Wann werde ich in die Wechseljahre kommen?

Allgemeinheit

In den Jahren vor der Menopause sind die Unregelmäßigkeiten des Menstruationszyklus ziemlich häufig und oft begleitet von einem typischen Symptomzug (Hitzewallungen, Stimmungsschwankungen, vaginale Trockenheit, Inkontinenzepisoden usw.). All diese kleinen, großen Störungen spiegeln Veränderungen in der hormonellen Struktur der Frau wider.

Wechseljahre AlterMild endokrine Dysfunktion beginnt bereits um 30-35 Jahre Fruchtbarkeit zu verringern und es ist in diesem Stadium des Lebens, dass die ersten unregelmäßigen Zyklen auftreten können; Aus diesem Grund ist ab diesem Alter die Suche nach einem Kind in der Regel schwieriger.

frühe Menopause

Wenn die Menopause vor dem 40. Lebensjahr festgestellt wird, spricht man von früher Menopause, einem Zustand, in dem die oben beschriebenen Symptome und Störungen im Allgemeinen intensiver und störender als normal sind.

Die häufigste Ursache der frühen Menopause ist die operative Entfernung der Eierstöcke, die z. B. bei Zysten oder Ovarialtumoren notwendig ist. Die Behandlung bestimmter Krebsarten, beispielsweise durch Radio- oder Chemotherapie, ist ebenfalls eine häufige Ursache der frühen Menopause. Dann gibt es eine ganze Reihe von pathologischen Zuständen, auf einer immunologischen, infektiösen, tumoralen, genetischen und endokrinen Basis, die zum gleichen Ergebnis führen können. Obwohl es weniger auffallend ist, hat das Rauchen gezeigt, dass es das Alter der Menopause um ein paar Jahre senkt.

Späte Menopause

Während eine frühe Menopause sowohl aus körperlicher als auch aus psychologischer Sicht oft schmerzhafter ist, ist die verspätete Menopause ab 52 Jahren mit einem erhöhten Risiko für Brustkrebs verbunden. Diese Tumorform steht tatsächlich in direktem Zusammenhang mit der Expositionsdauer des Brustgewebes gegenüber Östrogenen.

Menopause Alter: Worauf kommt es an?

Das Zeitalter, in dem die Menopause auftritt, hängt von individuellen, familiären, genetischen, rassischen und Ernährungsfaktoren ab; Im Allgemeinen wird die Menopause im Alter von 51 Jahren in einem Bereich von 45 bis 55 Jahren begonnen.

In Bezug auf die Genetik wird angenommen, dass jede Frau mit einer Reihe von Eiern geboren wird, die zwar bestimmt, aber subjektiv und von genetischen Faktoren beeinflusst sind (was erklären würde, warum das Alter des Auftretens oft ähnlich ist bei Frauen, die zum selben Familienkern gehören). Unmittelbar nach der Geburt durchlaufen einige dieser Follikel einen Involutionsprozess, während andere bis zur Pubertät ruhig bleiben. Von diesem Moment an beginnt die Frau, sich auf ihre eigenen Eizellen zu konzentrieren, erschöpft, die in die Wechseljahre kommen werden. Bei jedem Zyklus beeinflussen die Reifungsprozesse mehr Follikel, werden aber nur für einen Zyklus abgeschlossen, während sich die anderen schnell zurückbilden.

Es scheint keine gewisse Korrelation zwischen dem Alter des Auftretens der ersten Menstruation, genannt Menarche, und jenem, in dem man in die Menopause kommt, zu geben; Es wird daher nicht gesagt, dass eine Frau mit vorzeitiger Pubertät ihre Fruchtbarkeit notwendigerweise vorzeitig verlieren muss. Stattdessen wird, wiederum aufgrund der prädisponierenden Wirkung von Östrogenen, gezeigt, dass eine frühe Menarche (Beginn der ersten Menstruation) mit einem erhöhten Risiko für die Entwicklung von Brustkrebs einhergeht.

Wir haben gesagt, dass die Menopause statistisch gesehen durchschnittlich etwa 51 Jahre beträgt. Wie erwartet, haben jedoch viele Frauen bereits in den Jahren vor ihrem Debüt unregelmäßige Menstruationsstörungen. Somit ist eine Periode chronologisch weniger definiert und wird als Prämenopause bezeichnet; weniger definierbar, weil es in dieser Hinsicht eine sehr große individuelle Variabilität gibt; bei manchen Frauen zum Beispiel treten diese kleinen Störungen sporadisch schon 5 oder 6 Jahre vor dem endgültigen Verschwinden des Zyklus auf, während bei anderen Frauen die Symptomatik besonders verschwommen und dem endgültigen Eintritt in die Menopause viel näher ist.