Vfend — Packungsbeilage

Wirkstoffe: Voriconazol

VFEND 50 mg Filmtabletten
VFEND 200 mg Filmtabletten

Die Vfend-Packungsbeilagen sind für die Verpackung erhältlich:

Indikationen Warum benutzt du Vfend? Wofür ist es?

VFEND enthält den Wirkstoff Voriconazol. VFEND ist ein Antimykotikum. Es funktioniert, indem es das Wachstum stoppt oder die Pilze wegen der Infektion tötet.

Es wird zur Behandlung von Patienten (Erwachsene und Kinder älter als 2 Jahre) verwendet mit:

invasive Aspergillose (eine Art von mykotischer Infektion, die durch Aspergillus-Arten verursacht wird).

Candidämie (eine andere Art von mykotischer Infektion, die durch Candida-Spezies verursacht wird) bei nicht-neutropenischen Patienten (Patienten, die keine ungewöhnlich niedrigen Leukozytenzahlen haben).

ernste und invasive Infektionen durch Candida-Arten, wenn der Pilz gegen Fluconazol (ein anderes antimykotisches Medikament) resistent ist.

schwere Pilzinfektionen durch die Spezies Scedosporium und Fusarium (zwei verschiedene Pilzarten).

VFEND ist indiziert bei Patienten mit einer Verschlechterung von Pilz- und potenziell lebensbedrohlichen Infektionen.

Vorbeugung von Pilzinfektionen bei Patienten, die sich einer Knochenmarktransplantation mit hohem Risiko unterziehen.

Dieses Produkt sollte nur unter ärztlicher Aufsicht verwendet werden.

Gegenanzeigen Wenn Vfend nicht verwendet werden soll

Nehmen Sie VFEND nicht ein: wenn Sie allergisch gegen Voriconazol oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimitteltoxizität sind.

Es ist sehr wichtig, dass Sie Ihren Arzt oder Apotheker darüber informieren, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen oder eingenommen haben, auch nicht verschriebene Arzneimittel oder pflanzliche Arzneimittel.

Vorsichtsmaßnahmen für den Einsatz Was müssen Sie vor der Einnahme von Vfend wissen?

Die in der folgenden Liste aufgeführten Arzneimittel dürfen während der Behandlung mit VFEND nicht angewendet werden:

  • Terfenadin (für Allergien)
  • Astemizol (für Allergien)
  • Cisaprid (für Magenprobleme)
  • Pimozid (zur Behandlung von psychischen Erkrankungen)
  • Chinidin (für unregelmäßigen Herzschlag)
  • Rifampicin (zur Behandlung von Tuberkulose)
  • Efavirenz (zur Behandlung von AIDS) in Dosen von mindestens 400 mg einmal täglich
  • Carbamazepin (zur Behandlung von Krämpfen)
  • Fenobarbital (bei schweren Schlafstörungen und Krämpfen)
  • Mutterkornalkaloide (zB Ergotamin, Dihydroergotamin, bei Migräne)
  • Sirolimus (für Patienten, die sich einer Transplantation unterziehen)
  • Ritonavir (zur Behandlung von AIDS) in Dosen von 400 mg und mehr, zweimal täglich
  • Johanniskraut (Hypericum - Ergänzung auf der Basis von Heilpflanzen).

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Apotheker oder dem medizinischen Fachpersonal, bevor Sie VFEND einnehmen, wenn:

  • hatte eine allergische Reaktion auf andere Azole.
  • leidet oder hat an einer Lebererkrankung gelitten. Wenn Sie Leberprobleme haben, kann Ihr Arzt eine niedrigere VFEND-Dosis verschreiben. Ihr Arzt muss Ihre Leberfunktion während der Behandlung mit VFEND durch Bluttests überprüfen.
  • Er weiß, dass er eine Herzerkrankung hat, einen unregelmäßigen Herzschlag, einen langsamen Herzschlag oder ein verändertes Elektrokardiogramm (EKG), das "Long-QTc-Syndrom" genannt wird.

