Willow in Herbalist: Eigentum der Weide

Weide

wissenschaftlicher Name

Salix alba; Salix purpurea; Salix fragilis.

Familie

Salicaceae.

Ursprung

Asien, Europa.

Teile verwenden

Droge, die aus der Rinde der Pflanze besteht.

Chemische Bestandteile

  • Phenolglycoside (Salicin, Populin, Salicylalkohol);
  • Aldehyde;
  • Aromatische Säuren;
  • Flavonoide (isoquercetina);
  • Tanninen.

Willow in Herbalist: Eigentum der Weide

Weidenrinde wird hauptsächlich für entzündungshemmende Aktivität verwendet, hauptsächlich aufgrund der Hemmung von Cyclooxygenasen.

biologische Aktivität

Willow ist eine Pflanze mit entzündungshemmenden, analgetische und antipyretischen Eigenschaften. Diese Aktivitäten sind auf ihren Salicingehalt zurückzuführen, der nach der Aufnahme und nach dem Darm- und Leberstoffwechsel in Salicylsäure umgewandelt wird.
Salizylsäure spielt seine analgetische Wirkung, entzündungshemmende und fiebersenkende Eigenschaften durch die Hemmung der Cyclooxygenase, das Enzym, das zur Umwandlung von Arachidonsäure in Prostaglandine verantwortlich für die Entstehung von Entzündungen, Fieber und Schmerzen ernannt wird. Salicin kann daher als eine Art Pro-Drug betrachtet werden.
Tatsächlich hat in der Medizin die interne Verwendung von Salicylsäure aufgegeben worden wegen seiner starken Reizwirkung gegen die Magenschleimhaut und zur Zeit bevorzugt ihre Acetylderivates zu verwenden: Acetylsalicylsäure, sicherlich eine der bekannte nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (oder NSAIDs).
Im phytotherapeutischen Bereich werden die Weide und ihre Präparate jedoch ohnehin zur Behandlung von Rheumatismus und Schmerzen im allgemeinen verwendet (diese Anwendungen wurden unter anderem offiziell genehmigt).
Die Salicylsäure, auch in der Zusammensetzung der verschiedenen Arzneispezialitäten enthalten - allein oder in Kombination mit anderen Wirkstoffen - wie Augentropfen für die Behandlung von Blepharitis (aufgrund seiner anti-inflammatorische Wirkung) und Cremes oder Salben zur Behandlung von Warzen, Hyperkeratose, Ekzem, Neurodermitis und Psoriasis (dank seiner keratolytischen Aktivität).
Schließlich werden die keratolytischen Eigenschaften von Salicylsäure auch von der kosmetischen Industrie ausgenutzt.
Für weitere Informationen über die Anwendungen und Eigenschaften von Salicylsäure und ihren Derivaten empfehlen wir Ihnen, die Artikel "Salicylate und Aspirin" und "Salicylsäure in Kosmetika" zu lesen.

Weide gegen Rheuma

Dank der entzündungshemmenden und schmerzstillenden Wirkung von Salicin, das in Weiden enthalten ist, wurde seine Verwendung offiziell für die Behandlung von rheumatischen Schmerzen zugelassen.
Im Allgemeinen wird zur Behandlung dieser Störungen empfohlen, ungefähr 6-12 Gramm Arzneimittel pro Tag zu verabreichen, was indikativ 60-120 mg Salicin entspricht.

Weide gegen leichte Schmerzen

Die analgetischen und entzündungshemmenden Aktivitäten, die von Salicin ausgeübt werden, können auch für die Behandlung von kleinen Schmerzen unterschiedlicher Herkunft und Natur nützlich sein, wie Kopfschmerzen, Schmerzen entzündlichen Ursprungs und Schmerzen, die mit der Erkältung verbunden sind.
Wenn die Weide als flüssiger Extrakt (Arzneimittel / Lösungsmittel-Verhältnis 1: 1, unter Verwendung von 25% V / V Ethanol als Extraktionslösungsmittel) zur Behandlung der vorstehend genannten Störungen genommen wird, wird im Allgemeinen empfohlen, 1 zu nehmen - 3 ml Produkt dreimal täglich.
Für detailliertere Informationen zu den Zubereitungen auf der Basis von Weiden und der Dosierung, die zur Behandlung von leichten Schmerzen zu verwenden sind, lesen Sie bitte den Artikel "Mit der Weide heilen".


N.B.: Wenn Weiden zu therapeutischen Zwecken verwendet werden, ist es essentiell, definierte und standardisierte Präparate in Wirkstoffen (Salicin) zu verwenden, da nur so die genaue Menge an pharmakologisch wirksamen Substanzen bekannt sein kann.
Bei der Verwendung von Zubereitungen auf Weidenbasis können die zu verabreichenden Dosen je nach der Menge des enthaltenen Salicins variieren. Diese Menge, in der Regel wird direkt vom Hersteller auf der Verpackung oder auf dem Beipackzettel des gleichen Produkts gegeben, daher ist es sehr wichtig, die Richtungen, die durch sie zu befolgen.
In jedem Fall ist es ratsam, vor jeder Art von Vorbereitung, die Weide für therapeutische Zwecke enthält, Ihren Arzt vorher zu kontaktieren.

Weide in der Volksmedizin und Homöopathie

In der Volksmedizin wird Weide zur Behandlung verschiedener Störungen, wie gastrointestinale Störungen, Durchfall, Zahnschmerzen und Gicht, sowie als Mittel zur Förderung der Wundheilung verwendet.
Weide wird auch von der homöopathischen Medizin verwendet, wo sie in Form von Granulaten, Urtinkturen und Orale Tropfen gefunden werden kann. In diesem Zusammenhang wird die Pflanze bei Arthritis, Rheuma, Osteoarthritis und Menstruationsschmerzen eingesetzt.
Die zu verabreichende Dosis des homöopathischen Arzneimittels kann von Individuum zu Individuum verschieden sein, auch abhängig von der Art der Störung, die behandelt werden muss und der Art der Zubereitung und Verdünnung, die Sie verwenden möchten.


N.B.: Die Anwendungen der Weide zur Behandlung der oben genannten Störungen werden weder durch geeignete experimentelle Tests bestätigt noch unterstützt, oder sie wurden nicht überwunden. Aus diesem Grund könnten sie ohne therapeutische Wirksamkeit oder sogar gesundheitsschädlich sein.


Nebenwirkungen

Nach der Verwendung von Weidenpräparaten oder Extrakten können Irritationen der gastroduodenalen Schleimhaut auftreten, obwohl das Auftreten von Nebenwirkungen sehr gering ist (1-5%) und allgemeine Störungen wie Übelkeit, Schwindel und Hautausschlag einschließt.

Gegenanzeigen

Vermeiden Sie die Aufnahme von Weide und deren Zubereitungen im Falle einer Überempfindlichkeit gegen eine oder mehrere Komponenten, im Falle einer Allergie gegen Acetylsalicylsäure oder Salicylate im Allgemeinen, während der Schwangerschaft und Stillzeit.

pharmakologische Wechselwirkungen

Willow und seine Präparate können Wechselwirkungen mit Medikamenten herstellen, wie: