Vitamin E: wo ist es, wofür es ist und welche Nebenwirkungen es hat

Vitamin E nützt der Haut, beugt Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor und wirkt Augenerkrankungen entgegen

Vitamin E spielt viele wichtige Funktionen in unserem Körper. Es leistet einen wesentlichen Beitrag zur Behandlung von Akne und Ekzemen, hilft bei Augenerkrankungen, stärkt das Immunsystem. Es verhindert kognitiven Verfall und bekämpft die Probleme des Herz-Kreislauf-Systems. Deshalb sollte es niemals fehlen. Folglich dürfen wir nicht vernachlässigen, diese Nahrungsmittel zu konsumieren, um den Körper mit einem nahrhaften von nicht geringer Wichtigkeit zu versorgen. Dann gehen Sie frei zu getrockneten Früchten, Sonnenblumenkernen, Olivenöl und Weizenkeimen. Natürlich sollte man nicht übertreiben, um nicht die Nebenwirkungen einer möglichen Blutung oder eines hämorrhagischen Schlaganfalls zu bekommen.

Wo ist es?

Welche Lebensmittel sollten wir essen, um eine gute Versorgung mit Vitamin E zu gewährleisten? Natürlich dürfen pflanzliche Öle wie Sonnenblumenkerne, Oliven oder Weizenkeime und Trockenfrüchte, vor allem Nüsse, Haselnüsse und Mandeln, in unserer Ernährung nicht fehlen. Avocado und Pistazien gehören zu den Früchten.

Eine gewisse Menge ist auch in ganz- und teilweise entrahmter Kuhmilch und in Derivaten enthalten: Joghurt, Parmesan, Provolone, Ricotta, Büffelmozzarella.

In jedem Fall dürfen wir nicht vergessen, dass dieses Vitamin durch Frieren und übermäßiges Kochen beschädigt werden kann. Aus diesem Grund ist es ratsam, zum Beispiel zu vermeiden, Lebensmittel lange im selben Öl zu braten. Denken Sie daran, dass die empfohlene Tagesdosis 4 mg für Säuglinge und Kinder bis 14 Jahre beträgt. Über dieses Alter hinaus sollten wir 15 mg Vitamin E pro Tag haben.

Wofür ist es?

Die fragliche Substanz kann verschiedene Vorteile für die Haut bewirken, tatsächlich wird sie als wesentlicher Bestandteil vieler Cremes verwendet. Insbesondere ist es nützlich, um Akne und Ekzeme zu behandeln.

Vitamin E besteht aus Antioxidantien, die sehr wichtig sind, um den schädlichen Auswirkungen von oxidativem Stress in Bezug auf Augenerkrankungen wie Katarakte und Makuladegeneration entgegenzuwirken.

Es gelingt auch, präventiv gegen Krankheiten vorzugehen, die das Herz und das Herz-Kreislauf-System betreffen. In der Tat verhindert Vitamin E die Bildung von Blutgerinnseln, die Herzinfarkte oder Phänomene der venösen Thromboembolie verursachen können.

Vergessen Sie nicht, dass dieser Nährstoff, der die Oxidation verlangsamt, das Risiko der Cholesterinentwicklung verringert. Es ist auch wirksam gegen geistigen Verfall. Die Auswirkungen freier Radikale auf das Gehirn, die kognitive Erkrankungen wie Alzheimer bestimmen, werden bekämpft.

Nebenwirkungen

Wir dürfen keine übermäßigen Mengen an Vitamin E in unseren Körper einführen, da es Nebenwirkungen haben kann, die jedoch nicht auftreten, wenn wir eine richtige Diät einhalten.

Das Problem betrifft hauptsächlich die Verwendung von Ergänzungsmitteln, die auch in Kapseln und Tabletten erhältlich sind. Eine Blutung oder ein hämorrhagischer Schlaganfall kann auf lange Sicht verursacht werden.

Besondere Aufmerksamkeit sollte der Verwendung von Vitaminpräparaten gelten, die Antikoagulanzien und Thrombozytenaggregationshemmer einnehmen.