Venoruton — Packungsbeilage

Wirkstoffe: oxerutina

Venoruton 500 mg Brausetabletten
VENORUTON 1000 mg Brausetabletten

Die Broschüren von Venoruton sind für die Pakete verfügbar:

Indikationen Warum wird Venoruton verwendet? Wofür ist es?

Was ist das?

VENORUTON ist ein Vasoprotektor auf Basis von Oxerutin, einer Substanz, die aus den Blüten und Blättern von Sophora Japonica gewonnen wird.

Weil es benutzt wird

VENORUTON ist indiziert zur Behandlung von Symptomen, die auf venöse Insuffizienz zurückzuführen sind; Zustände der kapillaren Fragilität.

Gegenanzeigen Wenn Venoruton nicht verwendet werden soll

Überempfindlichkeit gegen Oxerutin oder einen der sonstigen Bestandteile.

Patienten, die an einem Ödem der unteren Extremität aufgrund einer Herz, Nieren- oder Lebererkrankung leiden, sollten Venoruton nicht einnehmen, da die Wirkung von Venoruton bei diesen Indikationen nicht gezeigt wird.

Venoruton wird nicht für die Anwendung bei Kindern empfohlen.

Vorsichtsmaßnahmen für den Einsatz Was müssen Sie vor der Einnahme von Venoruton wissen?

Venoruton wird nicht für die Anwendung bei Kindern empfohlen.

Wechselwirkungen Welche Medikamente oder Lebensmittel können die Wirkung von Venoruton verändern?

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie kürzlich andere Arzneimittel, einschließlich nicht verschreibungspflichtiger Arzneimittel, eingenommen haben.

Bis heute wurde keine spezifische Wechselwirkung des Oxerutins mit anderen Arzneimitteln berichtet. Die Labordaten über eine mögliche Modulation der Aktivität von Leberenzymen durch die Bestandteile des Oxerutins (Quercetin und Rutin in Spuren) sind diskordant.

Warnungen Es ist wichtig zu wissen, dass:

Was während der Schwangerschaft und Stillzeit zu tun ist.

Fragen Sie vor der Einnahme eines Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat. Die Sicherheit des Arzneimittels während der Schwangerschaft wurde nicht bestimmt und wird daher während der Schwangerschaft nicht empfohlen. Spuren von Oxerutin in der Muttermilch wurden in Tierversuchen gefunden. Es wird angenommen, dass geringe Mengen von Orexutin, die in die Muttermilch übergehen, ohne klinische Relevanz für den Menschen in Betracht gezogen werden können.

Tierstudien haben keine Auswirkungen auf die Fertilität nach der Verabreichung von Oxerutin gezeigt.

Auswirkungen auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Venoruton hat keinen oder vernachlässigbaren Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen.

In seltenen Fällen wurden Müdigkeit und Schwindel bei Patienten berichtet, die das Produkt einnahmen. Es wird empfohlen, dass betroffene Patienten nicht Auto fahren oder Maschinen bedienen.

Wichtige Information über einige der Zutaten

Dieses Arzneimittel enthält 10,15 mmol (396 mg) Kalium pro Tablette. Bei Personen mit eingeschränkter Nierenfunktion oder einer kaliumarmen Diät zu berücksichtigen.

Dieses Arzneimittel enthält 3,56 mmol (82 mg) Natrium pro Tablette. Bei Personen mit einer natriumarmen Diät zu berücksichtigen.

Dosen und Methode der Verwendung Wie Venoruton zu verwenden: Dosierung

wie viel

Venoruton 1000 mg Brausetabletten: 1 Tablette pro Tag.

Venoruton 500 mg Brausetabletten: 2 Tabletten pro Tag.

Warnung: Überschreiten Sie die angegebenen Dosen nicht ohne ärztlichen Rat.

Wann und für wie lange

Warnung: Verwenden Sie nur für kurze Behandlungszeiträume. Im Falle eines Wiederaufflammens der Symptome wird empfohlen, das Produkt in Zyklen zu verwenden.

Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn die Störung wiederholt auftritt oder wenn Sie in letzter Zeit Veränderungen in ihren Eigenschaften bemerken.

wie.

Jede Tablette sollte gründlich in einem Glas Wasser aufgelöst und vor oder während der Mahlzeiten eingenommen werden.

Überdosis Was tun, wenn Sie zu viel Venoruton eingenommen haben

Über Anzeichen einer Venoruton-Überdosierung wurde nie berichtet.

Im Falle einer versehentlichen Einnahme / Einnahme einer Überdosierung von Venoruton, informieren Sie sofort Ihren Arzt oder wenden Sie sich an Ihr nächstgelegenes Krankenhaus.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung von Venoruton haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Unerwünschte Effekte Was sind die Nebenwirkungen von Venoruton?

Wie alle Arzneimittel kann VENORUTON Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten können.

