Widerstandssport kann bei manchen Menschen Herzschäden verursachen

Eine Gruppe von belgischen und australische Forscher führten eine Studie durch und fanden heraus, dass Ausdauersportarten, wie Marathons, kann nicht von allen praktiziert werden, nicht zukünftige Herzprobleme zu haben

Das Herz wird oft durch Härten einiger Sportarten, die Schaden anrichten können, auf die Probe gestellt. In der Tat können nicht alle Menschen Ausdauersportaktivitäten wie dem Marathon folgen. Letzteres verbreitet sich mehr und mehr in der Welt; es scheint, dass alle, jung und nicht, sind Sie wirklich in diesen Sport spielt nicht mehr Inhalt als nur Gehen oder Laufen fit zu halten (ohne Kilometer definiert und kompetitiv) oder einfach nur im Freien.

Leider erkennen einige Leute nicht, dass bestimmte Sportarten Müdigkeit und Ausdauer, wettbewerbsfähige, kann sehr signifikante Herzschäden verursachen. Letztere sind in vielen Fällen in wenigen Tagen behoben, in anderen leider (ca. 10%). Dies ist das Ergebnis einer Studie, die von einer Gruppe australischer und belgischer Forscher durchgeführt und im European Heart Journal veröffentlicht wurde. Die Forschung beteiligte 40 Menschen, alle, die waren im Leistungssport und anstrengend wie Marathons, Ultra-Triathlon, Triathlon Ausdauer, Mountainbike-Rennen teilnehmen. Alle Teilnehmer, sehr sportlich, hatten sich nie über Herzprobleme beschwert. Wissenschaftler haben an Freiwilligen von diagnostischen Tests (Bluttest, EKG, Echokardiographie) vor dem Rennen und nach etwa einer Woche des Sports durchgeführt.

Die Ergebnisse unterstrichen, wie alle Freiwilligen das "geschwollene Herz" und das Leiden des rechten Ventrikels präsentierten; nach weiteren sieben Tagen war in den meisten Fällen alles wieder normal, während in anderen Fällen der Schmerz in der rechten Herzkammer blieb. Nach Angaben der Forscher, bedeutet dies, dass nicht jeder die so intensiv Anstrengungen leisten können, auf lange Sicht führt, die wichtige Herzschäden, trotz der Athletik und regelmäßige Training. Also Übung ist, aber immer ohne Übertreibung, und vor allem bei den ersten Anzeichen von Beschwerden sofort Ihren Arzt kontaktieren.