Wie funktioniert das Immunsystem?

wie das Immunsystem funktioniert

Unser Körper ist mit einem echten Verteidigungsgerät ausgestattet, die für den Schutz zahlreicher Fremdstoffe wesentlich ist. Die meisten dieser Substanzen bestehen aus verschiedenen Arten von Mikroorganismen, wie Bakterien, Pilze, Protozoen und Viren. Jede dieser zeigt auf ihrer Oberfläche Moleküle Antigene genannt, die als fremd erkannt kommen durch das Immunsystem und dann angegriffen.

Das Immunsystem wird durch eine komplexe Reihe von Organen und hochspezialisierten Zellen gebildet wird, in verschiedenen Teilen des Körpers befand, die, jeweils mit einer genau definierten Rolle, die körpereigene Abwehr gegen Infektion kooperieren.

Die Lymphknoten und Lymphgefäße sind Teil eines speziellen Kreislaufsystem, die Lymphe trägt, eine transparente Flüssigkeit, die hauptsächlich weiße Blutkörperchen genannt Lymphozyten enthält. Der Saft wird dann in den Blutkreislauf abgelassen, wo es geht in das Blut fließen. Lymphknoten sind Stationen innerhalb der Lymphzirkulation, wo Immunzellen selbst reproduzieren können eine bestimmte externe Agentur zu begegnen.

Die Milz, der im oberen linken Teil des Bauches befindet, ist eine andere Sammelstelle, wo die lymphatischen Zellen, die fremde Organismen, die durch das Lymphsystem transportiert wurden. Lymphgewebe wird auch gefunden, in anderen Teilen des Körpers verlagert und auch in anderen Organen, wie Knochenmark und Thymus. Auch die Mandeln, Polypen und Anhang werden von lymphatischem Gewebe gebildet.

Die verschiedenen Typen von Immunzellen im Knochenmark produziert; Dieses Gewebe wird innerhalb einiger der Knochen des Körpers, insbesondere der breiten und flachen Knochen wie jene, die das Becken bilden. Die wichtigsten Zellen sind Lymphozyten. Es gibt zwei bestimmte Klassen von Lymphozyten: B-Lymphozyten, die im Knochenmark entwickeln und T-Zellen, die im Thymus reifen, eine befindet sich in der Brust hinter dem Brustbein Organ.

B-Lymphozyten sind auf die Herstellung von Antikörpern, insbesondere Eiweißmoleküle abgeordnet, die im Blut zirkulieren und die fähig sind, Fremdsubstanzen zu erkennen und binden dann an sie „durch die Markierung“ für die anschließende Zerstörung von anderen Zellen des Immunsystems. Antikörper enthalten eine hochspezifische Region ein spezifisches Antigen zu erkennen, mit einer direkten und eindeutigen Beziehung wie die von einem Schlüssel und seiner Sperre.
B-Lymphozyten und Antikörper sind Teil der so genannten humoralen Immunität.

T-Lymphozyten, die auch in der Blut- und lymphatischen Geweben sind, sind in der Lage abnorme Zellen angreifen und zerstören sie als fremd erkennen. Die T-Lymphozyten sind Bestandteil der sogenannten zellvermittelte Immunität, und in der Lage, das gesamte Immunsystem zu regulieren und zu koordinieren.

Es gibt zwei Haupttypen von T-Lymphozyten:
Regulatorische T-Zellen: nötig sind, um die Immunantwort zu orchestrieren, verschiedene Arten von Zellen zu koordinieren, die jeweils mit sehr spezifischen Aufgaben. Sie sind ein Teil dieser Zellen der sogenannten T-Helfer-Lymphozyten (auch als CD4 + Lymphozyten bekannt), können zum Beispiel der B-Lymphozyten für die Herstellung von Antikörpern oder anderen Zellen des Immunsystems zu aktivieren, wie Makrophagen, können Fremdstoffe zu überfluten.

Andere T-Lymphozyten wie zytotoxische T-Lymphozyten (auch als CD8 + T-Zellen genannt), sind in der Lage Killerzellen zu werden, die angreifen und zerstören infizierte Zellen.

Für weitere Informationen siehe auch: "Immunisierung"