Vincristin

Das Vincristin ist ein natürliches Molekül, das zum ersten Mal von der Pflanze Catharanthus roseus (oder Vinca rosea) isoliert wird, vielleicht besser bekannt als das Immergrün von Madagaskar.
Vincristin wird bei der Behandlung von verschiedenen Arten von Tumoren verwendet. Es wird als eine sehr wichtige Droge betrachtet, genug, um in die Liste der wesentlichen von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) hergestellten Drogen eingeschlossen zu werden.

Vincristin

Vincristin - Chemische Struktur.

Diese Liste listet alle Medikamente auf, die in einem Basisgesundheitssystem vorhanden sein müssen.

Indikationen

Für was Sie verwenden

Die Verwendung von Vincristin ist indiziert für die Behandlung folgender Krankheiten:

Vincristin kann sowohl in Monotherapie als auch in Kombinationstherapie mit anderen Krebsmedikamenten angewendet werden.

Warnungen

Die Verabreichung von Vincristin sollte unter strenger Aufsicht von Ärzten erfolgen, die auf die Verabreichung von wirksamen Antiepileptikum spezialisiert sind.
Vincristin sollte nur intravenös verabreicht werden, da andere Verabreichungswege ebenfalls tödlich verlaufen können.
Der Kontakt von Vincristin mit den Augen muss unbedingt vermieden werden; In diesem Fall müssen Sie mit viel Wasser spülen und einen Arzt aufsuchen.
Bei der Anwendung von Vincristin bei Patienten mit vorbestehenden Leukopenien und / oder Virusinfektionen ist Vorsicht geboten.
Bei Patienten mit vorbestehenden neuromuskulären Erkrankungen sollte die Verabreichung von Vincristin in Betracht gezogen werden, da die durch Vincristin induzierten neurologischen Nebenwirkungen zunehmen können.
Die Extravasation des Medikaments in den Geweben kann irritierend sein und muss daher unbedingt vermieden werden. Wenn dies geschieht, könnte die Anwendung von heißen Packungen nützlich sein, um die Beschwerden zu verringern und das Risiko einer Entzündung des Unterhautgewebes zu verringern.

Wechselwirkungen

Die gleichzeitige Verabreichung von Vincristin und Phenytoin (ein Antiepileptikum) kann eine Abnahme der Plasmakonzentration von Phenytoin verursachen, wodurch die therapeutische Wirksamkeit reduziert wird.
Die gleichzeitige Anwendung von Vincristin und Mitomycin (einem anderen Arzneimittel gegen Krebs) kann zu Dyspnoe und Bronchospasmus führen.
Die Myelotoxizität (Knochenmarkshemmer) von Vincristin kann durch die gleichzeitige Gabe anderer Knochenmarkshemmer erhöht sein.
Die schädlichen Wirkungen von Vincristin auf das Nervensystem können durch die gleichzeitige Verabreichung von:

  • isoniazid (ein Medikament zur Behandlung von Tuberkulose);
  • Asparaginase (ein Arzneimittel, das zur Behandlung von akuter lymphoblastischer Leukämie verwendet wird);
  • Cyclosporin (ein Arzneimittel zur Verhinderung von Abstoßungsreaktionen bei Transplantaten);
  • Strahlentherapie.

Vincristin kann die Aktivität von Digoxin (einem Arzneimittel, das verwendet wird, um die Kraft der Herzkontraktion zu erhöhen) verringern.
Die gleichzeitige Anwendung von Vincristin und Dactinomycin (einem Arzneimittel gegen Krebs) kann zu Lebererkrankungen führen.
Die gleichzeitige Verabreichung von Bleomycin und Vincristin kann dazu führen, Raynaud-Syndrom (ein Syndrom, das die peripheren Blutgefäße betroffen ist, den Blutfluss in den betroffenen Gebieten, wie der Verringerung der - zum Beispiel - die Finger und Zehen und die Spitze der Nase).
Sie sollten Ihren Arzt informieren, wenn Sie Arzneimittel einnehmen, einschließlich frei verkäuflicher Arzneimittel, pflanzlicher und / oder homöopathischer Arzneimittel.

Nebenwirkungen

Vincristin kann zahlreiche Nebenwirkungen hervorrufen. Es wird jedoch gesagt, dass die Nebenwirkungen alle und mit der gleichen Intensität bei jedem Patienten auftreten, weil es eine große Variabilität der Reaktion auf die Chemotherapie zwischen einem Individuum und einem anderen gibt.
Im Folgenden sind die wichtigsten Nebenwirkungen, die nach der Behandlung mit dem Medikament auftreten können.