Es muss während der Behandlung jegliche Sonnen- und Sonneneinstrahlung vermeiden. Es ist wichtig, die der Sonne ausgesetzten Hautbereiche zu bedecken und Sonnenschutzmittel mit einem hohen Lichtschutzfaktor (SPF) zu verwendet, da eine erhöhte Empfindlichkeit der Haut gegenüber den UV-Strahlen der Sonne auftreten kann. Diese Vorsichtsmaßnahmen gelten auch für Kinder.

Während der Behandlung mit VFEND:

Informieren Sie sofort Ihren Arzt, wenn Sie sich entwickeln.

Wenn Sie eine der oben beschriebenen Hauterkrankungen entwickeln, kann Ihr Arzt Sie zu einem Dermatologen bringen, der nach der Konsultation entscheiden kann, dass es wichtig ist, sich regelmäßigen Besuchen zu unterziehen. Bei der Langzeitanwendung von VFEND besteht ein geringes Risiko, ein Hautkarzinom zu entwickeln.

Der Arzt sollte die Funktion der Leber und der Nieren durch Bluttests überprüfen.

Kinder und Jugendliche

VFEND sollte Kindern unter 2 Jahren nicht verabreicht werden.

Wechselwirkungen Welche Medikamente oder Lebensmittel können die Wirkung von Vfend verändern?

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen haben oder beabsichtigen, auch solche einzunehmen, die nicht verschrieben wurden.

Einige Arzneimittel können, wenn sie gleichzeitig mit VFEND eingenommen werden, die Wirkung von VFEND verändern, oder VFEND kann die Aktivität dieser Arzneimittel verändern.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie das folgende Arzneimittel einnehmen, denn wenn möglich, sollte eine gleichzeitige Behandlung mit VFEND vermieden werden:

  • Ritonavir (zur Behandlung von AIDS) in Dosen von 100 mg zweimal täglich

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie eines dieser beiden Arzneimittel einnehmen, da nach Möglichkeit eine gleichzeitige Behandlung mit VFEND vermieden werden sollte und eine Dosisanpassung von Voriconazol erforderlich sein kann:

  • Rifabutin (zur Behandlung von Tuberkulose).Wenn Sie bereits mit Rifabutin behandelt werden, sollten Ihre Blutzellzahlen und unerwünschten Wirkungen mit Rifabutin überwacht werden.
  • Phenytoin (zur Behandlung von Epilepsie). Wenn Sie bereits mit Phenytoin behandelt werden, sollten Ihre Blutphenytoinkonzentrationen während der Behandlung mit VFEND überwacht werden und die Dosis, die Sie einnehmen, angepasst werden.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie eines dieser Arzneimittel einnehmen, da eine Dosisanpassung oder Dosisüberwachung erforderlich sein kann, um zu überprüfen, ob diese Arzneimittel und / oder VFEND weiterhin die gewünschte Wirkung haben:

