Was soll man denen sagen, die vor einem Trauerfall stehen?

Hier erfahren Sie, wie Sie sich mit denen identifizieren können, die um den Tod eines Menschen trauern

Die Tage, die auf eine Trauer folgen, sind niemals einfach. Die Trauer um den Verlust und das Gefühl der Verlassenheit kann das Beste auf der Positivität haben. Wir haben Dr. Rosalba Boscolo, eine Psychologin, gefragt, wie man am besten bei jemandem bleibt, der kürzlich einen Todesfall erlebt hat.

Wie kann man trauernde Menschen unterstützen?

Diejenigen, die eine Trauer erleiden, kreuzen eine Vielzahl von Emotionen, die eng mit der zwischenmenschlichen emotionalen Bindung verbunden sind.

Der Schmerz, der mit der Loslösung vom geliebten Menschen verbunden ist, ist die erste Emotion, die für die Leere empfunden wird, die sich plötzlich manifestiert; der Schmerz für einen Verlust ist "unvermeidlich", "physiologisch". Es muss verstanden und akzeptiert werden; es zu entfernen, es zu unterdrücken, erstickt es nur, indem es es in einem permanenten Feuer hält, das den Rest des Lebens konditioniert.

Zu helfen, sich einer Trauer zu stellen, bedeutet vor allem, den Schmerz zu akzeptieren, seinen befreienden Ausbruch zuzulassen, als unabdingbarer Teil, um dieselbe Trauer zu überwinden.

Manchmal fehlt die Kraft, den Schmerz allein zu überwinden, in diesem Fall kann es hilfreich sein, die Hilfe eines Experten einzuholen.

Was sind die Worte, die es gut ist zu sagen, denen zu helfen, die leiden?

Der beste Weg, um denen zu helfen, die einen Verlust erlitten haben, ist Verständnis und Unterstützung. Jeder kann die passendsten Worte finden, hier sind einige: "Lass deinen Schmerz los, halte ihn nicht", "Du hast Recht zu leiden, jetzt kannst du es nur entlüften, dann kannst du es akzeptieren und es loslassen".

Was ist besser nicht zu tun, wenn Sie in der Nähe eines Trauer sind?

Mit Phrasen wie "tu Mut", "mit der Zeit vergeht", "du hast es mit einem Grund zu tun" und noch schlimmer mit dem verwitweten Elternteil zu sprechen: "Sei stark, jetzt musst du auch Vater / Mutter sein". Das sind nichts als entmutigende Phrasen, die Sie sich unzulänglich fühlen lassen, unfähig, sich der neuen dramatischen Situation zu stellen.

DIE FRAGEN ANTWORTEN:

Dr. Rosalba Boscolo

Der Spezialist für Psychologie