Myelosuppression

Die Behandlung mit Vincristin kann Myelosuppression (Knochenkrebs) verursachen. Diese Unterdrückung beinhaltet eine Verringerung der Produktion von Blutzellen (reduzierte Hämatopoese), die zu Folgendem führen kann:

  • Anämie (verminderte Blutspiegel von Hämoglobin), das Hauptsymptom für den Beginn der Anämie ist das Gefühl der körperlichen Erschöpfung;
  • Leukopenie (abnehmende Spiegel von weißen Blutkörperchen), mit erhöhter Anfälligkeit für die Kontraktion von Infektionen;
  • Plateletenia (Abnahme der Anzahl der Thrombozyten), dies führt zu dem Auftreten von abnormen Prellungen und Blutungen mit einem erhöhten Risiko von Blutungen.

Es ist notwendig, die Leukozytenzahl vor jeder neuen Arzneimittelverabreichung durchzuführen.

Allergische Reaktionen

Vincristin kann allergische Reaktionen bei empfindlichen Personen auslösen. Die Symptome, die auftreten können, sind Hautausschlag, Ödeme und Anaphylaxie.

Alopecia

Eine Therapie mit Vincristin kann generell zu Haarausfall und Haarausfall führen. Dies ist jedoch ein vorübergehender Nebeneffekt. Haare und Haarausfall sollten kurz nach Behandlungsende wieder wachsen.

Neuromuskuläre Manifestationen

Die Behandlung mit Vincristin kann neuromuskuläre Störungen verursachen, die nach einer charakteristischen Sequenz auftreten.Zunächst treten nur Hypoästhesie und Parästhesien. mit der Behandlung fort kann neuritischen Schmerzen, eingeschränkte Mobilität, Verlust der tiefen Sehnenreflexe, schlaffe Lähmung der Füße, Ataxie und abhängig Demonstrationen der Hirnnerven auftreten.
Darüber hinaus können sie Kieferschmerzen verursachen, Hals, Knochen, Rücken, Muskel- und Gelenkschmerzen schwere parotid.
schlaffe gibt es Berichte über Anfälle gewesen mit hohem Blutdruck verbunden bei Erwachsenen und Fällen von Koma bei Kindern, gefolgt von Krämpfen.

Augenerkrankungen

Im Anschluss an die Einstellung von Vincristin, haben sie Fälle von vorübergehenden Rindenblindheit und Optikusatrophie mit Blindheit berichtet.

endokrine Veranstaltungen

Die Therapie mit Vincristin kann das Syndrom der inadäquaten ADH-Sekretion führen.

Gastrointestinale Störungen

Die Behandlung mit Vincristin kann zu Übelkeit, erbrechen und Durchfall verursachen. Erbrechen kann durch den Einsatz von Antiemetika (antivomito Drogen) gesteuert werden, während der Durchfall mit Anti-Diarrhoe-Medikamenten behandelt wird. Auf jeden Fall ist es gut, viel zu trinken, um die verlorenen Flüssigkeiten wieder aufzufüllen.
Vincristin können auch Ulzeration buccal verursachen, Gewichtsverlust, Unterleibskrämpfe, Anorexie, paralytischer Ileus, Obstipation, Darm Nekrose mit oder ohne Perforation.

Erkrankungen der Nieren und der Harnwege

Die Behandlung mit Vincristin kann Polyurie (Ausscheidung von übermäßigen Mengen an Urin) verursacht, Dysurie (Schwierigkeiten in der Ausscheidung von Urin) und Harnretention aufgrund Blase Atonie.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Die Behandlung mit Vincristin kann Hypertonie oder Hypoästhesie verursachen. Sie wurden auch Fälle von koronarer Herzkrankheit und Herzinfarkt bei Patienten mit Vincristin behandelt werden, und - in Verbindung - mit einer Strahlentherapie im Brustbereich.

Lungenkrankheiten

Vincristin Einnahme kann Dyspnoe und Bronchospasmus verursachen. Diese Symptome sind besonders deutlich, wenn die Vincristin in Kombination mit Mitomycin verabreicht wird. Es kann auch eine progressive Dyspnoe auftreten, die eine Langzeittherapie erfordert.

