Feststoffe in Form von Pulvern oder Granulaten.

Hilfs- und Wirkstoffe

Die Vaginalzäpfchen enthalten einen oder mehr Wirkstoffe, in der Regel in einer geeigneten Base bei Raumtemperatur zu schmelzen, gelöst oder dispergiert, oder Wasser löslich / dispergierbar in Wasser. Neben Wirkstoffen, füllt Hilfsstoffe die pharmakologische Zusammensetzung des vaginalen Ovula: Hilfsstoffe müssen sorgfältig ausgewählt werden, sollte keine Reizung auf der lokalen Ebene schaffen und muss die Freisetzung des Arzneimittels in einem geeigneten Zeitablauf erleichtert die gewünschte therapeutische Wirkung zu gewährleisten.

Sonstige Bestandteile: Die am häufigsten in Vaginalzäpfchen verwendeten Zutaten sind Absorptionsmittel, Färbemittel, Tenside, Verdünnungsmittel, Schmiermittel und Weichmacher. Die lipophilen Exzipienten (löslich in öligen Substanzen, in Wasser unlöslich) - häufig für die Herstellung von Suppositorien für die rektale Anwendung verwendet - sind ungeeignet für die Vaginalzäpfchen erwiesen: ähnliche Substanzen, in der Tat, die sofortige Freisetzung des Wirkstoffs erleichtern, verhindern, dass das Medikament seine therapeutische Wirkung in geeigneter Weise ausüben. Mit anderen Worten sind die lipophilen Exzipienten nicht geeignet für Arzneiformen wie vaginale Ovula vorbereitet, weil es die Droge verhindern würde in Kontakt mit der Vaginalschleimhaut für eine angemessene Zeit zu bleiben, um die heilende Wirkung ausüben.
Ein weiterer Grund für die vaginale Ovula mit lipophilen Hilfsstoffen Formulierung ist der Schaden, der das Medikament lokal schaffen könnte: wenn der Wirkstoff geschmolzen ist zu schnell (und dann in kürzester Zeit freigesetzt), die Vaginalschleimhaut sie stark betroffen könnte, und werden überempfindlich, gerötet oder gereizt.
Die am besten geeigneten Exzipienten sind solche hydrophil, also in Wasser löslich ist, in der Lage zu schmelzen langsam: Diese Substanzen machen es möglich, das Prinzip allmählich aktiv zu verbreiten, so dass die Vaginalschleimhaut für die entsprechende Zeit in Kontakt mit dem Medikament kommt, dass L 'gewährleistet, terapica gewünschte Aktion.
Das Glycerin Glycerin bildet die am häufigsten verwendeten Exzipienten in absoluten für die Formulierung von Vaginalzäpfchen; aus dem Manual of galenische Zubereitungen ergibt sich, daß die klassische Zusammensetzung dieser Exzipient mit 10% Gelatine formuliert ist, 25% gereinigtes Wasser und 65% Glycerin.


Die Menge jeder Komponente von Glycerin Glycerin je nach Wirkstoffe variieren kann: einige Substanzen, in der Tat erhöhen oder die Konsistenz des Produkts zu verringern, damit eine perfekte Stabilität zu erhalten, ist die Menge an Hilfsstoffen unentbehrliches modular.


Als eine Alternative zu Glycerin Glycerin, können sie die sogenannte PEG steht für Polyethylenglykol (und kosmetischen) weit verbreitet im pharmakologischen Bereich eingesetzt werden, verwendet für ihre weichmachende Eigenschaften. Zum Beispiel in Vaginaltabletten, erhöht PEGs die plastischen Eigenschaften des äußeren Abdeckfilms.
Viele Vaginalzäpfchen sind auch mit Weinsäure oder Milchsäure zu erhalten, eine pH Eizelle sehr ähnlich die Vaginalöffnung formuliert.

Von diesen Prämissen wird es als die Wahl der sonstigen Bestandteile stark Bedingungen der Qualität des Arzneimittels verstanden: es notwendig ist, daher besondere Aufmerksamkeit nicht nur auf der Wahl des Wirkstoffs, sondern auch auf der Auswahl des Hilfsstoffs zu zahlen.

ACTIVE: Die Wirkstoffe in Vaginalzäpfchen verwendet werden, sind vielfältig; die Wahl eines Arzneimittels über eine andere hängt natürlich davon ab, das Problem der Frau plagen. Zum Beispiel für die vaginalen Pilzinfektionen, ist es ratsam, Vaginalzäpfchen mit spezifischen Antimykotika formuliert zu übernehmen, während für die Behandlung von bakteriellen Antibiotika vaginaler Infektionen hervorragend seine therapeutische Wirkung entfalten. In Form von Vaginalzäpfchen, sie sind auch Laktobazillen, die direkt in die Vagina wirkt, das den größten Teil seiner therapeutischen Wirkung ausüben; beispielsweise die Zusammensetzung des vaginalen Bakterienflora in kurzer Zeit auszugleichen, ist die Anwendung von Vaginalzäpfchen besser geeignet ist als die orale Einnahme von Laktobazillen, die zwar eine gute therapeutischen Wirkung zu erklären, mehr Zeit erfordern.


Beispiele für Wirkstoffe und Medikamente:

  • Econazol (. ZB Pevaryl, Ecodergin, ECOMI, Ganazolo, Ifenec Ginec OVA): verursacht durch Candida albicans für die Behandlung von Infektionen indiziert
  • Miconazol (zB Daktarin, Micotef.): Indiziert zur Behandlung von Infektionen durch Candida albicans verursacht
  • Metronidazol (zB.Flagyl): angezeigt für die topische Behandlung von Vaginitis von Trichomonas vaginalis
  • Lattobacilli (zB Candinorm, Floragyn, Softigyn VAGINAL OVULES): angezeigt für die Wiederherstellung der vaginalen Bakterienflora
  • Triticum vulgare + 2-Phenoxyethanol (z. B. Phytostimulins vaginale Ovula): angezeigt für entzündliche und dystrophische Erkrankungen jeglicher Herkunft, an den weiblichen Genitalien
  • Clindamycinphosphat (z. B. Cleocin vaginale Ovula): Antibiotikum zur Behandlung von Trichomoniasis indiziert
  • Kanamycin (zB Keimycin): indiziert zur Behandlung von Vaginitis, bakterieller Zervizitis und vulvovaginitis (Breitbandantibiotikum, das gegen Staphylokokken wirkt, E. coli, A. aerogenes)
  • Nonoxinol-9 (z. B. Patentex Oval): zur Empfängnisverhütung angegeben, die 10 Minuten vor Beginn des Geschlechtsverkehrs in die Vagina eingeführt werden soll

Lesen Sie die Studie: Ovules für Candida

Vaginale Ovulation AnwendungWie zu verwenden

Für die meisten Frauen ist das Einführen vaginaler Eier unangenehm und problematisch; jedoch, die Anweisungen des Arztes perfekt folgend, wird die Aktivität (ausgezeichnet) des in der Therapie verwendeten Rauschgifts maximiert.
Vor dem Auftragen des Eies wird vorsichtiges Händewaschen empfohlen; Nachdem Sie das Ei aus der Verpackung genommen haben, führen Sie es tief (und vorsichtig) in die Vagina ein. Auf diese Weise wird die Auflösung des Wirkstoffs gefördert.
Es ist ratsam, am Abend vor dem Schlafengehen ein vaginales Ei aufzutragen: Die verlängerte Position begünstigt die Beständigkeit des Arzneimittels entlang des Vaginalkanals, ein unentbehrliches Element, damit der Wirkstoff seine therapeutische Wirkung besser ausüben kann.
Die antibakteriellen und antimykotischen Arzneimittel, die in den vaginalen Eizellen enthalten sind, sowie einige Weichmacher-wirkende Hilfsstoffe können Kondome schädigen, die mit dem Latex interagieren, mit dem sie formuliert werden; Aus diesem Grund wird nicht empfohlen, während der vaginalen Ovulartherapie gleichzeitig Latexkondome oder Diaphragmen zu verwenden.