Wie man mit männlicher Harninkontinenz umgeht

wie man mit männlicher Harninkontinenz umgeht

Harninkontinenz ist eine sehr lästige und schwächende Erkrankung. Für einige Männer ist es in der Tat so sehr peinlich, ihn daran zu hindern, viele Aktivitäten zu machen, einschließlich körperlicher Übungen, die emotionalen Stress verursachen, und folglich auch andere gesundheitsschädliche Situationen wie Fettleibigkeit und Diabetes.

Für Harninkontinenz (Initialen: IE) ist zusammenfassend das versehentliche Austreten von Urin gemeint: Dies ist keine Krankheit, sondern ist ein Symptom eines Harnwegproblems.

Der Weg des Urins

Urin wird von den Nieren produziert und befindet sich in einem Beutel, der aus Muskeln besteht, die Blase genannt werden; dies geht durch eine "Röhre", Urethra genannt, von den Nieren zur Blase und von dieser zur Prostata und zum Penis, bevor sie ausgestoßen wird.

Wenn sich die Blase mit Urin füllt, kommunizieren Nervensignale mit dem Schließmuskel, um geschlossen zu bleiben, während die Blase entspannt bleibt: Die Nerven und Muskeln arbeiten daher zusammen, um zu verhindern, dass der Urin aus dem Körper entweicht.

Wenn Sie sich jedoch zum Urinieren entschließen, kommunizieren die Nervensignale mit den Muskeln der Blasenwände, um sich zu "quetschen" und so gelangt der Urin nach außen (während sich die Harnröhre entspannt).

Die Ursachen der männlichen Inkontinenz

Erklärte dies, Inkontinenz kann aus mehreren Gründen passieren:

  • Die Blase drückt zur falschen Zeit oder zieht zu fest an;
  • Die Muskeln um die Harnröhre sind schwach oder beschädigt;
  • Die Blase wird nicht so viel geleert, wie es sollte und du lässt zu viel Urin drin;
  • Etwas blockiert die Harnröhre und so baut sich der Urin nicht in der Blase auf, was zu Undichtigkeiten führt.

Harninkontinenz tritt bei älteren Männern häufiger auf als bei jungen Menschen, ist aber nicht nur eine "einfache" Konsequenz des Alterns; außerdem kann es aufgrund von Geburtsfehlern sein, weil die Harnwege nicht so entwickelt wurden, wie sie sollten. Harninkontinenz kann kurz oder lang andauern (chronisch werden).

Die Arten der Harninkontinenz

Es gibt vier Arten von Harninkontinenz.

  1. Vor Anstrengung. Verlust des Urins beim Niesen, Husten, Lachen, Heben, Positionswechsel oder einer Belastung der Blase. Ursache: wenn die Prostata entfernt wurde; wenn die Nerven oder der Schließmuskel beschädigt sind, so dass die Blase ihre Unterstützung verliert; wegen der Strahlung für die Behandlung von Prostatakrebs;
  2. Von der Dringlichkeit. Stimulus uriniert so hart, dass man nicht rechtzeitig ins Badezimmer kommt. Dies passiert, wenn die Blase (überaktiv) gequetscht wird, wenn dies nicht der Fall ist, und auch wenn sie eine kleine Menge Urin enthält. Ursache: Die Blasenmuskulatur, die sich so stark quetscht, dass sie den Urin nicht zurückhalten kann, wodurch ein starker Drang entsteht, zur Toilette zu gehen
  3. Überlauf. Es gibt ein Bedürfnis zu urinieren, aber nur eine kleine Menge wird freigesetzt. Infolgedessen wird die Blase nicht so entleert, wie sie sollte, was zu späterem Auslaufen von Urin führt. Ursache: wenn etwas die Harnröhre blockiert oder bei einer vergrößerten Prostata oder engen Urethra ist
  4. Funktionale. Wenn es körperliche Gründe gibt, die verhindern, dass Sie rechtzeitig im Badezimmer ankommen, zum Beispiel wenn Sie nicht selbstständig gehen können.

Beim Menschen ist Inkontinenz oft mit Problemen der Prostata oder bestimmten Behandlungen verbunden. Darüber hinaus kann Alkoholkonsum die Harninkontinenz oder die Verwendung bestimmter Medikamente wie Diuretika, Antidepressiva, Sedativa und Narkotika verschlimmern.

Diagnose, Therapien und nützliche Vorschläge für diejenigen, die an Harninkontinenz leiden

Um die Ursachen der Harninkontinenz zu verstehen, führt der Arzt eine körperliche Untersuchung durch, stellt dem Patienten Fragen zu Symptomen und Gesundheit und analysiert den Urin (kann aber auch einen Bluttest erfordern, um zu verstehen, ob es auch Funktionsprobleme gibt Niere oder ein chemisches Ungleichgewicht im Körper).
Die Behandlungen hängen jedoch von der Art der Inkontinenz ab und davon, wie stark dies das menschliche Leben beeinflusst. In einigen Fällen ist eine Operation notwendig.

Es gibt auch einige Vorschläge, die Sie befolgen können, um Inkontinenz zu überprüfen:

  • Reduzieren koffeinhaltige Getränke, wie Kaffee und Tee und kohlensäurehaltige Getränke;
  • Beschränke Alkohol auf nicht mehr als ein Glas pro Tag;
  • Essen ballaststoffreiche Lebensmittel, um Verstopfung zu vermeiden;
  • Vermeiden Sie künstliche Süßstoffe, Maissirup, Lebensmittel mit hohem Gewürzanteil, Zucker oder Säure;
  • Nicht rauchen;
  • Versuchen Sie, ein Idealgewicht beizubehalten;
  • Gehe jeden Tag zu verschiedenen Zeiten ins Badezimmer.
  • Tragen Sie Kleidung, die zur richtigen Zeit einfach zu entfernen ist.
  • Schreiben Sie die Symptome in ein Tagebuch und wenn Urinverluste auftreten, um dem Arzt zu helfen, die bestmögliche Behandlung zu finden;

Letztendlich ist der wichtigste Ratschlag, die Peinlichkeit zu überwinden und einen Arzt zu kontaktieren: Dies ist der erste Schritt, um der Harninkontinenz entgegenzuwirken und so die Lebensqualität zu verbessern.

Lesen Sie auch: Männer und Ärzte: schlechte Kontrollen, unterbewertete Symptome Männer unterziehen sich einer ärztlichen Untersuchung viel weniger als Frauen, ignorieren Symptome, die schwerwiegende Gesundheitsprobleme verbergen können.


Für weitere Informationen siehe auch: "Harninkontinenz"