Vaginale Trockenheit

Vaginale Trockenheit ist ein ziemlich häufiges Problem, besonders in einigen Lebensperioden. Typisch für das Klimakterium und die Jahre nach der Menopause ist das Austrocknen der Vagina oft eine Bremse für die sexuelle Gelassenheit, ein Hindernis - glücklicherweise - nicht unüberwindlich.Vaginale TrockenheitDas Problem der vaginalen Trockenheit kann nämlich nicht nur durch den Einsatz der in der Apotheke verfügbaren geeigneten Gleitgele gelöst werden, sondern auch durch den Einsatz von "innovativen" und ebenso sicheren Lösungen.

Symptome

Die Anzeichen und Symptome, die die vaginale Trockenheit begleiten sind, in der Regel, Jucken und Brennen an der Öffnung der Vagina und unteren Dritteln, mit Schmerzen verbunden und manchmal eine kleine Menge beim Geschlechtsverkehr Blutungen.

Die Ursachen der vaginalen Trockenheit

In der Gynäkologie ist vaginale Trockenheit in der Regel mit Östrogenmangel, weiblichen Hormonen für die Fruchtbarkeit und gute Gesundheit der Vagina verbunden. Mit ihrer Wirkung halten die Östrogene den lokalen pH-Wert bei leicht sauren Werten (etwa 4,5) aufrecht, stimulieren die Absonderungen der Gebärmutter und halten die normale Elastizität der Gewebe aufrecht. Östrogenmangel verursacht auch ungünstige Veränderungen in der Blase, der Harnröhre und allen Strukturen, die bei der Urinentfernung eine Rolle spielen. Aus diesem Grund kann die vaginale Trockenheit mit Störungen des Urinierens und einer höheren Inzidenz von Zystitis einhergehen.

Östrogenspiegel senken typischerweise in der Menopause und in den Jahren, die ihr vorausging, aber auch wegen der Zigarettenrauch, nach der chirurgischen Entfernung der Ovarien, während der Laktation und als Nebenwirkung von Krebsbehandlungen (wie Chemotherapie, hormonelle oder Radiant) . Einige anti-östrogene Drogen verwendet, um Brustkrebs zu kämpfen, wie Arimidex, können zum Beispiel dazu führen, vaginale Trockenheit, die unter denen auch üblich ist, das nehmen bestimmte Medikamente gegen Allergien, Erkältungen oder Depression.

Vaginale Trockenheit kann durch unzureichende sexuelle Erregung verursacht werden, aufgrund von psychischen Ursachen verschiedener Art oder relational.

Der übermäßige und ungerechtfertigter Einsatz von Spülungen dazu beiträgt, das normale vaginale Ökosystem zu fördern das Auftreten von Entzündungserscheinungen mit dem Gefühl von Trockenheit und Juckreiz zu verändern. Dasselbe gilt für Deodorants, Parfums und Sprays verschiedener Art, die für die Intimhygiene verwendet werden.

Vaginale Trockenheit ist ein typisches Symptom des Sjögren-Syndroms, einer Autoimmunerkrankung, bei der Trockenheit auch Augen, Atemwege und Mund betrifft.

Schließlich Perioden starken Stress psycho - physisch, als eine besonders restriktive Diät, es zu intensiver körperlicher Aktivität oder große gesellschaftliche, familiäre Probleme ausgesetzt wird, arbeiten, sentimental und so weiter, verbunden sind typischerweise mit vaginaler Trockenheit. Die gleichen Bedingungen, nicht zufällig, werden oft für unregelmäßige Zyklen und Amenorrhoe verantwortlich; Der Grund wird bald gesagt: Intensive Stressreize erzeugen auf hypothalamischer Ebene eine vorübergehende und reversible Blockade, die die Fortpflanzungshaltung und damit die Reifung der Follikel "abstellt".