Andere Nebenwirkungen

Andere Nebenwirkungen, die als Folge der Behandlung mit Vincristin auftreten können, sind:

Überdosis

Bei einer Überdosierung von Vincristin, Symptome, die sich aus durch die Verbindung induzierten einer Verschlimmerung der Nebenwirkungen manifestieren kann. Es gibt kein Antidot, wenn Sie vermuten, dass Sie eine Überdosis von Medikamenten eingenommen haben Sie sofort einen Arzt aufsuchen sollte.

Aktionsmechanismus

Vincristin - wie alles Vinca-Alkaloid - gehört zu der Klasse von Antimitosemittel. Diese Medikamente wirken bei der Zellteilung (Mitose), in der Phase, in der die neu synthetisierte DNA zwischen den beiden Tochterzellen teilen muß. Die Aufteilung des genetischen Materials erfolgt dank der mitotischen Spindel, eine komplexe Struktur, bestehend aus Mikrotubuli, die wiederum von Tubulin Proteinen Anrufen bestehen.
Die Vincristin verhindert Tubulin zu polymerisieren, wodurch die Bildung von Mikrotubuli zu behindern, und - als Folge davon - auch die Bildung des mitotischen Spindel zu behindern. Auf diese Weise ist die Krebszelle nicht mehr Zellteilung abgeschlossen und geht den programmierten Zelltod (Apoptose) zu erfüllen.

Benutzungsmodus - Dosierung

Vincristin ist zur intravenösen Verabreichung erhältlich. Es wird als ein Pulver präsentiert, das kurz vor seiner Verwendung in einem geeigneten Lösungsmittel gelöst werden muss.
Die Verabreichung kann auf drei verschiedene Arten erfolgen:

  • Durch eine Kanüle (eine dünne Röhre), die in eine Arm- oder Handvene eingeführt wird;
  • Durch einen zentralvenösen Katheter, der subkutan in eine Vene nahe der Klavikula eingeführt wird;
  • Durch die PICC-Linie (Peripherally Inserted Central Catheter) wird in diesem Fall der Katheter in eine periphere Vene, üblicherweise eines Arms, eingeführt. Diese Technik wird für die Verabreichung von Krebsmedikamenten für eine längere Zeit verwendet.

Die Vincristin verabreichende Dosis wird vom Arzt bestimmt werden gemäß der Art des Tumors, die die Grundlage der den Zustand des Patienten zu behandeln und zu bestimmt ist. Wenn Vincristin in einer Kombinationstherapie verabreicht wird, kann man eine Verringerung der verabreichten Dosis benötigen.
Bei Patienten mit signifikanten Lebererkrankungen können Sie eine Anpassung in Medikamentendosierung benötigen.
Im Folgenden werden die Dosen von Vincristin, die üblicherweise eingesetzt werden.

Erwachsene

Die übliche Dosis beträgt 1,4 mg / m2 Körperoberfläche, einmal pro Woche gegeben. Die Dosis kann auf höchstens 2 mg erhöht werden.

Kinder

Die übliche Dosis beträgt 1,5-2,0 mg / m2 Körperoberfläche, einmal pro Woche gegeben.
Für Kinder mit einem Gewicht von weniger als oder gleich 10 kg beträgt die Anfangsdosis 0,05 mg / m2 Körperoberfläche, einmal pro Woche gegeben.

Schwangerschaft und Stillzeit

Die Verwendung von Vincristin ist während der Schwangerschaft nicht empfohlen.
Es müssen Vorkehrungen getroffen werden - von beiden Geschlechtern - Schwangerschaften zu verhindern und während der Behandlung mit dem Medikament für einen Zeitraum von mindestens sechs Monaten nach dem Ende derselben.
Mütter mit Vincristin behandelt werden, sollten nicht stillen.

Gegenanzeigen

Die Verwendung von Vincristin ist in folgenden Fällen kontra:

  • Bekannte Überempfindlichkeit gegen Vincristin oder andere Vinca-Alkaloide;
  • Bei Patienten mit anhaltenden bakteriellen Infektionen;
  • Bei Patienten mit der Krankheit des Charcot-Marie-Tooth-Krankheit leiden, die auch als motor erbliche sensorische Neuropathie (eine erbliche neurologische Syndrom, das durch das periphere Nervensystem getragen werden) bekannt ist;
  • In der Schwangerschaft;
  • Während der Stillzeit.