Verzögerte Ejakulation: Diagnose und Therapien

Prämisse

Unter den Störungen des männlichen Orgasmus wird die verzögerte Ejakulation unterschieden, bei der die Abgabe von Sperma (wenn möglich) nur nach einem längeren als normalen Sexualreiz möglich ist. Im vorherigen Artikel haben wir die verschiedenen Arten der verzögerten Ejakulation und die auslösenden Ursachen analysiert; In dieser abschließenden Diskussion werden wir uns mit der Diagnose und den Therapien befassen, die implementiert werden können, um den Ejakulationsakt vorwegzunehmen.

Diagnose

Die richtigen Diagnosestrategien ermöglichen es, das Problem zu fokussieren und ein präzises klinisches Profil des Patienten zu skizzieren. Die vom Arzt gezogene Diagnose muss objektiv und präzise sein: Die zu bewertenden Parameter sind:

  • ätiologische Untersuchung der Ejakulationsverzögerung;
  • Studium der Gründe, die das sexuelle Verlangen verringern;
  • Analyse der allgemeinen Merkmale der Ejakulation (Timing, Empfindungen, Spermienqualität);
  • Psychologische Studie des Patienten.

Die unter Berücksichtigung der Symptome, die verzögerte Ejakulation in der Tat, müssen mit dem Patienten systematisch in all seinen Facetten, durch das Gespräch untersucht werden (die genaue und objektive Fragen gestellt werden muss), die Erfahrung und Fach Delikatesse, und die Verwendung einer angemessenen anamnestischen Instrumentierung.
Jetzt konzentrieren wir uns auf die letzten beiden Punkte, die nützlich sind, um eine sorgfältige Untersuchung des Patienten zu beschreiben, dank der es möglich ist, eine angemessene diagnostische Orientierung zu etablieren.

Ist eine verzögerte oder unmögliche Ejakulation?

Es ist nicht ungewöhnlich, dass sich die verzögerte Ejakulation in einem negativen Sinne entwickelt, bis es unmöglich wird. Wir betreten ein Minenfeld, sehr komplex und zugleich besonders empfindlich für den starken Sex. Wenn die Ejakulationsverzögerung für die betroffenen Männer eine peinliche Situation darstellt, ist die völlige Unfähigkeit, zu ejakulieren, eindeutig demütigender. Es wäre jedoch falsch, zu verallgemeinern, weshalb es angebracht ist, die klinischen Bilder, die nachstehend aufgeführt sind, als wichtiges diagnostisches Kriterium zu unterscheiden:

  • Fall Nr. 1: Der Mann ist in der Lage, nach einer längeren Zeit als normal zu ejakulieren, aber er ist nicht in der Lage, den Orgasmus wahrzunehmen (verzögerte Ejakulation und Anorgasmie);
  • Fall Nr. 2: Während des Geschlechtsverkehrs kann der Mensch weder ejakulieren noch einen Orgasmus wahrnehmen (unmögliche Ejakulation und Anorgasmie);
  • Fall Nr. 3: Ejakulation ist verzögert, aber die orgasmischen Wahrnehmungen bleiben unverändert;
  • Fall Nr. 4: Die Ejakulation wird sichtbar geleugnet, aber der Mensch kann den Orgasmus wahrnehmen. Wir sind mit retrograden Ejakulation Umgang mit Orgasmia verbunden ist, wenn Sperma in die Blase eingefüllt wird, oder anaeiaculatorio Orgasmus, die zurück zu den Ursachen stammen, vor allem in der übermäßigen Verabreichung bestimmter Medikamente (z. B. Beta-Blocker), auf Testosteronmangel, Entzündung oder schweres physisches Trauma.

Psychologische Auswirkungen

Wenn die verzögerte Ejakulation zu einem häufigen und gewöhnlichen Phänomen wird, kann der Zustand schwerwiegende Hindernisse in der Paarbeziehung verursachen, besonders im sexuellen Bereich. Die Fähigkeit, sich von Gefühlen und Vergnügen mitreißen zu lassen, wird unweigerlich verhindert: Der Gedanke fällt immer wieder auf das "Highlight" zurück und Sie riskieren Geschlechtsverkehr nur in Verbindung mit diesem lang ersehnten Ereignis. Auf diese Weise werden Emotionen, Vergnügen und gegenseitige geistige Befriedigung unterdrückt.
Verzögerte Ejakulation, ist männlicher Orgasmus nicht immer so offensichtlich und übermäßig den Bericht verlängert sicherlich nicht die Frau zugute kommen, die coital kontinuierlichen Bewegungen könnten die Scheidenwände zerreißen und Schmerzen oder Reizungen verursachen. Darüber hinaus ist die Frau in diesen Situationen von einem Schuldgefühl vermischt mit Enttäuschung durchdrungen, weil sie nicht in der Lage ist, den Menschen zu befriedigen.
Um diese Probleme zu überwinden, sollten Männer, die an einer verzögerten Ejakulation leiden, einen Spezialisten kontaktieren, der ihnen hilft, das Problem zu lösen und es zu lösen. Offensichtlich, wenn die ejaculatory Verzögerung ein gelegentliches Phänomen darstellt, die nach Meinung des Arztes nicht erforderlich ist, da während des Paares Leben fast normal ist, in Momenten der Schwäche in ähnlichen Notlagen zu kommen, kann verzögerte Ejakulation leicht durch Dialog überwunden wird mit der weibliche Partner.

Verzögerte Ejakulation und Therapien

Die Therapien zur Lösung richtet (und erwarten) die verzögerte Ejakulation sollte in Abhängigkeit des zugrunde liegenden Problems verfolgt werden: es ist klar, dass, wenn der Patient von einer Verzögerung ejaculatory Handlung klagt nur aufgrund von Stress, die auflösende Therapie ist weniger „wichtig“ im Vergleich zu verzögerter Ejakulation durch Drogenmissbrauch, Leistungsangst, psychosexuelle Störungen usw.
Die Therapien zur Vermeidung einer verzögerten Ejakulation sind hauptsächlich zwei:

  1. medikamentöse Therapie
  2. psychotherapeutischer Ansatz

Einige Spezialisten empfehlen sogar Hypnose als eine Lösung für vorzeitige Ejakulation, aber nicht alle Ärzte sind sich einig über die Wirksamkeit der Praxis.
Die Selbsttherapie hingegen liefert in den meisten Fällen keine ausgezeichneten Ergebnisse.

Pharmakologische Therapie
Die medikamentöse Therapie basiert auf der Verabreichung von Arzneimitteln des sympathisch-mimetischen Typs, die in der Lage sind, die für den Orgasmus verantwortlichen exzitatorischen Nervenzentren zu stimulieren.

Psychotherapeutischer Ansatz
Psychotherapie sollte beide Partner einbeziehen, um das Paar über die Grundprinzipien der sexuellen und zwischenmenschlichen Beziehungen zu unterrichten. Die rehabilitative Sexualerziehung sieht ein präzises Programm vor, in dem der Dialog eine fundamentale Rolle in den Paarbeziehungen spielt; Darüber hinaus sind die oben genannten Therapien für beide Partner nützlich, um schrittweise und schrittweise die Fähigkeiten zu erwerben, gegenseitig von der psychologischen und körperlichen Erfüllung durch spezifische sexuelle Aufgaben zu profitieren. Das Ziel ist es, die sexuelle Unannehmlichkeit (verzögerte Ejakulation) aufzugeben, die eigenen Emotionen zu leben und negative mentale Konditionierung zu eliminieren.