Verdauung

Definition

Die Verdauung, die in der Mundhöhle stattfindet, im Magen und im ersten Teil des Darms, ist ein physiologischer Prozess, durch eine Reihe von chemisch-physikalischen Transformationen vermittelt wird, durch die der Körper Anzug in der Nahrungsmittelsubstanzen, die absorbiert und assimiliert.
Zahlreiche Organe nehmen an der Verdauung teil, die zusammen eine lange Röhre bilden, die als Verdauungssystem bezeichnet wird. Entlang dieser Leitung, die mit der Außenseite durch den Mund und Anus in Verbindung steht, können Sie zahlreiche anatomische Strukturen, die jeweils mit einer bestimmten Rolle finden, die im Laufe dieses Artikels geprüft werden.

Der Verdauungstraktes betrifft kurz gesagt:Mund.SpeiseröhreMagen, Zwölffingerdarm und Darm und Verdauungsenzyme aus der Bauchspeicheldrüse und der Leber.

Insights

Magen und Dünndarm und digestioneIntestino digestioneCattiva Verdauung, dispepsiaDigestione von proteineDigestione von carboidratiDigestione von grassiPiante und extrahiert digestiviApparato digerenteTempi von digestioneEnzimi digestiviSucco pancreaticoSucco Magen

Mund und Verdauung

VerdauungIn der Mundhöhle beginnen die Lebensmittel dank der mechanischen Wirkung der Zähne und des chemischen Speichel-Enzyms erste wichtige Veränderungen zu durchlaufen. Die Essensreste, die zerkleinert und mit Speichelflüssigkeiten vermengt sind, werden als Nahrungsmittelbolus bezeichnet.
Dieser scheinbar einfache Prozess beinhaltet tatsächlich zahlreiche Strukturen. Denken Sie zum Beispiel an die Kaumuskulatur, die jeweiligen Innervationen, die mechanische Wirkung der Zunge und die zahlreichen im Speichel enthaltenen Enzyme. Unter diesen spielt das Enzym Postial, das die Verdauung von Stärke begünstigt, eine große Rolle. Dieses wichtige komplexe Kohlenhydrat, das hauptsächlich in Getreide und Kartoffeln enthalten ist, setzt sich aus vielen einfachen Zuckern zusammen. Um die Verdauungseffizienz von Ptialine zu schätzen, kauen Sie ein Stück Brot für ein paar Minuten, ohne es zu schlucken. Mit der Zeit wird der Bolus einen immer süßeren Geschmack annehmen, der die Aufspaltung langer Polysaccharidketten in einfache Zucker widerspiegelt.
Eine andere im Speichel enthaltene Substanz, Mucin genannt, hat die Aufgabe, den Nahrungsbolus klebrig und geschmiert zu machen.
Das richtige Kauen ist daher die Grundlage für eine gute Verdauung.

Ösophagus und Verdauung

Der Bolus, das Endprodukt des Kauens, setzt seinen Weg entlang des Verdauungstraktes durch Schlucken, ein Verfahren, das den Bolus in der Speiseröhre zur gleichen Zeit vermittelt Rückfluss in den Atemkanal verhindert wird. Dieser Mechanismus kann nur dank der koordinierten Wirkung von Sprache, Kehlkopf und Pharynx stattfinden.
Geschütztes vom Sternum und befindet sich unterhalb der Trachea wird der Speiseröhre aus einem dehnbaren Gewebe hergestellt, das expandiert und schrumpft in Abhängigkeit von der Anwesenheit oder Abwesenheit von Nahrungsbolus. Diese wichtige anatomische Struktur, ähnlich einem etwa 25 Zentimeter langen Kanal, hat die Funktion, die Mundhöhle mit dem Magen zu verbinden.
In der Speiseröhre wird der Bolus durch einen feinen Muskelkontraktionsmechanismus nach unten gedrückt. Diese Funktion ist mit dem Vorhandensein einer Reihe von Muskelringen verbunden, die sich zusammenziehen und entspannen, damit die Nahrung fortschreiten kann (ösophageale Peristaltik). Der Mechanismus ist unfreiwillig, aber so effektiv, dass er auch gegen die Schwerkraft wirkt, wie wenn man sich von unten nach oben hinlegt.
Sogar die Speiseröhre hat sehr kleine Drüsen, die ihr Geheimnis in einen primären Ausscheidungsweg gießen, der für die Fluidisierung der Speiseröhrenwände verantwortlich ist. Auf diese Weise wird der Durchgang von Nahrung weiter erleichtert.
Regurgitation von Mageninhalt wird durch das Vorhandensein einer Klappe am unteren Ende der Speiseröhre verhindert. Dieser Streifen des Muskelgewebes, der untere Ösophagussphinkter genannt wird, erlaubt normalerweise den Bolus, in eine Richtung zu gehen. Sobald die Mischung aus Nahrung und Speichel in diesem Bereich ankommt, öffnet sich das Ventil, lässt den Bolus passieren und schließt sich wieder.


WEITER: Verdauungs Magen und Zwölffingerdarm »