Verdauung von Proteinen

Proteinstruktur

Die Proteine ​​werden durch die Vereinigung von einfacheren Molekülen genannt Aminosäuren gebildet, die durch Peptidbindungen aneinander binden. Zwei Moleküle von Aminosäuren bilden, ein Dipeptid, ein Tripeptid, drei und so weiter. Es wird von Polypeptid gesprochen, da diese Kette aus weniger als 100 Aminosäuren und Proteinen besteht, wenn die Anzahl der einzelnen Einheiten diesen Schwellenwert überschreitet.

Im menschlichen Körper werden etwa 50.000 verschiedene Proteinmoleküle erkannt, deren Funktion durch ihre Aminosäuresequenz bestimmt wird. Durch eine Reihe von Reaktionen ist der Körper in der Lage, unabhängig die Proteine ​​zu synthetisieren, es aus den einzelnen Aminosäuren in der Nahrung benötigt.

Da Proteine ​​zu groß sind, absorbiert und als solche in einem Kreis, einige Enzyme in das Lumen des Magen
Darm-Trakt in ihrer Verdauung sie in einzelne Aminosäuren nach unten durch das Brechen beteiligt transportiert werden.

Verdauung von Proteinen

Während des Verdauungsprozesses sind die meisten Proteine ​​in den einzelnen Aminosäuren vollständig reduziert. Die Verdauung dieses Makromoleküls beginnt, in dem Magen, wo die kombinierte Wirkung von Pepsin und Salzsäure führt zur Bildung von Oligopeptiden (kurzen Ketten von Aminosäuren, die aus weniger als zehn Einheiten gebildet).

Verdauung von ProteinenDie Salzsäure, zusätzlich zu den pepsinogen Pepsin zu transformieren, zerstört die meisten der Bakterienlast, begünstigt die Absorption von Eisen und die Synthese von magensaftresistenten Saft, Galle, Pankreasenzyme und Bicarbonate. Die Sekretion des Magens wird durch Nervenfaktoren (Geruch, Geschmack von Lebensmitteln und eine Klimaanlage), mechanische (Distension der Magenwände), chemische (Vorhandensein von Oligopeptiden) und Hormonen (Gastrin) beeinflusst.

Die Verdauung von Proteinen wird durch die intestinale Protease pankreatischen Ursprungs (entladen in das Duodenum) und von dem gleichen Darmmembran (poste sull'orletto Bürste) abgeschlossen. Aus diesem Grund ist die Proteinverdauung auch nach der chirurgischen Entfernung des Magens normal.

Proteasen werden in Endoprotease unterteilt (hydrolysieren interne Peptidbindungen an Proteine: Chymotrypsin, Elastase, Trypsin) und Exopeptidasen (hydrolysieren den Aminoterminus des Proteins: Carboxypeptidase, Aminopeptidase, Dipeptidase).


Ein Niveau intestinalen Proteinverdauung wird abgeschlossen, und die einzelnen Aminosäuren, Dipeptide und Tripeptide können absorbiert und in der Leber durch spezifische Träger transportiert werden. Nach Erreichen dieser großen Drüse können die einzelnen Aminosäuren:

  • Es wird als solche verwendet, um bestimmte Funktionen auszuführen (in der Immunantwort beteiligt ist, bei der Synthese von Hormonen und Vitaminen, bei der Übertragung von Nervenimpulsen, bei der Produktion von Energie und als Katalysatoren bei vielen Stoffwechselprozessen)
  • Teilnahme an der Proteinsynthese, ein umgekehrten des Verdauungsprozesses, um den Körper zu schaffen, mit den Materialien, die für das Wachstum, die Wartung und die Rekonstruktion der Zellstrukturen ausgelegt ist
  • Wenn sie im Überschuß vorhanden sind, werden sie für energetische Zwecke (Gluconeogenese) verwendet oder in Depotfett umgewandelt.

Ein geringer Proteinanteil in Lebensmitteln wird nicht aufgenommen und als solcher mit Stuhl ausgeschieden (5%). Einige Peptide, die von mehr als drei Aminosäuren gebildet werden durch transzytotisch absorbieren und als solche können ein wichtiger Faktor bei der Entwicklung von Allergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten sein.

Die Absorption ganzer unverdauter Proteine ​​ist nur beim Neugeborenen möglich. Dieses Phänomen ist wesentlich für die Absorption von Antikörpern, die durch die Muttermilch übertragen werden.

Verdauung von Proteinen

Zweiter Teil »