Zahnbelag

Meinten Sie: Neuromuskuläre Plaque

Definition

Zahnbelag - auch Zahnpatina, bakterielle Plaque oder oraler Biofilm genannt - ist eine klebrige und opaleszente Substanz, die sich auf den Zahnoberflächen festsetzt. Als Hauptfeind des gleichen gilt, dass der Zahnbelag vor allem in den Interdentalräumen, in den Kauflächen, in den Zahnschmelzunebenheiten oder in der Nähe des Zahnfleisches und des Zahnes (Kragen) Wurzeln schlägt.

Wie entsteht Plaque?

ZahnbelagDie Bildung von Zahnbelag ist ein sehr komplexer Vorgang. Im Allgemeinen wird anfänglich ein aseptischer Film gebildet, der aus hydrophoben Substanzen und Makromolekülen, wie Speichelglycoproteinen, besteht, die beginnen, an der Oberfläche zu adsorbieren. In dieser ersten Phase ist der Film amorph (er hat keine echte Struktur), azellulär und organisch. Seine Anwesenheit verändert die Oberflächenladung des Zahnes und begünstigt die bakterielle Adhäsion; Dafür wird es schnell von zahlreichen Keimen der oralen Bakterienflora besiedelt (daher das Adjektiv "bakteriell"). Unter den mehreren hundert vorhandenen Arten sind die häufigsten Mikroorganismen Streptokokken (insbesondere Streptococcus mutans), Aktinobakterien und Fusobakterien. Einige dieser Keime sind mit bestimmten Proteinstrukturen, sogenannten Adhäsinen und Coadinen, ausgestattet, die eine gegenseitige Aggregation und Adhäsion an der Zahnoberfläche begünstigen. Die bakterielle Vermehrung mit der Entwicklung zahlreicher Kolonien bewirkt eine Verdickung des Zahnbelags, der mit Speichelstoffen und anderem Wirtszellmaterial angereichert in eine aufwendige Matrix umgewandelt wird. Die Vielfalt der Arten, aus denen es zusammengesetzt ist, und die Komplexität seiner Architektur, bringen große Vorteile für die gesamte mikrobielle Gemeinschaft, die mit anaeroben Spezies angereichert ist. Andere Mikroorganismen passen sich an die Abwesenheit von Sauerstoff an, indem sie ihren Stoffwechsel zu Anaerobiose mit Produktion von organischen Säuren umwandeln. Wie alle Säuren reizen und korrodieren diese Stoffe die Stoffe, mit denen sie in Berührung kommen; Als Reaktion auf diese chemische Belastung verliert der Zahnschmelz an Kompaktheit und wird brüchiger und weniger wirksam beim Schutz der darunter liegenden Zahnschichten (Dentin und Pulpa). Wir sprechen über Karies.

Zahnsteinbildung

Wenn die bakterielle Plaque bei richtiger Mundhygiene nicht vollständig entfernt wird, durchläuft sie eine Reihe von Mineralisierungsprozessen, die sie in Zahnstein umwandeln. Die gemeinsame Wirkung dieser sehr harten Lagerstätte und des bakterielle Metabolismus prädisponiert die Zähne für die Parodontitis.

Wie entfernt man Plaque?

Der einzige Weg, um die bakterielle Plaque von den Zähnen und Zahnfleisch zu entfernen, bevor es sich negativ auf Ihre Gesundheit auswirkt, ist geduldig und in der richtigen Weise Zahnbürste und Zahnseide zu verwenden. Die Verwendung der Zahnbürste wird besonders nach den Hauptmahlzeiten und insbesondere nach dem Abendessen empfohlen, da die Plaquebakterien während der Ruhephasen in ihrer schädlichen Wirkung erleichtert werden. Weitere Informationen finden Sie in den Artikeln.