Venoruton kann in seltenen Fällen gastrointestinale Nebenwirkungen oder Hautreaktionen wie Gastrointestinale Störungen, Blähungen, Durchfall, Bauchschmerzen, Magenverstimmung, Dyspepsie, Hautausschlag, Pruritus oder Nesselsucht verursachen. Sehr selten ist das Auftreten von Schwindel, Kopfschmerzen, Hitzewallungen, Müdigkeit oder Überempfindlichkeitsreaktionen wie anaphylaktoide Reaktionen.

Die Nebenwirkungen sind nachfolgend nach Organsystem und Häufigkeit aufgelistet. Die Frequenzen sind definiert als: sehr häufig (≥ 1/10), gemeinsam (≥ 1/100 bis <1/10); gelegentlich (≥ 1 / 1.000 bis <1/100); selten (≥ 1 / 10.000 bis <1.000); sehr selten (<1 / 10.000) oder unbekannt (Häufigkeit kann nicht basierend auf verfügbaren Daten definiert werden). Innerhalb jeder Häufigkeitsklasse werden die ex-effects in absteigender Reihenfolge der Schwere angezeigt.

Erkrankungen des Immunsystems

Sehr seltene anaphylaktoide Reaktionen.

Sehr seltene Überempfindlichkeitsreaktionen.

Erkrankungen des Nervensystems

Sehr seltener Schwindel.

Sehr seltener Kopfschmerz.

Gefäßerkrankungen

Sehr seltener Vampat.

Gastrointestinale Störungen.

Seltene Magen-Darm-Erkrankungen.

Seltene Blähungen.

Seltener Durchfall.

Seltener Bauchschmerz.

Seltene Magenstörungen.

Seltene Dyspepsie.

Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes.

Seltener Ausschlag.

Seltener Juckreiz

Seltene Urtikaria.

Systemische Störungen und Bedingungen in Bezug auf den Ort der Verabreichung

Sehr seltene Müdigkeit.

Die Einhaltung der Anweisungen in der Packungsbeilage reduziert das Risiko von Nebenwirkungen.

Meldung von unerwünschten Wirkungen

Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, einschließlich derjenigen, die nicht in dieser Packungsbeilage aufgeführt sind. Sie können auch Nebenwirkungen direkt über das nationale Meldesystem bei www.agenziafarmaco.gov.it berichten. „Durch die Nebenwirkungen berichten Sie über die Sicherheit des Arzneimittels mehr Informationen liefern können helfen.

Ablauf und Konservierung

Ablauf: Siehe Ablaufdatum auf der Verpackung.

Das Verfallsdatum bezieht sich auf das Produkt in intakter Verpackung, korrekt gelagert. Warnung: Verwenden Sie das Arzneimittel nicht nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfalldatum.

Lagerung bei Temperaturen unter 30 ° C.

Behälter zum Schutz vor Licht und Feuchtigkeit dicht geschlossen halten.

Arzneimittel sollten nicht über das Abwasser oder den Hausmüll entsorgt werden. Fragen Sie den Apotheker, wie Sie die Arzneimittel, die Sie nicht mehr verwenden, eliminieren können. Dies wird helfen, die Umwelt zu schützen.

BEWAHREN SIE DIESES ARZNEIMITTEL AUSSERHALB DER REICHWEITE VON KINDERN AUF.

Es ist wichtig, dass Sie immer die Informationen zum Arzneimittel zur Hand haben. Bewahren Sie sowohl den Karton als auch die Packungsbeilage auf.

Zusammensetzung

Venoruton 500 mg Brausetabletten: Eine Tablette enthält: Wirkstoff Oxerutin 500 mg Sonstige Bestandteile: Zitronensäure wasserfrei; Kaliumcarbonat; Kaliumbicarbonat; Natriumbicarbonat; macrogoli; Kaliumacesulfam; Povidon; Orangenaroma (unterstützt auf Maltodextrin), Magnesiumstearat.

Venoruton 1000 mg Brausetabletten: Eine Tablette enthält: Wirkstoff Oxerutin 1000 mg Sonstige Bestandteile: Zitronensäure wasserfrei; Kaliumcarbonat; Kaliumbicarbonat; Natriumbicarbonat; macrogoli; Kaliumacesulfam; Povidon; Orangenaroma (unterstützt auf Maltodextrin), Magnesiumstearat.

Wie es aussieht

VENORUTON kommt in Form von Brausetabletten von 500 mg oder 1000 mg, verpackt in einem Röhrchen mit einer Trockenkappe. Der Inhalt des Pakets sind:

  • 20 500 mg Brausetabletten.
  • 30 x 1000 mg Brausetabletten (Nr. 2 Röhrchen à 15 Tabletten).

Fonte Foglietto Illustrativo: AIFA (Italienische Arzneimittelagentur). Inhalt veröffentlicht im Januar 2016. Die vorliegenden Informationen werden möglicherweise nicht aktualisiert. Um auf die aktuellste Version zugreifen zu können, wird der Zugriff auf die AIFA-Website (Italian Drug Agency) empfohlen. Haftungsausschluss und nützliche Informationen.


Weitere Informationen zu Venoruton sind in der "Zusammenfassung der Merkmale“.