Wurzelspitzenresektion

Apikektomie: Schlüsselpunkte

Die Apikektomie ist das erste chirurgische Verfahren zur Behandlung von nicht behandelbaren Zahngranulomen durch einfache Devitalisierung (Wurzelfüllung).
Genau genommen beinhaltet die Wurzelspitzenresektion zwei grundlegende Schritte:

  • Entfernung der Spitze einer Zahnwurzel stark mit Bakterien infiziert
  • Füllung der offenen Wurzelhöhle mit einem biokompatiblen Material (retrograde Zahndichtung)

Terminologie.

  • Zahngranulom: chronische Entzündung der Wurzelspitze eines Zahnes
  • Zahnwurzel: Teil des Zahnes, der in den Alveolarknochen eingeführt wird, in dem sich die Pulpa befindet (der vitale Teil eines Zahnes)
  • Wurzelspitze: Der Punkt, von dem aus Nerven und Blutgefäße in den Zahn eindringen
  • Wurzelkanal: Das Canalicle in der Wurzel, in dem Nervenfasern und Blutgefäße fließen

Dental GranulomKaries und Granulom

Die Apikektomie wird hauptsächlich durchgeführt, um den Wurzelkanal dauerhaft von der Spitze abzudichten, was einen möglichen und möglichen Zugang zu Bakterien verhindert.
Obwohl es sich um eine eher invasive Operation handelt, ist die Aepektomie nicht besonders schmerzhaft und sollte immer unter örtlicher Betäubung durchgeführt werden.

Warum rennst du?

Durchgeführt, in extremen Gravitationsbedingungen wird die Wurzelspitzenresektion bestimmt wichtigste chronische Entzündungen radikale Spitze eines Zahns zu behandeln (z. Granulome) und Zahn Abszesse.
Um vollständig zu heilen, muss ein Granulom chirurgisch behandelt werden: Im Allgemeinen ist eine Devitalisierung ausreichend, um die Infektion vollständig zu entfernen. Das Granulom muss jedoch einer A pektomie unterzogen werden, wenn der Zahn aus anatomischen oder pathologischen Gründen nicht devitalisiert werden kann.


Devitalisierung - wie es geht

Aus Wikipedia: Die verschiedenen Stadien der Zahndevitalisierung. A) Ein kranker oder beschädigter Zahn. B) Bohren und Reinigen. C) Elimination von Gefäßen und Nerven bis zur Wurzelspitze mit Wurzelkanalfüllung ("endodontisch"). D) Füllung mit Guttapercha und Bedeckung mit Prothesenkrone (Kapsel)


Ein kranker Zahn kann unter folgenden Umständen nicht entkräftet werden:

  • Der infizierte Zahn ist bereits devitalisiert und kann nicht mehr aufbereitet werden
  • Der Wurzelkanal des beschädigten Zahnes wird durch einen nicht entfernbaren Stift blockiert
  • Unfähigkeit, den Wurzelkanal mit den chirurgischen Instrumenten zu erreichen, die normalerweise während einer Devitalisierung verwendet werden
  • Der vom Granulom befallene Zahn ist verkapselt
  • Sehr gewundener und gebogener Wurzelkanal

Die einzige Alternative zur Devitalisierung bei der Behandlung von Granulomen ist daher die Aepektomie. Nur in extrem schweren Fällen, in denen der infizierten Zahn kann weder mit der Wurzelspitzenresektion noch mit dem devitalization geheilt werden, Zahnextraktion erweist sich als die einzige (und extreme) denkbare Lösung.


Wurzelspitzenresektion

Die verschiedenen Phasen dell'Apicectomia: 1) gingival Inzision die Zahnwurzel durch Granulom 2) und 3) Entfernung von infiziertem Gewebe 4) Entfernen Radikal Scheitel 5) der Wurzelkanalfüllung 6) Neupositionieren der gingivale Klappen beeinflusste zu entdecken.

