Wegen des Schlafes, den die Italiener nachts haben, ist es schwierig, gut zu schlafen

Gut zu schlafen ist wichtig für Körper und Geist, aber eine aktuelle Umfrage zeigt, dass die Beziehung zwischen Schlaf und Italienern schwierig ist, vor allem, weil man nachts Aufstehen muss

Wegen des Schlafes, den die Italiener nachts haben, ist es schwierig, gut zu schlafen. Dies ist die grundlegende Tatsache, die aus einer ISPO-Umfrage hervorging, die die Beziehung zwischen unseren Landsleuten und dem Schlaf berücksichtigte. Es gibt viele Italiener, die den Moment des Schlafes mit einem gewissen Unbehagen und mit ein wenig Besorgnis leben.

Die größten Ängste betreffen Schwierigkeiten im Zusammenhang mit dem einschlafen und dem nächtlichen Aufstehen, was oft zu Schlafstörungen führt. Um nur gegen Schlaflosigkeit zu helfen, fragen wir oft, was zu tun ist und was nicht, aber es ist schwierig, eine Lösung zu finden, die sich für alle als gültig erweist. Aber warum stehen die Italiener nachts auf und unterbrechen ihren Schlaf? Die Gründe sind anders: die Notwendigkeit, auf die Toilette zu gehen, die Notwendigkeit zu trinken und die lästige Urinleckage.

In diesem Zusammenhang erklärt Alberto Trinchieri, Urologe des Lecco Krankenhauses:

Es gibt Studien, die zeigen, dass das nächtliche Wasserlassen zu urinieren, zusätzlich zu unmittelbaren Unannehmlichkeiten, haben oft Auswirkungen auf den Tag mit Stimmungsschwankungen, Müdigkeit, Konzentrationsminderung und reduzierte Leistung im Allgemeinen.

Die Vorteile des Schlafes sind bekannt. Schlaf ist nützlich für das Lernen durch die Reinigung von Gehirnverbindungen und im Allgemeinen kann gesagt werden, dass Schlaf mit dem Gehirn, Gedächtnis und Lernen verbunden ist. aus diesem Grund sollte die Frage der schwierigen Beziehung, die die Italiener mit gutem Schlaf haben, nicht unterschätzt werden, da sie einen wesentlichen Einfluss auf die Lebensqualität hat.

Richtiger Schlaf ist sowohl für den Geist als auch für den Körper wichtig, da er sich auf die Stimmung, das kardiovaskuläre, endokrinologische, immunologische und neurologische System auswirken kann.