Home »

Vegetarische Ernährung

Allgemeinheit

Das Interesse an der vegetarischen Ernährung hat sich in den letzten Jahren zugenommen, dank der Aufregung durch die jüngsten Ereignisse wie die Vogelgrippe geweckt, die so genannte „Rinderwahnsinns“, die Beziehung zwischen rotem Fleisch und Krebs oder wiederholte Episoden von Missbrauch Tiere auf Intensivbetrieben.
Vegetarische DiätViele Menschen auf diese Ernährungsmuster haften von ideologischen Überlegungen getrieben, andere nur, weil sie das Gefühl haben es besonders effektiv und gesunde Ernährung.

Insights

Arten der vegetarischen Diät

Wie viele Arten von vegetarischer Ernährung gibt es?

In der populären Phantasie ist die vegetarische Ernährung oft als eine einfache Diät ohne tierische Produkte verstanden.
In der Tat ist das Konzept viel breiter, wie in der großen Familie der Vegetarismus gemacht werden können unterschiedliche Essverhalten zu passen; Lass uns sie im Detail sehen.

vegetarische Lacto-Ovo-Diät

Die Lacto-ovo-vegetarischen Ernährung ermöglicht auf Pflanzen, Mikroorganismen (Pilze und Bakterien) und Lebensmittel, die von Tieren, wie Eier, Milch, Käse und Honig abgeleitet zuzuführen. Ausgeschlossen ist anstelle von Fleisch und Verbrauch von Fischereierzeugnissen (einschließlich der Muschel).


Es gut zu merken, dass einige Käsesorten durch Zugabe von Lab tierischen Ursprungs gewonnen werden (Magenenzyme Wade); als solche sollten sie von jeder vegetarischen Regelung ausgeschlossen werden.

Vor kurzem haben viele Molkereien auf die Bedürfnisse der Vegetarier angepasst, indem das Tier mit einem pflanzlichen Lab ersetzen.

Lacto-vegetarische Ernährung

Die Lacto-vegetarische Ernährung schließt auch Eier, aber sie sind die Milch und Derivate gewährt; Honigverbrauch liegt im Ermessen.

Ovarisch-vegetarische Ernährung

Die ovo-vegetarische Diät schließt auch Milch und Derivate, aber keine Eier aus; Honigverbrauch liegt im Ermessen.

Vegane Diät

Die vegane Ernährung Verzicht auf alle Produkte, die Tier Beteiligung beinhalten, einschließlich Eier und Derivate, wie Milchprodukte und Honig. Stellt die vegetarische Diät "im strengen Sinn" dar.

NB. Daran erinnern, dass die vegane Philosophie nicht zugeben, jedes Tier Engagement zum Wohle der Menschen. Dies schließt auch die Verwendung von Wolle und Seide für Kleidung, Medikamente durch Tierversuche erhalten und bestimmte Düngemittel in der Landwirtschaft verwendet (vor allem Blutmehl, Knochen und Horn und Fisch).

Die Gülle Verwendung ist umstritten, weil die Eignung von der Herkunft abhängt (ausgeschlossen werden, dass von den landwirtschaftlichen Betrieben führt), sowie einige Veganer, die biologische Kontrolle bei der Kultivierung nicht zulassen (die auf der Antagonismus einiger biologischer Organismen basiert, die Fallen entomologische, usw.).

Rohkost-Diät

Es ist eine vegane Ernährung basiert nur auf den Konsum von Obst und rohes Gemüse oder arbeiten bei Temperaturen unter 40 ° C.

Fruchtige Diät

Es ist eine vegane Ernährung, die nur die Früchte Verbrauch erlaubt: fleischig (Apfel, Birne, orange, Paprika, Tomaten, Auberginen, Zucchini, Melone, Wassermelone, Kürbis, etc.), Ölsaaten (Walnüsse, Haselnüsse, Pinienkerne, Pistazien, Mandeln etc.) und Keimlinge (Luzerne, Sojabohnen, Karotten, Gerste, Erdnüsse, etc.).

