Wichtigkeit des glykämischen Index

«glykämische Indexwerte

Die glykämische Last

Die glykämische Last (GL) ist ein Index, der nicht repräsentiert nur die Qualität der Kohlenhydrate (IG) auch ihre Menge in Betracht ziehen. So ein Pfund Teig, der etwa 74 Gramm Medium glykämischen Index Kohlenhydrate enthält erhöhen noch die Glukose Blut zu einer Banane verglichen, die einen höheren glykämischen Index hat, das aber weniger Kohlenhydrate.

Und doch hat Fructose einen sehr niedrigen glykämischen Index (GI = 20) 50 g Fruktose, aber bewirken eine größere Zunahme des Blutzuckers im Vergleich zu 10 g Zucker (GI = 66).

Ein triviales Beispiel, das die Idee des Unterschieds zwischen Index und glykämischer Last macht, ist die von Blei und Ziegelstein.

Wichtigkeit des glykämischen IndexBei gleichem Gewicht, Blei ist viel schwerer Ziegel (höheres spezifisches Gewicht), wenn jedoch leider aus in den Kopf wäre ein Senkblei oder einen Stein, der von den beiden zu fallen hatten weniger schmerzhaft?

Berechnung der glykämischen Last

Die glykämische Belastung wird durch Multiplikation der Menge an Kohlenhydraten, ausgedrückt in Gramm, mit dem glykämischen Index erhalten.

Deshalb erhöhen 50 Gramm Fruktose Blutzucker mehr als 10 Gramm.

Reibungslast GLUCTORY GL = 20 * 50g = 1000

GLYKAMISCHER LADUNGSZUCKER GL = 66 * 10 g = 660

wobei 20 und 66 den glykämischen Index von Fructose und Zucker anzeigen.

Vorteile von Lebensmitteln mit niedrigem Index und glykämischer Belastung

Der Verzehr von vielen Lebensmitteln mit hoher Glykogen Last erhöht das Risiko, Typ-2-Diabetes und viele andere pathologische Phänomene zu entwickeln.

Im Gegenteil, CAN LEBENSMITTEL MIT NIEDERDRUCK glykämischen VERHINDERN OBESITY‘, DIABETES, wird der Widerstand Insulin und das Aussehen von Hypoglykämien.

Die Aufnahme von Lebensmitteln mit hohem Index und glykämischer Belastung verursacht einen starken Anstieg der Glucosekonzentration im Blut. Da der Blutzucker innerhalb eines konstanten Wertebereichs (zwischen 70 und 120 mg / dl) liegen muss, folgt eine schnelle Insulinfreisetzung dem glykämischen Peak. Dieses Hormon, das von der Bauchspeicheldrüse produziert wird, erleichtert die Passage von Glukose aus dem Blutstrom zu den Zellen des Gewebes, was ihren Stoffwechsel beeinflusst. Die Zellen sind jedoch nicht in der Lage, große Mengen an Glucose schnell zu metabolisieren; Aus diesem Grund werden die überschüssigen Zucker in Form von Kohlenhydraten (Glykogen) oder Lipidreserven (Zunahme im Fettgewebe) abgelagert.

Die schädlichen Auswirkungen einer kohlenhydratreichen Ernährung mit hohem glykämischen Index enden hier nicht. Ein Überschuss an Insulin verursacht einen plötzlichen Abfall des Blutzuckers (reaktive Hypoglykämie). Da dieser Parameter konstant bleiben muss, um den Energiebedarf der verschiedenen Organe (insbesondere des Gehirns) zu decken, wird dieser plötzliche Abfall als Stresssignal interpretiert. Die hypothalamischen Zentren erfassen den Bedarf an Zucker und entwickeln eine Reihe von Signalen, die das Hungergefühl stimulieren.

Wenn das Individuum, eingenommen vom Appetit, wieder Nahrungsmittel mit hohem Index und glykämische Ladung nimmt, wird der Prozess von Anfang an wieder aufgenommen und tritt in einen Teufelskreis ein, der sehr schädlich für die Gesundheit und die Silhouette ist.