  • warfarin und andere Antikoagulanzien (z. B. Phenprocoumon, Acenocoumarol zur Verlangsamung des Blutgerinnungsprozesses)
  • Cyclosporin (für Patienten, die sich einer Transplantation unterziehen)
  • Tacrolimus (für Patienten, die sich einer Transplantation unterziehen)
  • Sulfonylharnstoffe (z. B. Tolbutamid, Glipizid und Glyburid) (für Diabetes)
  • Statine (z. B. Atorvastatin, Simvastatin) (zur Senkung des Cholesterinspiegels)
  • Benzodiazepine (zB Midazolam, Triazolam) (bei schwerer Schlaflosigkeit und Stress)
  • Omeprazol (zur Behandlung von Geschwüren)
  • Orale Kontrazeptiva (Wenn Sie VFEND während der Behandlung mit oralen Kontrazeptiva einnehmen, können Nebenwirkungen wie Übelkeit und Menstruationsstörungen auftreten)
  • Vinca-Alkaloide (zB Vincristin und Vinblastin) (zur Behandlung von Krebs)
  • Indinavir und andere AIDS-Proteasehemmer (zur Behandlung von AIDS)
  • Nicht-nukleosidische Reverse-Transkriptase-Hemmer (z. B. Efavirenz, Delavirdin, Nevirapin) (zur Behandlung von AIDS) (einige Dosen von Efavirenz können NICHT zusammen mit VFEND eingenommen werden)
  • Methadon (zur Behandlung der Heroinsucht)
  • Alfentanyl und Fentanyl und andere kurz wirkende Opiate wie Sufentanol (Schmerzmittel für chirurgische Techniken)
  • Oxycodon und andere lang wirksame Opioide wie Hydrocodon (zur Behandlung von mittelschweren bis starken Schmerzen)
  • Nichtsteroidale Antirheumatika (zB Ibuprofen, Diclofenac) (zur Behandlung von Schmerzen und Entzündungen)
  • Fluconazol (zur Behandlung von Pilzinfektionen)
  • Everolimus (zur Behandlung von fortgeschrittenem Nierenkrebs und Transplantationspatienten)

Warnungen Es ist wichtig zu wissen, dass:

Schwangerschaft und Stillzeit

VFEND sollte während der Schwangerschaft nicht eingenommen werden, es sei denn, es wurde von Ihrem Arzt entschieden. Frauen im gebärfähigen Alter müssen eine adäquate Verhütungsmethode anwenden. Kontaktieren Sie sofort Ihren Arzt, wenn Sie während der Einnahme von VFEND schwanger werden.

Wenn Sie schwanger sind oder stillen oder wenn Sie vermuten, oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Fahren und Bedienen von Maschinen

VFEND kann verschwommene Sicht oder störende Lichtempfindlichkeit verursachen. In diesem Fall dürfen Sie keine Fahrzeuge oder Maschinen fahren oder benutzen. Wenden Sie sich in diesen Fällen an Ihren Arzt.

VFEND enthält Lactose

Wenn Ihnen von Ihrem Arzt mitgeteilt wurde, dass Sie eine Unverträglichkeit gegenüber einigen Zuckern haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt, bevor Sie VFEND einnehmen.

Dosis, Art und Zeitpunkt der Verabreichung Wie man Vfend verwendet: Dosierung

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Anweisung des Arztes ein. Wenn Sie sich nicht sicher sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

Ihr Arzt wird anhand Ihres Gewichts und der Art der Infektion, die Sie diagnostizieren, die für Sie geeignete Dosis bestimmen.

Die empfohlene Dosis für Erwachsene (einschließlich älterer Patienten) ist wie folgt:

Tablets
Patienten mit einem Gewicht von 40 kg oder mehrPatienten mit einem Gewicht von weniger als 40 kg
Dosis für die ersten 24 Stunden (Frachtdosis)400 mg alle 12 Stunden für die ersten 24 Stunden200 mg alle 12 Stunden für die ersten 24 Stunden
Dosis nach den ersten 24 Stunden (Erhaltungsdosis)200 mg zweimal täglich100 mg zweimal täglich

Abhängig von der Reaktion auf die Behandlung kann der Arzt die tägliche Dosis auf 300 mg zweimal täglich erhöhen. Wenn Sie eine leichte bis mittelschwere Zirrhose haben, kann Ihr Arzt Ihre Dosis reduzieren.

Verwendung bei Kindern und Jugendlichen

Die empfohlene Dosis bei Kindern und Jugendlichen ist wie folgt:

Tablets
Kinder im Alter von 2 bis 12 Jahren und Jugendliche zwischen 12 und 14 Jahren mit einem Körpergewicht unter 50 kgJugendliche zwischen 12 und 14 Jahren mit einem Körpergewicht von 50 kg oder mehr; alle Jugendlichen über 14 Jahren
Dosis für die ersten 24 Stunden (Frachtdosis)Die Behandlung wird als Infusion begonnen400 mg alle 12 Stunden für die ersten 24 Stunden
Dosis nach den ersten 24 Stunden (Erhaltungsdosis)9 mg / kg zweimal täglich (die maximale Dosis beträgt zweimal täglich 350 mg)200 mg zweimal täglich

Abhängig von der Reaktion auf die Behandlung kann der Arzt die tägliche Dosis erhöhen oder verringern.