Öko-vegane Ernährung

Es ist eine vegane Ernährung ähnlich wie die traditionellen, aber verlangt, dass der Konsum von pflanzlichen Lebensmitteln nur aus biologischem Anbau oder biodynamischen.


Die vegetarische Ernährung hat sehr alte Wurzeln und was eine Person motiviert, es adoptieren können viele (religiösen, ethischen, ökonomischen, ökologischen, gesundheitsbewusste, etc.) sein.
In diesem Artikel konzentrieren wir uns hauptsächlich auf die gesunde, Stärken und Schwächen der vegetarischen Ernährung zu analysieren und einige Beispiele für richtig ausgewogene vegetarische Menü vorschlägt.

Vorteile

Nach seiner Anhänger, die vegetarische Ernährung (in allen seinen Arten) ist in der Lage, allein und ohne Integration, die Empfehlungen für alle Nährstoffe zu erfüllen. Wie wir später sehen werden, ist dies zumindest eine strittige Aussage.
Sicherlich eine positive metabolische Wirkung und zu fördern, in gewisser Weise haben kann, die Erhaltung der Gesundheit. Mal sehen wie.

Was sind die Vorteile einer vegetarischen Ernährung?

Die vegetarische Ernährung, verbunden mit einer gesunden Lebensweise reduziert das Risiko dieser zu modernem Lebensstil bedingten Krankheiten:

Übergewicht und Fettleibigkeit

Die vegetarische Ernährung ist nicht immer mit einem normalen Body-Mass-Index verbunden.
Im Gegenteil, können viele Formen des Vegetarismus unorganisiert und schlecht verwaltet Übergewicht fördern.
Und ‚der Fall von Nahrungs Regimen, die in erster Linie beruhen auf den Verzehr von Nudeln und Weißbrot, Kartoffeln, Fett Käse, Ölsaaten und Gewürzöle in Hülle und Fülle.
Im Gegenteil, die reichen vegetarische Ernährung mit frischem Gemüse und mit der richtigen Menge an Obst, Käse, Eier, Getreide, Öle, Ölsaaten und Knollen, sollte dazu beitragen, einen BMI zwischen 18,5 und 25,0 (normal) zu halten.

Typ 2 Diabetes mellitus und Hypertriglyceridämie

Wir verbinden diese beiden Stoffwechselstörungen, wie Triglyceride im Blut erhöhen, weil der Hyperglykämie, den charakteristischen Faktor von Typ-2-Diabetes und Prä-Diabetes.
Nicht alle vegetarischen Ernährung sind präventiv gegen Typ-2-Diabetes und Hypertriglyceridämie.
Sie gelten als diejenigen, die reich an frischem Obst und Gemüse, Getreide und Vollkornprodukten, Hülsenfrüchten vorteilhaft nur, und nicht geschält.
Hypertriglyceridämie wird durch die Häufigkeit von Alpha-Linolensäure (polyungesättigtes Omega-3-essentiell) verstärkt.
Im Gegensatz dazu können vegetarische Single-Use-Diäten auf der Basis von Getreide und raffinierten Derivaten zu einem Anstieg des Blutzuckers, Triglyceridämie führen und das Aufnahme von Diabetes fördern (sowie Übergewicht).

Hypercholesterinämie LDL

Vegetarische Diäten, insbesondere vegane, ermöglichen eine signifikante Senkung des Gesamt- und LDL-Cholesterins.
Dies liegt an der Knappheit von Cholesterin und gesättigten Fetten in den konsumierten Nahrungsmitteln, aber auch an dem Reichtum an nützlichen Fettsäuren (insbesondere der essentiellen mehrfach ungesättigten Omega-6-Linolsäure) und anderen Ernährungsfaktoren, die eine positive metabolische Wirkung ausüben (Polyphenolische Antioxidantien, Vitamine A, C, E, Pflanzenlecithine und Phytosterole).
Vegetarische Diäten, die frittierte Lebensmittel umfassen und zur Kategorie der Junkfoods (süße und salzige Snacks) gehören, sind durch die Fülle von tropischen Ölen (im Wesentlichen gesättigten Fettsäuren) und / oder hydrierten Fettsäuren (die die gleiche metabolische Wirkung haben wie die gesättigt).

Hypertonie

Der Ausschluss von Fleisch- und Fischkonserven (Wurstwaren, Wurstwaren, Thunfischkonserven usw.) wirkt sich positiv auf das Auftreten von Natrium-empfindlichem Bluthochdruck aus.
Darüber hinaus haben die essentiellen mehrfach ungesättigten Omega-3-Fettsäure Alpha-Linolensäure, reichlich in bestimmten Ölsaaten und Öl, eine starke blutdrucksenkende Wirkung.
Vegetarische Diäten sind auch reich an Kalium und Magnesium, zwei Mineralien, die die Wirkung von überschüssigem Natrium zugunsten des Blutdrucks behindern.
Es muss jedoch präzisiert werden, dass vegetarische Diäten nur dann eine präventive Rolle gegen Bluthochdruck spielen, wenn sie ein normales Gewicht aufrechterhalten und nicht übermäßig von gealtertem Käse, Konserven und zugesetztem Salz Gebrauch machen.

Gefäßerkrankungen

Wissenschaftliche Daten sind schwer zu interpretieren.
Der Verzehr von Obst und Gemüse scheint mit der Verringerung des Risiko für Gefäßerkrankungen verbunden zu sein.
Dies liegt daran, dass vegetarische Diäten aus verschiedenen Gründen Stoffwechselerkrankungen verbessern und den Atherosklerose-Prozess verringern.
Außerdem könnten sie die Fließfähigkeit des Blutes positiv beeinflussen und das Thrombozytenaggregationsrisiko verringern. Dies verhindert die Agglomeration von Thrombosen, die möglicherweise für Embolie und Schlaganfall verantwortlich sind. Das vegetarische Regime verringert die Mortalität dieser Krankheit statistisch.
einige halten jedoch fest, dass vegetarische Ernährung für Hyperhomocysteinämie verantwortlich sein können (für die Vitamin-B12-Mangel), ein sehr wichtiger Risikofaktor für Gefäßerkrankungen.

Krebs

Die bibliographischen Daten zum Zusammenhang zwischen Ernährung und Krebs sind nicht vollständig klar und manchmal sogar kontrastierend.
Zum Beispiel glauben viele, dass der Verzehr von Proteinen tierischen Ursprungs das Auftreten bestimmter Tumore begünstigen könnte. In diesem Fall würde eine vegetarische Ernährung sicherlich eine präventive Rolle spielen.
Auf der anderen Seite sind die wissenschaftlichen Beweise in dieser Hinsicht nicht absolut klar oder gut definiert.
Auf der anderen Seite hat sich gezeigt, dass der Reichtum an pflanzlichen Fasern und Antioxidantien (Vitamine, Polyphenole, etc.) eine präventive Wirkung auf Tumore im Verdauungstrakt haben kann.

Mängel und Kontroversen

Was sind die negativen Aspekte der vegetarischen Ernährung?

Die klassischen Probleme der vegetarischen Ernährung betreffen den vermuteten Mangel an Eisen, Vitamin B12, Vitamin D, Proteinen und Kalzium (nur wenn auch Milch und Derivate aus der Nahrung ausgeschieden werden). Während es möglich ist, die Bedürfnisse dieser Nährstoffe zu erfüllen, indem die Verwendung von tierischen Produkten zu vermeiden, werden einige sehr wichtige Aspekte in Betracht gezogen:

