Vergrößerte Inguinal Lymphknoten

Allgemeinheit

Vergrößerte inguinale Lymphknoten sind ein klinisches Zeichen von Infektionen, Tumoren und Autoimmunerkrankungen.

Vergrößerte Inguinal Lymphknoten

Darüber hinaus sind sie eine mögliche Nebenwirkung bestimmter Medikamente und Impfstoffe.
Durch eine oder mehrere schmerzhafte Schwellung charakterisiert, sind die vergrößerten inguinalen Lymphknoten leicht zu diagnostizieren; In der Tat erfordert ihre Identifizierung eine einfache palpatorische Untersuchung der Leistengegend.
Die Behandlung bei vergrößerten inguinalen Lymphknoten hängt von der auslösenden Ursache ab; Aus diesem Grund ist es wichtig, dass der Arzt in der diagnostischen Phase eine Untersuchung hinsichtlich der kausalen Faktoren durchführt.

Kurzer Überblick darüber, was die Lymphknoten sind

Die Lymphknoten sind kleine eiförmige Organe des lymphatischen Systems, die eine sehr wichtige Immunfunktion haben; sie in der Tat dienen als Sammelstellen für den Teil von B und T-Lymphozyten (Immunzellen), um alle Keime, Fremdstoffe und / oder zirkulierende Tumorzellen in der Lymphe abzufangen und zu zerstören (der Saft ist ähnlich Fluid Plasma, das entlang der Lymphgefäße fließt und die in den Geweben vorhandenen Abfallstoffe aufnimmt).
Ähnlich wie Reiniger werden Lymphknoten oft als biologische Filter bezeichnet.

Was sind vergrößerte Inguinal Lymphknoten?

Die Leistenlymphknoten sind ein typisches Zeichen für eine Reihe von Erkrankungen, einschließlich Infektionen, Tumoren, Autoimmunerkrankungen, spezifische medikamentösen Therapien und Impfstoffe vergrößert.
Da in der Medizin werden die Anwesenheit von vergrößerten Lymphknoten durch den Fachbegriff Lymphadenopathie, vergrößerte Leistenlymphknoten angezeigt wird auch durch den Ausdruck bezeichnet „Leisten linfonadenopatia.“

Zwei wichtige terminologische Hinweise, um die vergrößerten inguinalen Lymphknoten besser zu verstehen

  • Lymphadenopathie, vergrößerte Lymphknoten und vergrößerte Lymphknoten sind synonym.
  • Das Adjektiv "Lymphknoten" bedeutet "alles, was den Lymphknoten zuzuschreiben ist".

Elemente der Anatomie im Zusammenhang mit Leistenlymphknoten

Inguinal Lymphknoten sind die Lymphknoten des Oberschenkels in der anatomischen Region namens Leistengegend.
Unterhalb der sogenannten Leistenband werden die Lymphknoten in zwei Gruppen eingeteilt: die Gruppe der oberflächlichen Leistenlymphknoten und die Gruppe der tiefen Leistenlymphknoten.
Die oberflächlichen Leistenlymphknoten befinden sich direkt unter der Haut, ist etwa ein Dutzend und hat die Aufgabe, zu akzeptieren und in den tiefen Leistenlymphknoten downloaden, die Lymphe aus: Genitalien, Unterleib, Rücken, Anus, Perineum, Gesäß, Oberschenkel und Beine.

Vergrößerte Inguinal Lymphknoten

Die tiefen Leistenlymphknoten jedoch residieren weit unter der Haut (in einer Struktur wie das femoralen Dreieck bekannt ist), in der Anzahl zwischen 3 und 5 Einheiten variieren kann, und zusätzlich zu dem Saft aus den oberflächlichen inguinalen Lymphknoten empfangen haben l ' Mandat, um die Lymphe aufzunehmen, die von kommt: die unteren Teile der unteren Gliedmaßen, die Klitoris (bei Frauen) und der Penis (bei Männern).
Der letzte Schritt der Lymphdrainage mit den Leistenlymphknoten Lymphdrainage siehe in den äußeren Becken Knoten zu den tiefen Leistenlymphknoten kommen.

