Versiegelung von Zähnen

Was ist das?

Zahnversiegelung ist ein empfohlenes zahnärztliches Verfahren zur Vermeidung von Karies, sobald die Milchzähne den bleibenden Zähnen weichen. Die Versiegelung der Zähne wird insbesondere empfohlen, um die Entstehung von kariogenen Vorgängen in den Molaren zu verhindern. Tatsächlich sind diese Zähne dem Risiko von Karies stärker ausgesetzt, da sie zahlreiche tiefe Rillen aufweisen, in denen Plaque und Bakterien leicht nisten und Schäden verursachen können.
Wie wir später sehen werden, besteht der Eingriff darin, ein spezielles Harz auf die Kaufläche der Molaren aufzutragen, um den Zahnschmelz vor möglichen zukünftigen kariogenen Prozessen zu schützen.

  • Die Versiegelung von Molaren (permanent) für Kinder ist ein Garant für die Gesundheit ihrer Zähne

Warum es laufen lassen?

Versiegelung von ZähnenWer sich einer Füllung gegen die Karieshände gerne unterzieht.... Neben der sorgfältigen zahnärztlichen Tageshygiene und der periodischen Zahnsteinentfernung (Zahnreinigung) gibt es eine durchaus innovative Möglichkeit, Karies vorzubeugen (also der Obturation zu entkommen) und es ist genau die Versiegelung der Zähne. Allerdings kann dieses Verfahren erschrecken: In der Realität, wie wir sehen werden, ist Versiegelung eine schnelle, völlig schmerzlose und äußerst nützliche Intervention.

  • Warum aber ein Kind der Versiegelung der Zähne unterziehen?

Lassen Sie uns zunächst kurz in Erinnerung rufen, dass Dauermolaren um das 6. Lebensjahr ausgebrochen sind; daher wäre es nutzlos und erfolglos, Milchzähne (Milchzähne) zu versiegeln. Diese Zähne sind besonders anfällig für Karies, da sie mit Zahnbürste und Zahnpasta nur schwer sauber zu reinigen sind.


Das Kind kämpft, um die Backenzähne genau zu säubern, weil:

  • Es hat schlechte Praktikabilität in der richtigen Verwendung von Zahnpasta und Zahnbürste → schlechte tägliche Zahnreinigung
  • Die Backenzähne haben tiefe Rillen → das Nisten von Bakterien, Plaque und Zahnstein ist begünstigt
  • Besondere Position der Molaren → schwierige Reinigung

Ein weiterer wichtiger zu berücksichtigender Faktor ist, dass die bleibenden Backenzähne in einem Alter (ca. 6 Jahre) auftreten, in dem der Konsum von Süßigkeiten und zuckerhaltigen Lebensmitteln sehr hoch ist. Demnach ist es leicht zu verstehen, wie das Kariesrisiko bei Kindern extrem hoch ist.
Die Versiegelung der Zähne ist daher eine sehr wichtige Garnison in Programmen zur Kariesprävention und zur Erhaltung der Mundgesundheit des Kindes.

  • Ist eine ausreichende Integration von Fluorid nicht ausreichend, um die Zähne zu stärken?

Obwohl wichtig und häufig verschrieben, ist eine Fluorid-Ergänzung nicht ausreichend, um einen ausreichenden Schutz vor kariogenen Prozessen zu gewährleisten. Ein Fluorzusatz ist eine positive Maßnahme, um die interproximalen Zahnflächen * zu schützen und den Zahnschmelz zu verstärken, kann aber gleichzeitig keine wirksame Schutzbarriere auf der Okklusalfläche ** garantieren (stärker risikobehaftet) von Karies). Um einen besseren Schutz vor der Entwicklung von kariogenen Prozessen zu erhalten, sollte die Fluor-Supplementierung immer mit einer Zahndichtung verbunden sein.


Terminologie.


* Proximale Oberfläche: sehr kleiner Abstand zwischen Zahn und Zahn
** Okklusalfläche: Zähne, die zum Kauen verwendet werden.