  1. Nicht alle Menschen haben umfangreiche Kenntnisse über Ernährung und Ernährung; In Ermangelung solcher Basen ist es sehr leicht, Fehler zu machen, es reicht aus, nur geringfügig von den vorgeschlagenen Nahrungsmittelmodellen abzuweichen, um die Nährstoffversorgung unter die empfohlenen Werte zu senken. Wenn beispielsweise der grüne Radicchio durch den roten Radicchio ersetzt würde, würde dies zu einem erheblichen Eisendefizit führen (unter der Annahme, dass das Radicchio-Eisen, wie wir in Punkt 4 sehen werden, einen bedeutenden Nährwert haben kann).
  2. Die gleichen Befürworter des Vegetarismus ziehen sich die Hacke auf die Füße, wenn sie nach der Aussage, dass die vegane Ernährung gesund und vollständig ist, die Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln oder angereicherten Lebensmitteln vorschlagen, um spezifische Vitamin- oder Mineralstoffmängel zu vermeiden. Besonders für einen Sportler, für eine schwangere Frau, für eine Krankenschwester, für ein kleines Kind und für eine ältere Person ist die vegane Ernährung nicht leicht zu "balancieren" und es ist normal, dass es eine Integration erfordert; würde durch die vegane Community reifen, zugeben, möglicherweise unter bestimmten Ernährungsmängel zu sein. Es ist ein angemessener Preis, um unsere Prinzipien und Ideologien zu verteidigen.

Vegetarische Diät

  1. Pflanzen, wie wir gesehen haben, sind grundlegend für unsere Gesundheit, aber wie alle Dinge ist es gut, nicht mit ihrem Konsum zu übertreffen. Mit dem Beitrag von Obst, Gemüse, Getreide, Pseudo-Getreide und Hülsenfrüchten zu übertreiben kann kontraproduktiv sein. Zu viele Pflanzen bringen einen Überschuss an Ballaststoffen, Oxalaten und Phytinsäure mit sich, die die Aufnahme von Nährstoffen und insbesondere von einigen Mineralien - darunter Kalzium, Eisen und Zink - behindern, von denen bestimmte vegetarische Diäten bereits im Grunde arm sind.
    • Es sollte daran erinnert werden, dass die Außenseite der Samen, die normalerweise während der Raffination entfernt wird und stattdessen in Vollwertkost gehalten, eine größere Belastung durch Chemikalien in der Landwirtschaft eingesetzt. Aus diesem Grund ist es gut, den Ursprung von ganzen Lebensmitteln zu überprüfen, um die übermäßige Einführung von für unseren Körper schädlichen Substanzen zu vermeiden. Es bekannt, dass die Körpersysteme der Beseitigung von Verunreinigungen besitzen und dass eine abwechslungsreiche Ernährung zu respektieren, ist es durchaus in der Lage geheilt werden. Auf der anderen Seite kann durch eine exzessive Erhöhung der Einkommen bestimmter Schadstoffe nicht ausgeschlossen werden, dass diese sich ansammeln und gesundheitliche Schäden verursachen können.
  2. Das in pflanzlichen Lebensmitteln vorhandene Eisen ist weniger resorbierbar als das für tierische Produkte typische Eisen. Es wird langsam und in kleineren Mengen gefangen (nur 5-10% des aufgenommenen pflanzlichen Eisens werden tatsächlich absorbiert). Die Aufnahme dieses Minerals hängt von der chemischen Form ab, in der es gefunden wird; In der Tat ist das emische Eisen besser absorbiert als das nicht-emische Eisen.Emisches Eisen kommt in Fleisch, Fischereierzeugnissen, Innereien und Eiern vor, während nicht-hämisches Eisen hauptsächlich in Gemüse (hauptsächlich Hülsenfrüchte und Getreide) vorkommt. Über 20% des mit der Nahrung aufgenommenen EME-Eisens werden im Darm absorbiert, während das Nicht-EME-Eisen weniger als 5% absorbiert.
    Eisenaufnahme:
    • Erhöht das Vorhandensein von Vitamin C (Hinweis für die vegetarische Ernährung)
    • Es verringert sich, wenn es mit den in Nummer 3 genannten antinutritiven Faktoren in Verbindung gebracht wird
    • Es nimmt ab, wenn es mit einem bemerkenswerten Gehalt an Kalzium und Phosphor verbunden ist
    • Es steigt mit abnehmendem Magen-pH-Wert (ein Punkt zugunsten der traditionellen Allesfresser-Diät, die eine gewisse Säure im Magen benötigt, um die größere Menge an Protein in Lebensmitteln tierischen Ursprungs zu verdauen).

Rezepte

Betreten Sie die Küche von MicrosonaltrainerTv und entdecken Sie viele vegetarische und Vegane Rezepte.