Indikationen

Neben der Behandlung von Granulomen und Zahnabszessen kann eine Wurzelspitzenresektion durchgeführt werden bei:

  • Ruptur / schweres Trauma der Zahnes
  • Zahnzysten
  • Bohren der Wurzel
  • Unerträgliche Zahnschmerzen ohne Behandlung mit anderen endodontischen Behandlungen
  • Anhaltende Zahnsymptome, die kein röntgenologisch pathologisches Phänomen anzeigen

Auf welchen Zähnen können Sie arbeiten?

Im Gegensatz zu dem, was geglaubt wird, kann eine Apikektomie sowohl an den Vorderzähnen als auch an den Molaren durchgeführt werden. Eine solche Operation an Schneidezähnen oder Eckzähnen ist eindeutig schneller und voreiliger, da die Zähne nur einen Wurzelkanal haben. Auf der anderen Seite haben Wurzelspitzenoperationen bei Molaren aufgrund der höheren Anzahl von Wurzelkanälen eine höhere Schwierigkeit.
Wenn der vom Granulom befallene Zahn ein Weisheitszahn ist, wird eine Extraktion empfohlen.

Ist die Apektomie schmerzhaft?

Die Apikektomie wird ambulant in örtlicher Betäubung durchgeführt. Dank der Verbesserung der Anästhesieverfahren ist die Entfernung des Granuloms durch Wurzelspitzenresektion nahezu schmerzfrei. Offensichtlich aber ist es eine Operation, während der Tage der Zahn folgende können empfindlicher als die hohen gesunde Zähne, vor allem auf thermische Schocks.

Vorbereitung für die Aepektomie

Vor einer Aektomie sind eine Beratung und fachärztliche Beratung bei Ihrem Zahnarzt unvermeidlich. Um zu beurteilen, ob die Intervention der Wurzelspitzenresektion erforderlich ist oder nicht, wird der Arzt der Gesundheit des Zahnes bestimmen und sorgfältig die Läsion mit Hilfe von Röntgenuntersuchungen (Röntgenstrahlen) bewerten.

Die Pflicht des Arztes besteht darin, dem Patienten zu erklären, woraus genau der Eingriff besteht, und ihn auf mögliche Risiken und Komplikationen aufmerksam zu machen.
Es ist immer empfehlenswert, den Arzt in Gegenwart von Allergien gegen Medikamente oder Materialien zu informieren (z. B. Latex-Allergie, Allergie gegen Nickel), Krankheiten (vor oder Strom) und eine mögliche Schwangerschaft (vermuteten oder an Ort und Stelle). Darüber hinaus ist es ebenso wichtig, den Zahnarzt zu melden, wenn Sie Medikamente für die Behandlung einer bestimmten Krankheit einnehmen.
Einige Tage vor der Aektomie sollte der Patient ein genaues Vorsorgeprinzip befolgen, um die Risiken nach der Intervention zu minimieren.
Die folgenden Standardrichtlinien müssen vor der Operation in die Praxis umgesetzt werden:

  • Unterstützen Sie die normale Reinigung der Mundhöhle mit Spülungen von medizinisch duftenden Desinfektionsmitteln (zB Chlorhexidin). Beginnen Sie mit der Behandlung 3-4 Tage vor der Aektomie
  • Die Einnahme eines Antibiotikums einen Tag früher (oder zwei Tage früher) der Aepektomie kann eine Infektion unmittelbar nach der Operation verhindern. Das Antibiotikum erfordert eine ärztliche Verschreibung
  • Nehmen Sie ein entzündungshemmendes Medikament mindestens ein paar Stunden vor einer Aktomie ein. Dieser Rat kann helfen, die nach der Operation auftretenden Schmerzen und Entzündungen zu reduzieren, sobald die Narkose verschwindet

Bevor man mit der Aektomie fortfährt, ist es notwendig - und ebenso wichtig - immer alle Zweifel, Bedenken und Unsicherheiten an den Zahnarzt zu richten.


Apikektomie: Durchführung und Nachbehandlung »