Venen und Muskeldefinition

Glauben Sie wirklich, dass Venen ein guter Indikator für die Beurteilung des Fettanteils einer Person sind? In diesem Artikel werden wir versuchen, die Richtigkeit dieser Aussage zu bewerten.

Ein bisschen Anatomie ....

Die Blutzirkulation ermöglicht den Durchgang von Blut durch die verschiedenen Gewebe des menschlichen Körpers. Die Herz- und Blutgefäße (Arterien, Venen und Lymphgefäße) sind die wichtigsten anatomischen Strukturen, die an dieser Passage beteiligt sind.
Das Herz mit seiner Kontraktion drückt Blut in den Kreislauf durch die Arterien, die Sauerstoff und Nährstoffe zu den Geweben bringen. Daher ist das Blut an Nährstoffen erschöpft und mit Kohlendioxid und anderen Abfallstoffen angereichert. An diesem Punkt kehrt das überschüssige Blut aus den Geweben dank des Venensystems zum Herzen zurück.
In den Venen ist die Stoßwirkung des Herzens während des Durchgangs zwischen Arterienarterien und peripheren Kapillaren weniger intensiv und fast vollständig erschöpft. Dieses Defizit ist mit der negativen Wirkung der Schwerkraft verbunden, die den venösen Rückfluss weiter behindert, denke zum Beispiel an die Schwierigkeit, dass das Blut aus den Venen der unteren Gliedmaßen in das Herz zurückkehren muss.
Unser Körper ist jedoch mit verschiedenen Systemen zur Förderung der venösen Zirkulation ausgestattet.
Die Kontraktion der tiefen Wadenmuskulatur ist zum Beispiel in der Lage, das Blut durch den rhythmischen Wechsel von Kontraktion und Entspannung in Richtung Herz zu drücken.
Ein sehr artikuliertes System von Ventilen ("Schwalbennest" genannt) erlaubt den Durchgang von Blut in einer einzigen Richtung und schließt sich im Falle eines Rückflusses in Richtung der Peripherie. Auch die diastolische Kontraktion des Herzens erleichtert den venösen Rückfluss des Blutes aus der Peripherie. Ein ähnliches Argument für die Atmungsmechanik.
Schließlich ist zu beachten, dass der venöse Druck viel niedriger ist als der arterielle Druck (aufgrund des Fehlens von Herzschub) und dass das venöse Blut eine dunklere Farbe hat, die zu blau neigt (gerade weil es in Sauerstoff schlechter ist).


SIEHE AUCH: Vene Anatomie in der Tiefe.

Muskelkontraktion und Blutdruck

Die Arterien befinden sich tiefer als die Venen. Eine arterielle Läsion würde in der Tat eine starke Blutung verursachen, weil sie durch hohen Blutdruck erleichtert wird. Im Gegenteil, eine Venenläsion ist wahrscheinlich nicht tödlich und aus diesem Grund fließen diese Gefäße mehr an die Oberfläche.
Venen-DefinitionWir vergleichen einen Marathonläufer und einen Bodybuilder, die beide körperlich bereit sind, sich zu messen. Der Fettanteil ist ähnlich und für beide auf das physiologische Minimum reduziert. Während der Bodybuilder jedoch hunderte von oberflächlichen Venen in deutlichem Relief unterscheidet, ist diese Eigenschaft im Marathonläufer viel weniger ausgeprägt. Es kann jedoch festgestellt werden, dass das Phänomen bei dem Läufer viel deutlicher ist als bei einem normalgewichtigen Individuum.
Daher die logische Überlegung, dass Körperfettanteil und oberflächliche Sichtbarkeit der Venen korreliert sind, aber nicht immer proportionale Phänomene. Mit anderen Worten, nicht unbedingt ein Individuum, in dem die oberflächlichen Venen mit größerer Klarheit unterschieden werden, ist magerer als ein anderer. Aber wie kann dieses Phänomen erklärt werden?
Während des Gewichthebens verursacht die massive Kontraktion großer Muskelmassen den Verschluss von Blutgefäßen, was zu einem Druckanstieg und einer größeren Anstrengung des Herzens führt. Es ist kein Zufall, dass Bodybuilder, wenn sie posieren, dazu neigen, den Atem anzuhalten, nur um den Blutdruck zu erhöhen und die sehr begehrten Venen hervorzuheben.
Aber der Blutdruck hängt auch mit der Anzahl der Kapillaren in den Muskeln zusammen, und während die aerobe Aktivität die Kapillarisierung (die Zunahme der Kapillaren) fördert, wirkt sich die für den Bodybuilder typische Kraft nicht direkt auf diese Komponente aus.
Daraus folgt, dass diejenigen, die mit Gewichten trainieren, im Allgemeinen einen höheren Blutdruck haben und dass ihre Herz- und Gefäßwände dicker als normal sind.
Hier wird erklärt, warum nicht immer die Sichtbarkeit von Venen und Fettmasse Hand in Hand gehen.

Darüber hinaus muss berücksichtigt werden, dass subkutanes Fett nur einen Teil des gesamten Körperfetts darstellt. Zum Beispiel kann eine Person mit einem niedrigeren Prozentsatz an subkutanem Fett tatsächlich eine höhere viszerale und muskuläre Komponente (typisch für Bodybuilder) aufweisen, die zu einer Gesamtfettmasse führen würde, die in Prozent größer ist.