Home »

Verlust und intestinale Mikrobiota

Herausgeber: Giusi D \ 'Urso.

im Food-Bereich um 10:19 Uhr am 6. Dezember 2016.


Verlust und intestinale Mikrobiota

Bis vor ein paar Jahrzehnten, wenn jemand Körpergewicht mit der Physiologie des Darms in Verbindung gebracht hätte, wäre er wahrscheinlich als ein verrückter Visionär betrachtet worden. Kann ein so edler Teil unseres Körpers den Stoffwechsel und die Wirkung seiner Dysfunktionalität beeinflussen? Wir hätten viele gefragt, vielleicht ohne einen Hauch von Skepsis zu verbergen. Doch heute ist niemand darüber skeptisch, welche Einflüsse das zweite Gehirn auf viele Funktionen unseres Organismus ausüben kann. Und jetzt ist es bekannt, in der Tat, dass der Stoffwechsel viele Regulationssignale aus dem Darm und insbesondere erhält, dass die bakterielle Zusammensetzung der Mikrobiota, oder das bakteriellen Ökosystems, das es auffüllt, kann eine wichtige Rolle bei der Schaffung von Übergewicht spielen und andere Pathologien, metabolische oder nicht.
In letzter Zeit haben unzählige Belege gezeigt, wie und in welchem ​​Ausmaß die intestinale Mikrobiota zum Ausbruch von Krankheiten wie metabolischem Syndrom, Insulinresistenz, Fettleibigkeit und Diabetes Typ II beitragen kann. Insbesondere scheint es eng mit Absorption, Energiebilanz, Glukosehomöostase und dem Grad der systemischen Entzündung verbunden zu sein, die mit Fettleibigkeit verbunden sind. Experimente an menschlichen Stuhlproben haben die vorherrschende Anwesenheit bestimmter bakterieller Stämme in den mikrobiellen genetischen Profilen der Adipösen hervorgehoben. Die intestinale mikrobielle Ökologie und das Körperfett in den Menschen sind in der Tat zu einem geringeren Auftreten von Bacteroidetes verknüpft und zu einem größeren Gegenwart Firmicutes, gekennzeichnet - letztere - durch eine höhere Kapazität als andere Bakterien nicht verdauliche Kohlenhydrate, um metabolisieren Energie zu extrahieren. Der Gewichtsverlust ist mit einer Verringerung der Firmicutes, einer größeren Präsenz von Bacteroidetes und generell einer größeren mikrobiellen Biodiversität verbunden. Diese wichtigen Veränderungen werden durch einen gesunden Lebensstil und eine Ernährung, die reich an Präbiotika oder Nahrungsbestandteilen ist, die notwendig sind, um die Mikrobiota gesund zu halten und zu erhalten, erleichtert, unterstützt und aufrechterhalten.
Die wissenschaftliche Literatur weist daher auf einen möglichen und praktikablen Weg bei der Behandlung von Übergewicht und Übergewicht hin: gesunder Lebensstil, angemessene Ernährung, Mikrobiota vorhanden!

Die folgenden Diagramme werden zu einem Gewichtsverlust Weg in meinen adipösen Patienten von 47 Jahren zusammen, die, zusätzlich zu ihren Essgewohnheiten zu ändern, indem eine Diät-Plan nach seinem Geschmack angebracht folgenden sondern zur Senkung des Blutzuckerspitzen und erhöhten Verbrauch tendenziell Faser, Fructo-Oligosacchariden und Galacto-Oligosaccharide, begannen ein Protokoll Besatzmaßnahmen und Wartung der Darmflora, auf der Grundlage der spezifischen Stämme von Lactobazillen und Bifidobakterien. Das letztgenannte Instrument hat zu einer größeren Regelmäßigkeit des Darms geführt und den Gewichtsverlust sogar bei geringer körperlicher Aktivität unterstützt. Aber das Auffälligste in dieser Reise, die 9 Wochen begannen, die Modifikation des Geschmacks und der tägliche Bedarf an Nahrung: die Dame, in der Tat, fühlt sich nicht mehr die Notwendigkeit von einfachen Zuckern und reduzierte die Gerichte Portionen spontan, als zufriedener und befriedigter durch die neuen Empfindungen des Wohlbefindens, die ihnen der Weg beschert.
Zu vertiefen:
1475-2859-10-S1-S10
ismej2011212a
http://www.eufic.org/article/it/artid/The_role_of_gut_microorganisms_in_human_health/


Bewertung:Artikel von schlechter Qualität
Nach Hause Blog
Möchten Sie den Artikel Abnehmen und Darmflora kommentieren?
Mach es im Forum

Tags: