Wie man mit einem Alzheimer-Patienten lebt

wie man mit einem Alzheimer-Patienten lebt

Alzheimer ist eine Krankheit, die das Gehirn befällt und den Tod einer großen Anzahl von Nervenzellen verursacht. Dies betrifft vor allem die Fähigkeit des Patienten, sich zu erinnern und klar zu denken. Aus diesen Gründen ist das Leben mit einem Alzheimer-Patienten definitiv eine Herausforderung.

Wie kommuniziert man?

Die Schwierigkeit, sich an Ereignisse erinnern zu können, die selbst in letzter Zeit typisch für Alzheimer-Patienten waren, erschwert die Kommunikation. Die Patienten haben Mühe, die richtigen Worte zu finden, um einen Gedanken auszudrücken oder vergessen oft, was sie sagen wollen.
Zusammenfassend sind einige Schwierigkeiten von Patienten mit Alzheimer:

  • Schwierigkeiten, beim Sprechen die richtigen Worte zu finden;
  • Probleme, die die Bedeutung von Wörtern verstehen;
  • mangelhafte Aufmerksamkeit bei langen Gesprächen;
  • Verlust des Gedankenflusses beim Sprechen;
  • Schwierigkeiten beim Erinnern wichtiger Teile des täglichen Lebens, wie Kochen einer Mahlzeit, Rechnungen bezahlen, anziehen oder Wäsche waschen.
Lesen Sie auch: Alzheimer-Krankheit, Symptome und Diagnose Alzheimer ist eine Form der Demenz, die durch Symptome wie Gedächtnisverlust und Aphasie gekennzeichnet ist.

Beratung für diejenigen, die einen Alzheimer-Patienten unterstützen

  • So interagieren Sie: Verlangen Sie einen visuellen Kontakt, um Aufmerksamkeit vom Patienten zu bekommen und ihn beim Namen zu nennen; Verwenden Sie die Körpersprache und achten Sie auf Ihren Ton. Die verschränkten Arme zum Beispiel bedeuten, dass du wütend bist. Wenn Kommunikation Probleme verursacht, können Sie versuchen, etwas abzulenken, wie einen Snack oder einen Spaziergang außerhalb des Hauses.
  • Wie man Kommunikation fördert: liebevolle Umgangsformen; halte deine Hand während des Gesprächs; lass den Patienten die Entscheidungen treffen; sei geduldig mit den Explosionen der Wut; Machen Sie eine Pause für sich selbst, wenn die Situation frustrierend wird.
  • Wie man effektiv spricht: bieten Sie einfache Anweisungen Schritt für Schritt an; wiederhole die Anweisungen und gib mehr Zeit zu antworten, versuche nicht zu unterbrechen; rede nicht über den Patienten, als wäre er nicht da.
  • Was soll ich sagen: "Lass es uns versuchen", anstatt auf Fehler hinzuweisen; "Tu es so" statt "tu das nicht"; "Danke für die Hilfe", auch wenn die Ergebnisse nicht perfekt sind.

Wie kann man mit humoralen Veränderungen umgehen?

Der Tod von Nervenzellen beeinträchtigt das reibungslose Funktionieren der Gehirnkapazität und dies führt zu einer starken Veränderung der Persönlichkeit: Alzheimer-Patienten verhalten völlig anders als die üblichen.

Einige häufige Persönlichkeitsänderungen sind:

  • häufiger Ärger oder Besorgnis;
  • Apathie;
  • Dinge zu verbergen oder zu glauben, dass andere Menschen das Gleiche tun;
  • wandere weg von zu Hause;
  • ungewöhnliches sexuelles Verhalten zeigen;
  • um Menschen zu treffen;
  • trage jeden Tag die gleiche Kleidung.

Außerdem kann sich eine Person mit dieser neurodegenerativen Störung traurig und ängstlich, gestresst, verwirrt, sogar ängstlich fühlen; Sie können sich über Geräusche ärgern, wie sie von Fernsehern, Radiosprechern oder Leuten kommen, die gleichzeitig sprechen. Wie verhält man sich angesichts solcher Situationen?

  • Fragen oder sagen Sie eine Sache auf einmal;
  • folge einer täglichen Routine;
  • beruhigen;
  • konzentriere dich auf Gefühle und sag zum Beispiel: "Du siehst besorgt aus....";
  • Diskutiere nicht und versuche nicht zu argumentieren;
  • zeige nicht deine Wut oder Frustration. Besser atmen Sie tief und zählen Sie bis zehn;
  • benutze Humor wann immer es möglich ist;
  • Wählen Sie bequeme und robuste Schuhe;
  • Versuchen Sie, den Patienten mit Musik, Gesang, Tanz abzulenken.

Alzheimer-Patienten brauchen tägliche Pflege und Aufmerksamkeit, und wenn, aus beruflichen oder familiären Gründen, ist es unmöglich, sie zu folgen, wie Sie sollen, der Vorschlag ist, Zentren und / oder spezialisierte Fachkräfte zu kontaktieren.


Für weitere Informationen siehe auch: "Alzheimer-Krankheit"