Ursachen

Unter Konzepten bereits im vorherigen Abschnitt dieses Artikels haben vergrößerte Leistenlymphknoten verschiedene Ursachen, einschließlich Infektionen, Tumoren, Autoimmunerkrankungen, die Einnahme bestimmter Medikamente und die Ausübung bestimmter Impfung.
Die vergrößerten inguinalen Lymphknoten können daher eine Folge von pathologischen Zuständen unterschiedlicher Schwere oder einer Nebenwirkung sein, die aus der Verabreichung bestimmter pharmakologischer Produkte resultiert.

Vergrößerte Leisteninfektionen und Lymphknoten

Zu den Infektionen, die für das Phänomen geschwollener Leistenlymphknoten verantwortlich sind, gehören:

Vergrößerte Inguinal Lymphknoten
  • Einige Virusinfektionen, wie Mononukleose, virale Orchitis oder AIDS.
  • Bakterielle Infektionen, die die Haut und das Unterhautgewebe, einschließlich Muskeln und Knochen, betreffen.
  • Toxoplasmose. Es ist eine parasitäre Krankheit (Parasitose) aufgrund der parasitären Toxoplasma gondii.
    Es kann asymptomatisch (dh ohne Symptome) oder symptomatisch (dh mit einer Symptomatologie verbunden) sein; wenn es symptomatisch ist, zusätzlich zu geschwollenen Leistenlymphknoten, verursachen: Kopfschmerzen, Fieber, Muskelschmerzen, Müdigkeit und Halsschmerzen.
  • Die Beulenpest. Unterstützt durch das Bakterium Yersinia pestis ist es eine bakterielle Infektion, die auf das Lymphsystem des Menschen abzielt.
    Beispiel für Zoonose (dh durch Tiere übertragene Infektion), die Beulenpest ist verantwortlich für Lymphadenopathie in mehreren Teilen des Körpers; neben vergrößerten inguinalen Lymphknoten ist es auch mit vergrößerten Halslymphknoten und vergrößerten axillären Lymphknoten assoziiert.

Vergrößerte inguinale Tumoren und Lymphknoten

In der Liste der Tumoren im Zusammenhang mit dem Vorhandensein von vergrößerten inguinalen Lymphknoten erscheinen:

  • Leukämie. Sie sind bösartige Tumore des Blutes, die die Vorläuferzellen der weißen Blutkörperchen beeinflussen. Elemente des sogenannten zellulären Bestandteils von Blut, die weißen Blutkörperchen sind Teil des Immunsystems, so haben sie die Aufgabe, den Körper vor Bedrohungen von außen zu verteidigen und von innen.
  • Lymphome. Sie sind bösartige Tumoren, die speziell auf die Lymphknoten abzielen.
    Es gibt zwei Arten von Lymphomen: Hodgkin-Lymphom und Non-Hodgkin-Lymphom.
    Das Vorhandensein eines Lymphoms ist oft nicht nur mit vergrößerten inguinalen Lymphknoten verbunden, sondern auch mit einer Vergrößerung der axillären Lymphknoten und der Halslymphknoten.
  • Tumoren der Beckenorgane und mögliche Metastasen. Beispiele für Beckentumoren, aus denen das Phänomen der vergrößerten inguinalen Lymphknoten entstehen kann, sind der Tumor des Anus und der Tumor der Vulva.
    In der Regel ist die Erweiterung von einer Gruppe von Lymphknoten, in Gegenwart eines bösartigen Tumors beobachtet wird, das Signal, dass der maligne Tumor in Frage an anderer Stelle ausgebreitet hat, in Bezug auf seinen Ursprungsort.
  • Melanome. Ein Melanom ist ein bösartiger Tumor der Haut, der die Vergrößerung der in seiner Nähe befindlichen Lymphknoten verursachen kann.