  • Die Tabletten sollten nur verabreicht werden, wenn das Kind die Tabletten schlucken kann.

Nehmen Sie die Tabletten mindestens eine Stunde vor oder eine Stunde nach den Mahlzeiten ein. Schlucken Sie die ganze Tablette mit etwas Wasser.

Wenn Sie oder Ihr Kind VFEND zur Vorbeugung von Pilzinfektionen einnehmen, kann Ihr Arzt entscheiden, VFEND abzubrechen, wenn Sie oder Ihr Kind behandlungsbedingte Nebenwirkungen entwickeln.

Wenn Sie vergessen haben, VFEND zu nehmen

Es ist wichtig, die VFEND Tabletten regelmäßig jeden Tag zur gleichen Zeit einzunehmen. Wenn Sie die Einnahme vergessen haben, nehmen Sie die nächste Dosis zur richtigen Zeit ein. Nehmen Sie keine doppelte Dosis ein, um irgendwelche Versager auszugleichen.

Wenn Sie VFEND nicht mehr verwenden

Es hat sich gezeigt, dass die Einnahme von Dosen zur richtigen Zeit die Wirksamkeit Ihres Arzneimittels erheblich steigern kann.Wenn Ihr Arzt Ihnen nicht mitgeteilt hat, die Behandlung abzubrechen, ist es wichtig, VFEND wie oben beschrieben korrekt einzunehmen.

Fahren Sie fort, VFEND zu nehmen, bis Ihr Arzt Ihnen sagt, die Behandlung zu beenden. Beenden Sie die Behandlung nicht früher als erwartet, da die Infektion möglicherweise nicht abheilt. Patienten mit einem geschwächten Immunsystem oder Patienten mit schwer behandelbaren Infektionen können eine Langzeitbehandlung benötigen, um eine Rückkehr der Infektion zu verhindern.

Wenn die Behandlung mit VFEND auf Verlangen des Arztes ausgesetzt wird, sollte keine Wirkung auftreten.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker oder das medizinische Fachpersonal.

Überdosis Was tun, wenn Sie zu viel von Vfend genommen haben?

Wenn Sie mehr Tabletten eingenommen haben, als Ihnen verschrieben wurden (oder wenn eine andere Person Ihre Tabletten einnimmt), setzen Sie sich mit Ihrem Arzt in Verbindung oder begeben Sie sich in die nächste Notwendigkeit. Nehmen Sie das VFEND Tablet-Paket mit. Eine abnormale Lichtunverträglichkeit kann auftreten, wenn Sie mehr VFEND einnehmen als Sie sollten.

Unerwünschte Effekte Was sind die Nebenwirkungen von Vfend?

Wie alle Arzneimittel kann dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die jedoch nicht bei jedem auftreten.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, werden die meisten wahrscheinlich von geringer Bedeutung und vorübergehend sein. Einige können jedoch schwerwiegend sein und erfordern die Intervention eines Arztes.

Schwerwiegende Nebenwirkungen - Unterbrechen Sie die Einnahme von VFEND und suchen Sie sofort einen Arzt auf

Andere Nebenwirkungen.

Sehr häufig: Kann bei mehr als 1 von 10 Personen auftreten.

Gemeinden: Bis zu 1 von 10 Personen können verifiziert werden.

Gelegentlich: Bis zu 1 von 100 Personen können auftreten.

