Verwendet von Urin in der Geschichte

Verwendet von Urin in der Geschichte

Vielleicht wird es die Advokaten der Urintherapie nicht überraschen, aber sicherlich werden viele etwas tun, um zu entdecken, wie die Römer und andere alte Völker ihren eigenen Urin benutzten.

Neben dem Zähneputzen wurde Urin in der Römerzeit besonders als Waschmittel zum Waschen von Kleidung geschätzt. Die sogenannten fullones (MEPs Arbeiter auf die Reinigung von Kleidungsstücken) in Wannen mit Wasser gefüllt barfuß Tücher eingetaucht Stanzen und gealterten Urin, unter Ausnutzung des durch Ammoniak in den letzteren erzeugten Schaum nehmen. Auch wenn diese Arbeit nicht die beste war, war sie immer noch sehr profitabel, so dass gegen 70 n. Chr. Eine hohe Steuer auf die Arbeit der fullones erhoben wurde.

Die Reinigungs- und Zahnaufhellungswirkung des gealterten Urins ist mit der Anwesenheit von Ammoniak verbunden, das aus der Hydrolyse von Harnstoff entsteht. Ammoniak macht den Urin basischer und erhöht seine Reinigungskapazität.

Eher wichtig ist die historische Praxis, Urin zur Wundreinigung zu verwenden, eine Praxis, die auf den Schlachtfeldern bis zum Aufkommen von Antibiotika recht populär geblieben ist.

Die Verwendung von Urin zu Heilzwecken war jedoch schon vor Christus weit verbreitet. Hippokrates, der "Vater der Medizin", befürwortete die Praxis, seinen eigenen Urin zu trinken und empfahl, die Bandagen einzutauchen, bevor er die Wunden oder Bisse der Tiere einwickelte. Die alten Ägypter, wie Hippokrates selbst, benutzten Urin-getränkte Kompressen und andere Augenkrankheiten.

Im alten China war es üblich, mit dem eigenen Urin zu Gurgeln und zu spülen oder sogar zu schlucken, um seine Lebensenergie zu erhöhen.

Heute ist die Praxis, ihren Urin zu trinken, unter den Befürwortern so genannter alternativer Medikamente in Mode. Dies ist eindeutig eine völlig wissenschaftliche Methode, die nicht völlig hygienisch (und sinnlos) ist.

Ähnliche Bilder