Autoimmunerkrankungen und vergrößerte inguinale Lymphknoten

Zu den bekanntesten Autoimmunerkrankungen, die mit dem Phänomen der vergrößerten inguinalen Lymphknoten assoziiert sind, gehören: rheumatoide Arthritis und Systemischer Lupus erythematodes.
Rheumatoide Arthritis ist eine Form von Arthritis (Gelenkentzündung), die eine Degeneration der Gelenkkapsel der beweglichen Gelenke (oder Diarrhöen) zur Folge hat.
Systemischer Lupus erythematosus, jedoch eine Multisystem-entzündliche Erkrankung ist, dh, eine Krankheit, die Entzündung in verschiedenen Organen und Geweben des menschlichen Körpers (betroffen Der Begriff „Multisystem“ bezieht sich auf die Vielzahl von Organen und Geweben) verursacht.

Wichtig: Rheumatoide Arthritis und systemischer Lupus erythematodes sind gekennzeichnet durch das Vorhandensein von vergrößerten inguinalen Lymphknoten, wenn sie sich in ihren fortgeschrittensten Stadien befinden.
Mit anderen Worten, vergrößerten die Leistenlymphknoten rheumatoider Arthritis und systemischen Lupus erythematodes unterscheiden, nur dann, wenn diese beiden Bedingungen sind jetzt gut etabliert und Tat für einige Zeit.

Vergrößerte Leisten- und Lymphknoten

Zu den Medikamenten, die in der Liste der Nebenwirkungen auch das Phänomen der geschwollen Leistenlymphknoten einschließen, gehören:

Impfstoffe und vergrößerte inguinale Lymphknoten

Impfstoffe, die inguinale Lymphknoten geschwollen haben, sind der dreiwertige Impfstoff (gegen Masern, Mumps und Röteln) und der Typhusimpfstoff.

Andere Ursachen für vergrößerte Leistenlymphknoten:

Symptome und Komplikationen

Bei vergrößerten inguinalen Lymphknoten entsteht offensichtlich in der Leistengegend eine oder mehrere oft schmerzhafte Schwellungen.
Der Schmerz, der von vergrößerten inguinalen Lymphknoten herrührt, kann ständig vorhanden sein oder nur palpiert oder palpiert werden.

Wusstest du, dass....

Die Beulenpest verdankt ihren Namen der Tatsache, dass die inguinalen Lymphknoten und axillären Lymphknoten so groß werden, dass sie Bubos ähneln.

Akute oder schrittweise Erweiterung: Worauf kommt es an?

Vergrößerte inguinale Lymphknoten können durch einen akuten Erweiterungsprozess entstehen - wo akut schnell sein soll - oder durch einen allmählichen Erweiterungsprozess.
In der Regel sind die geschwollenen inguinalen Lymphknoten akut, wenn die zugrunde liegende Ursache eine Infektion ist, während sie graduell ist, wenn der verantwortliche Faktor ein Tumor oder eine Autoimmunkrankheit ist.

Assoziierte Symptome

Abhängig von der auslösenden Bedingung der Lymphknotenvergrößerung kann das Vorhandensein von vergrößerten inguinalen Lymphknoten von mehr als einigen Symptomen und anderen Zeichen begleitet sein.
Zu den Symptomen und Symptomen, die das Vorhandensein einer inguinalen Lymphadenopathie vervollständigen können, gehören insbesondere:

Komplikationen

Bei Vorliegen von vergrößerten inguinalen Lymphknoten hängt das mögliche Auftreten von Komplikationen von der Schwere der zugrunde liegenden Ursache der Lymphknotenvergrößerung und den verbleibenden Symptomen ab.
Beispiele für Bedingungen, die Leisten- Lymphadenopathie induzieren und von denen, deren Schwerkraft gegeben, kann complicane entstehen, sind: Leukämien, Lymphome, AIDS und die schwersten Infektionen.

Wann den Arzt kontaktieren?

Vergrößerte Leistenlymphknoten sind ein nicht zu unterschätzendes Zeichen, sondern sollten dem behandelnden Arzt zur Kenntnis gebracht werden, wenn:

  • Sie erschienen ohne offensichtliche Erklärungen und nach 2 Wochen sind sie noch nicht zu ihrer normalen Größe zurückgekehrt;
  • Sie werden begleitet von der Vergrößerung anderer Lymphknoten (z. B. axilläre Lymphknoten, inguinale Lymphknoten usw.);
  • Sie sind begleitet von einer veränderten und / oder schweren Symptomatik (zB Fieber, Läsionen und Genitalulzera, Gewichtsverlust ohne Grund, chronische Müdigkeit, etc.).

Diagnose

Um das Vorhandensein von vergrößerten inguinalen Lymphknoten zu erkennen, genügt die palpatorische Untersuchung des Leistenbereichs, die während einer klassischen objektiven Untersuchung durchgeführt wurde.

Was ist der nächste Schritt?

Sobald das Vorhandensein von vergrößerten inguinalen Lymphknoten entdeckt wird, leitet der Arzt die Untersuchungen ein, die notwendig sind, um die Ursache des Lymphknotenerweiterungsprozesses zu identifizieren. Die Diagnose der Ursachen von vergrößerten inguinalen Lymphknoten ist für die Planung der am besten geeigneten Therapie unerlässlich.
Der diagnostische Prozess, durch den es möglich ist, die ursächlichen Faktoren einer Leisten- Lymphadenopathie Anamnese zu verfolgen und beginnt immer von der Geschichte der vom Patienten verbundenen Symptome; Daher kann es nach den Umständen und nach dem, was sich aus den eben erwähnten Untersuchungen ergibt, fortgesetzt werden mit:

Therapie

Bei vergrößerten inguinalen Lymphknoten variiert die Behandlung je nach auslösender Ursache. In der Praxis bedeutet dies, dass das Vorhandensein von vergrößerten inguinalen Lymphknoten aufgrund einer kutanen Infektion eine andere Behandlung als eine inguinale Lymphadenopathie aufgrund eines Lymphoms erfordert.
Im nächsten Abschnitt wird der Artikel über die Therapie in einigen der wichtigsten Umstände für geschwollene Leistenlymphknoten diskutieren.

Beispiele für eine Behandlung in Gegenwart von vergrößerten inguinalen Lymphknoten

  • Wenn die Leistenlymphknoten wegen Syphilis vergrößert werden, beinhaltet die Behandlung die Verabreichung des Antibiotikums Penicillin G Benzathinsalze oder, im Falle einer Allergie gegen solche Antibiotika, andere antibakterielle Arzneimittel aus ähnlicher Leistung.
  • Wenn die vergrößerten inguinalen Lymphknoten von einem Melanom abhängig sind, beinhaltet die Therapie die chirurgische Entfernung der Tumormasse, kombiniert mit einer Chemotherapie oder (seltener) mit einer Strahlentherapie.
  • Wenn vergrößerte inguinale Lymphknoten vom Non-Hodgkin-Lymphom abhängig sind, kann der Patient von Behandlungen wie Chemotherapie, Strahlentherapie und / oder Stammzelltransplantation profitieren.
  • Wenn die vergrößerten inguinalen Lymphknoten mit der Verwendung eines bestimmten Medikaments verbunden sind, besteht das Mittel in der Regel darin, das betreffende Medikament zu stoppen (oder alternativ auf den Abschluss einer pharmakologischen Behandlung zu warten).

Klinische Bedeutung

Die klinische Relevanz von vergrößerten inguinalen Lymphknoten variiert in Abhängigkeit von der Schwere der auslösenden Erkrankung; mit anderen Worten, je wichtiger die klinische Bedeutung des verursachenden Faktors ist, desto mehr sollten die inguinal geschwollenen Lymphknoten Anlass zur Besorgnis geben und die Aufmerksamkeit des Arztes auf sich ziehen.