Die verfügbaren Behandlungen

Siehe auch: Medikamente zur Behandlung von vaginaler Trockenheit

Da es mehrere mögliche Ursachen für vaginale Trockenheit gibt, gibt es so viele mögliche Behandlungen. Aus diesem Grund ist es wichtig, sich nicht mit dieser lästigen Störung abzufinden, die mit Hilfe des Gynäkologen in völliger Gelassenheit und Sicherheit gelöst werden kann.

Vaginale Trockenheit kann effektiv mit vaginaler Östrogentherapie behandelt werden, ein sicheres Mittel, das eine ärztliche Verschreibung erfordert. Anstatt mit der klassischen Hormonersatztherapie zu intervenieren, können spezifische Östrogen-basierte Medikamente direkt in die Vagina verabreicht werden; Dies minimiert den absorbierten Hormonanteil (<2%) und beeinflusst nicht den Testosteronspiegel, was für das sexuelle Verlangen sehr wichtig ist. Vaginale Östrogentherapie kann in verschiedenen Formen durchgeführt werden; beispielsweise ist es möglich, mit Hilfe einer speziellen Vorrichtung auf die Anwendung einer Creme zurückzugreifen, die Ringe alle drei Monate auszutauschen oder zwei oder dreimal pro Woche eine kleine Kapsel in die Vagina einzubringen. Die lokale Östrogentherapie ist in der Regel gut angenommen, es die Vagina hilft eine optimale Schmierung wieder, normalisiert die Blase und die vaginale Ökosystem (reduziert das Risiko von Vaginitis) und ist frei von Nebenwirkungen typischerweise mit der TOS verbunden ist (zB nicht erhöht das Risiko von Brustkrebs). Die Hormonersatztherapie kann immer noch notwendig sein, wenn die vaginale Trockenheit durch andere typische Wechseljahresbeschwerden wie Hitze intensiv oder mäßig starke Hitze begleitet wird.

Um das Problem der vaginalen Trockenheit im gebärfähigen Alter zu lösen, können Kontrazeptiva die Verhütungspille helfen. Manchmal jedoch sind es die gleichen Pillen, besonders die ultraleichten, die die Intimschmierung vermindern; auch in diesem Fall ist es möglich, die Trockenheit zu überwinden, indem die vorstehend erwähnten vaginalen Produkte auf der Basis von Östrogen angewendet werden.

In der Pharmazie sind verfügbar Spezialschmierstoffe direkt an der Öffnung vaginal angewendet werden oder auf der Partner des Penis zu verteilen; diese müssen streng in wässriger Basis sein (öligen, sowie potentiell schädlich für das Latex
Kondom, kann das normale vaginale Ökosystem aufregen). Es gibt auch feuchtigkeitsspendende Präparate, die in der Lage sind, die normale Schmierung der Umgebung für zwei oder drei Tage wiederherzustellen.

Zu den Ergänzungen und natürlich in Anwesenheit indizierte Mittel von vaginaler Trockenheit Stand Soja und seine Derivate (Miso, Tofu, Tempeh, Sojamilch), Traubensilberkerze, Isoflavone und andere Phytoöstrogene (in der Regel getrennt von der gleichen Soja oder Klee rot).Letztere ahmen die Aktivität von endogenen Östrogenen nach, jedoch mit einer signifikant geringeren Wirkungsintensität; Aus diesem Grund werden sie traditionell empfohlen, nicht nur die vaginale Trockenheit zu verbessern, sondern auch andere typische Symptome der Menopause zu lösen. Was die Ernährung angeht, ist es ratsam, drastische Diäten zu vermeiden, die Aufnahme von Flüssigkeiten hoch zu halten und die Bedürfnisse von Fetten zu befriedigen, einschließlich essentieller Qiuelli (Cholesterin, das ausschließlich in tierischen Fetten vorhanden ist, ist essentiell für die Synthese von Sexualhormonen ).

Schließlich, um vaginale Trockenheit zu verhindern, ist es ratsam, ausreichende Intimhygiene (keine vaginale Lavage, übermäßige Reinigung, enge Hosen oder aggressive Seifen, einfach warmes Wasser und ein wenig 'klinisch getestet Waschmittel bei pH 3,5-5,5 auf externen Genitalien ).