Versiegelung der Zähne: Intervention

Die Versiegelung der Zähne ist ein völlig schmerzfreies, einfaches und schnelles Verfahren, das weder eine örtliche Betäubung noch den Einsatz des Bohrers erfordert.
Bei der Versiegelung des Zahnes wird ein spezielles flüssiges Harz (Dichtungsmittel genannt) direkt auf die okklusalen Rillen der Backenzähne aufgetragen.
Im Folgenden wird das Standardverfahren zur Versiegelung der Zähne durch Punkte beschrieben:

  1. Auswahl des zu versiegelnden Zahnes
  2. Zahnflächen mittels eines speziellen Damms (kleines Latexgewebe, das auf einem Zahn fixiert ist, verhindert die Ansammlung von Speichel.) Während der Versiegelung eines Zahns kann eine übermäßige Ansammlung von Speichel die Bindungskraft des Harzes verringern Zahn, die Intervention zu vereiteln)
  3. Auftragen einer speziellen sauren Substanz auf den zu versiegelnden Zahn, um diesen poröser zu machen und das Anhaften des Dichtungsmittels am Zahn zu erleichtern
  4. Warten, Waschen und Trocknen der zu versiegelnden Zahnoberfläche
  5. Auftragen des Versiegelungsharzes mit einer speziellen Bürste
  6. Aushärten der Versiegelung: Das mit speziellen Halogenlampen bestrahlte Harz haftet perfekt auf der Zahnnut
  7. Kontrolle der Zahnversiegelung. Wenn Überfüllung auftritt, muss das überschüssige Harz entfernt werden

Die richtige Anwendung des Versiegelungsharzes macht die Oberflächen der Zähne unzugänglich für den Angriff und die Bewurzelung von Bakterien, die für das Auftreten von Karies verantwortlich sind.

Antworten auf häufig gestellte Fragen

Was ist die Wirksamkeit von Dichtstoffen?


Bei korrekter Durchführung bietet die totale Versiegelung von Zahnrissen und -rissen einen vollständigen Schutz gegen Karies (in den Zähnen, in denen sie durchgeführt wurde).


Wie lange dauert eine Zahnversiegelung?


Eine gut abgedichtete Dichtung garantiert jahrzehntelang einen wirksamen Schutz vor Fäulnis. Wenn das Versiegelungsharz beschädigt wird, kann der Eingriff wiederholt werden.


Welche Risiken sind mit der Zahnversiegelung verbunden?

Auch wenn es sich um einen eher einfachen Eingriff handelt, muss die Versiegelung der Zähne immer von fachkundigem und kompetentem Personal durchgeführt werden. In der Tat, in dem (entfernten) Fall, in dem vorbestehende Karies versiegelt sind, könnte der infektiöse kariogene Prozess unaufhaltsam fortdauern, sogar irreversibel die Pulpa (Pulpa) verletzen. Unter solchen Umständen kann der Zahn durch Devitalisierung gerettet werden; wenn nicht sofort eingegriffen wird, kann jedoch eine Extraktion notwendig sein.
Ungeachtet dessen, was gesagt wurde, sind einige Autoren davon überzeugt, dass eine eventuelle Versiegelung bestehender kariogener Prozesse manchmal eine Regression derselben kariösen Läsion begünstigt.


Sind die Substanzen, die den Zahn versiegeln, giftig?


In der Vergangenheit wurde die vermutete Toxizität von Dichtungsharzen heftig diskutiert. Heute wurde diese Hypothese vollständig abgelehnt. Die Harze, die zum Versiegeln der Zähne verwendet werden, sind NICHT toxisch und geben auf lange Sicht keine schädlichen Substanzen frei.


Verändert das Zahnsiegel die natürliche Zahnfarbe?


Das Zahnsiegel verursacht keine Flecken auf den Zähnen und verändert oder vergilbt die Zähne nicht. Das zum Schutz vor Karies auf den Zahn aufgetragene Harz ist weißlich und wird fast unbemerkt.


Ist das Versiegeln der Zähne teuer?


Die Kosten werden immer vom Zahnarzt festgelegt und liegen in der Regel zwischen 30 und 70 € pro Zahn. Angesichts der außerordentlichen Vorteile, die es bietet, ist das Abdichten von Zähnen kein verschwenderischer Vorgang.


Zahnversiegelung ist ein empfohlenes zahnärztliches Verfahren zur Vermeidung von Karies, sobald die Milchzähne den bleibenden Zähnen weichen. Die Versiegelung der Zähne wird insbesondere empfohlen, um die Entstehung von kariogenen Vorgängen in den Molaren zu verhindern. Tatsächlich sind diese Zähne dem Risiko von Karies stärker ausgesetzt, da sie zahlreiche tiefe Rillen aufweisen, in denen Plaque und Bakterien leicht nisten und Schäden verursachen können.
Wie wir später sehen werden, besteht der Eingriff darin, ein spezielles Harz auf die Kaufläche der Molaren aufzutragen, um den Zahnschmelz vor möglichen zukünftigen kariogenen Prozessen zu schützen.

  • Die Versiegelung von Molaren (permanent) für Kinder ist ein Garant für die Gesundheit ihrer Zähne