  • Grippeähnliche Symptome, Reizung und Entzündung des Gastrointestinaltraktes, Entzündung des Gastrointestinaltraktes, die mit Antibiotika assoziierte Durchfälle verursachen kann, Entzündung der Lymphgefäße
  • Entzündung des dünnen Gewebes, das die Innenwand vom Bauch aus zeichnet und das Abdominalorgan bedeckt
  • Vergrößerte (manchmal schmerzhafte) Lymphknoten, Knochenmarktransplantation, erhöhte Eosinophile
  • Reduzierte Funktion der Nebennieren, verminderte Aktivität der Schilddrüse
  • Veränderungen der Gehirnfunktion, Parkinson-ähnliche Symptome, Nervenschäden durch Einschlafen, Schmerzen, Kribbeln oder Brennen in den Händen oder Füßen
  • Probleme des Gleichgewichts und der Koordination
  • Ödeme des Gehirns
  • Doppelbilder, schwere Augenerkrankungen einschließlich: Schmerzen und Entzündung der Augen und Augenlider, abnorme Augenbewegungen, Sehnervenschäden mit Sehstörungen, Schwellung der Papille
  • Reduzierte Berührungsempfindlichkeit
  • Geschmacksveränderung
  • Hörstörungen, Klingeln in den Ohren, Schwindel
  • Entzündung einiger innerer Organe - Bauchspeicheldrüse und Zwölffingerdarm, Schwellung und Entzündung der Zunge
  • Lebervergrößerung, Leberversagen, Gallenblasenerkrankung, Gallensteine
  • Entzündung der Gelenke, Entzündung der subkutanen Venen (die mit der Bildung von Blutgerinnseln verbunden sein kann)
  • Entzündung der Nieren, Vorhandensein von Proteinen im Urin, Schädigung der Niere
  • Sehr schneller Herzrhythmus oder fehlende Schläge, manchmal mit unregelmäßigen elektrischen Impulsen
  • Elektrokardiogramm (EKG) verändert
  • Erhöhter Cholesterinspiegel, erhöhter Harnstoff im Blut
  • Allergische Hautreaktionen (manchmal schwerwiegend), einschließlich Zustand der potenziell tödlicher Haut, die schmerzhaften Blasen und Wunden der Haut und die Schleimhäute verursacht, vor allem im Mund, Hautentzündung, Urtikaria, Sonnenbrand oder schwere Hautreaktion nach der Einwirkung von Licht oder Sonne, Rötung und Hautirritation, Hautfärbung (rot oder violett), die durch eine niedrige Thrombozytenzahl verursacht sein könnte, Ekzem
  • Reaktion an der Infusionsstelle

Selten: Bis zu 1 von 1000 Personen können verifiziert werden.

  • Überaktive schwere
  • Verschlechterung der Gehirnfunktion als ernsthafte Komplikation einer Lebererkrankung
  • Verlust der meisten Fasern des Sehnervs, Trübung der Hornhaut, unwillkürliche Bewegung des Auges
  • Bullose Photosensibilität
  • Eine Störung, bei der das körpereigene Immunsystem einen Teil des peripheren Nervensystems angreift
  • Herzrhythmus- oder Überleitungsprobleme (manchmal tödlich)
  • Möglicherweise tödliche allergische Reaktion
  • Störungen des Gerinnungssystems
  • Allergische Hautreaktionen (manchmal schwerwiegend), einschließlich schnelle Schwellung (Ödem) der Dermis, subkutane Gewebe, Schleimhaut- und submucosalem Gewebe, juckende oder schmerzhaften Flecken von verdickter, Rote Haut mit silbrigen Schuppen, Reizungen der Haut und der Schleimhäute, Zustand die potentiell lethal Haut, die die Ablösung von großen Teilen der Epidermis (die äußere Schicht der Haut) von den darunter liegenden Schichten der Haut verursacht
  • Kleine Flecken schuppiger, trockener Haut, manchmal dick mit Zehen oder "Hörnern"

Nebenwirkungen mit unbekannter Häufigkeit:

  • Sommersprossen und Pigmentflecken

Andere erhebliche Nebenwirkungen, deren Häufigkeit nicht bekannt ist, die dem Arzt jedoch unverzüglich gemeldet werden sollten, sind:

Da beobachtet wurde, dass VFEND die Leber und die Nieren beeinflusst, sollte der Arzt die Funktion der Leber und der Nieren durch Bluttests überwachen. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie Magenschmerzen haben oder wenn Ihr Stuhl sich von normalem unterscheidet.

Fälle von kutanen Karzinomen wurden bei Patienten berichtet, die über längere Zeit mit VFEND behandelt wurden.

Ein Sonnenbrand oder eine schwere Hautreaktion nach Licht- oder Sonnenbrand wurde bei Kindern häufiger berichtet. Wenn Sie oder Ihr Sohn / Tochter / Sie eine Hauterkrankung entwickeln, kann Ihr Arzt Macht sie / oder einen Dermatologen besuchen, die entscheiden, ob es für Sie oder Ihren Sohn / Tochter / fortzusetzen mit dem regelmäßigen Besuch beim Dermatologen wichtig ist. Erhöhte Leberenzyme wurden auch häufiger bei Kindern beobachtet.

Wenn eine dieser Nebenwirkungen fortbesteht oder störend ist, informieren Sie Ihren Arzt.

Meldung von unerwünschten Wirkungen

Wenn Sie irgendwelche Nebenwirkungen erfahren, einschließlich derjenigen, die nicht in dieser Packungsbeilage aufgeführt sind, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Sie können Nebenwirkungen auch direkt über das nationale Meldesystem melden. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels bereitzustellen.

Ablauf und Konservierung

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Verwenden Sie dieses Arzneimittel nicht nach dem auf dem Etikett angegebenen Verfalldatum. Das Ablaufdatum bezieht sich auf den letzten Tag dieses Monats.

Für dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich.

Werfen Sie keine Medikamente über Abwasser oder Haushaltsabfall weg. Fragen Sie den Apotheker, wie Sie die Arzneimittel, die Sie nicht mehr verwenden, eliminieren können. Dies wird helfen, die Umwelt zu schützen.

Andere Informationen

Was VFEND enthält

  • Der Wirkstoff ist Voriconazol. Jede Tablette enthält 50 mg Voriconazol (VFEND 50 mg Filmtabletten) oder 200 mg von Voriconazol (VFEND 200 mg Filmtabletten).
  • Die anderen Bestandteile sind: Lactose-Monohydrat, vorgelatinierte Stärke, Croscarmellose-Natrium, Povidon und Magnesiumstearat, die den inneren Teil der Tablette ausmachen, und Hypromellose, Titandioxid (E 171), Lactosemonohydrat und Glycerintriacetat, die die Filmbeschichtung der Tablette ausmachen.

Wie VFEND aussieht und Inhalt der Packung

VFEND 50 mg Filmtabletten in Form von Filmtabletten, weiß bis weißlich und runde Form mit Pfizer druckt auf der einen und der anderen VOR50 dargestellt.

VFEND 200 mg Filmtabletten in Form von Filmtabletten, weiß bis weißlich und kapselförmig geprägt mit Pfizer auf der einen und der anderen VOR200 präsentiert wird.

VFEND 50 mg Filmtabletten und VFEND 200 mg Filmtabletten sind in Packungen von 2, 10, 14, 20, 28, 30, 50, 56 und 100 Tabletten.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.



Fonte Foglietto Illustrativo: AIFA (Italienische Arzneimittelagentur). Inhalt veröffentlicht im Januar 2016. Die vorliegenden Informationen werden möglicherweise nicht aktualisiert. Um auf die aktuellste Version zugreifen zu können, wird der Zugriff auf die AIFA-Website (Italian Drug Agency) empfohlen. Haftungsausschluss und nützliche Informationen.


Weitere Informationen zu Vfend sind in der "Zusammenfassung der Merkmale“.