Zahnen des Neugeborenen (oder Milchgebisses)

Dentinbildung

Das Gebiss des Neugeborenen (oder Dezidua) ist ein sehr wichtiges Stadium im Wachstum und in der Entwicklung des Kindes. Der natürliche Prozess der Zahnbildung beim Neugeborenen, genannt präzise Zähne, kann in mehreren Schritten beschrieben werden:

Die Milchzähne sind somit für jedes Zahnsemiarchat unterteilt:

  • 2 Schneidezähne (1 zentral + 1 lateral)
  • 1 Eckzahn
  • 2 Molaren (jeweils "erster" und "zweiter" Molar)

Prämolaren und Weisheitszähne fehlen im Milchgebiss

  1. Vertikales Wachstum von vorgeformten Zahnelementen (während des embryonalen Lebens)
  2. Eruption der ersten Zähne (Milchzähne)
  3. Endgültiger Stillstand des Zahnwachstums
  4. Abfallen der Milchzähne (ab etwa 2 Jahren)
  5. Handel im Milch- und Dauergebiss

Laub und bleibende Gebiss

Das des Neugeborenen wird auch "erstes Gebiss" genannt, um es vom bleibenden Gebiss des Erwachsenen zu unterscheiden. Obwohl sie bereits in den Oberkieferknochen eingeschlossen und teilweise verkalkt sind, erscheinen Milchzähne nur wenige Monate nach der Geburt. Das Deziduzid entsteht bereits während des intrauterinen Lebens, in der Regel um die siebte Schwangerschaftswoche (im Alter von 20 bis 24 Monaten).
Nach der Geburt brechen die Zähne allmählich durch das Zahnfleisch aus und neigen dazu, in Richtung des sechsten Lebensmonats zu wachsen. Normalerweise sind die ersten Milchzähne die beiden unteren mittleren Schneidezähne; die anderen Zähne folgen einer ziemlich bestimmten Chronologie, auch wenn das Gebiss jedes Neugeborenen ein einzigartiger Fall ist. Denken Sie zum Beispiel daran, dass einige Kinder bereits mit einem Zahn (gewöhnlich einem unteren Schneidezahn) geboren werden, während andere sogar 7-8 Monate warten müssen, bevor ein Baby erscheint.

Geschichte

Ungenügende Chronologie der Wörter im Neugeborenen

6.-8. Monat → Die Zähne des Kindes beginnen mit den unteren medialen Schneidezähnen.

7.-9. Monat → obere mediale Schneidezähne ausbrechen.

8.-9. Monat → die seitlichen oberen Schneidezähne erscheinen.

10.-12. Monat → die unteren seitlichen Schneidezähne schneiden das Zahnfleisch.

12 ° -18 ° Monat → die ersten Molaren werden geboren.

18.-24. Monat → Die Eckzähne brechen aus.

24 ° -30 ° Monat → Die Zähne des Kindes werden durch die zweiten Molaren angereichert.

Hinsichtlich der Chronologie des Gebisses beim Neugeborenen gibt es eine große individuelle Variabilität, die nicht notwendigerweise mit einer Anomalie gleichzusetzen ist. Wie wir gesehen haben, kann das Gebiss des Neugeborenen bereits bei der Geburt oder erst im 7.-8. Lebensmonat sichtbar werden. Darüber hinaus kann die definitive Verhaftung der Kindergebiss rund 20 Monate abgeschlossen sein, oder warten Sie bis 2 ½ Jahre, mit dem Auftreten der zweiten Molaren.
Innerhalb dieser Fristen ist das Erscheinungsbild des Milchgebisses noch normal. Am Ende des ersten Lebensjahres kann das Kind eine Verzahnung mit 6 oder 8 Zähnen aufweisen, je nachdem, ob die beiden unteren seitlichen Schneidezähne fehlen (oder bereits geplatzt sind). Zwischen dem 18. und 24. Monat treten die Eckzähne und schließlich die Backenzähne in die Szene ein.
Im Allgemeinen folgt das Gebiss einer relativ genauen Chronologie: Mit anderen Worten, die Reihenfolge des Aussehens der Milchzähne neigt dazu, ein ziemlich regelmäßiges Muster zu respektieren.
Man sollte daher nicht beunruhigt sein, wenn am Ende des zweiten Lebensjahres die zweiten Molaren noch nicht aus dem Zahnfleisch gekommen sind. Die Unordnung des Milchzahndurchbruchs sowie die Verzögerung müssen jedoch an den Kinderarzt überwiesen werden, der jeden einzelnen Fall beurteilt.

Symptome

Neonatalgebiss begleitet das Baby in seinem Wachstum. Es ist normal, dass der Ausbruch der ersten Zähne dem Kind, das unfähig ist, sich in Worten auszudrücken, sein Unbehagen mit Tränen und Launen zeigt. Das geschwollene und entzündete Zahnfleisch ist eine Ursache für Unbehagen und Juckreiz: Das Baby neigt dazu, nur wegen der Zähne zu beißen, die das Zahnfleisch stoßen, um zu entkommen. Darüber hinaus stimuliert das neonatale Gebiss die Speichelproduktion: Es ist kein Zufall, dass das Baby während dieser Phase viel mehr sabbert.
Daran erinnern, dass neonatal Gebiss eine schwierige und heikle Phase für das Kind ist; Daher ist es empfehlenswert, besonders verfügbar und geduldig gegenüber dem Kleinen zu sein.


Wusstest du, dass...


Obwohl es eine Tatsache ist, dass ein signifikanter Anstieg der Basaltemperatur genau zum Zeitpunkt des Milchzahndurchbruchs entspricht, gibt es keine wissenschaftlichen Beweise, die die tatsächliche Korrelation belegen. Analoge Sprache für die Bildung von Hautausschlag, Bronchitis und Krämpfen.

Abschluss des Milchgebisses

Im Alter von 6 Jahren zeigt das Kind stolz alle 20 Milchzähne. Das Milchgebiss ist zu Ende, wird aber bald nach und nach mit bleibendem Gebiss erneuert. Die Milchzähne sind tatsächlich dazu bestimmt, zu fallen: der Austausch der Zähne - das ist der Ersatz der Milchzähne durch die permanenten Zähne - ist ein physiologisches Phänomen, das bis 12-13 Jahre andauert, wenn alle Milchzähne sind gefallene und viele bleibende Zähne wurden bereits durch sie ersetzt. Der Beginn des definitiven Gebisses entspricht dem Zeitpunkt des Ausbruchs des ersten bleibenden Molaren; in der Folge erscheinen alle anderen "reifen" Zähne mit einer Reihenfolge, die im Allgemeinen derjenigen folgt, in der die entsprechenden Milchzähne aufgetaucht sind. Die bleibende Gebiss endet etwa 18-25 Jahre, mit dem Ausbruch der dritten Backenzähne (oder Weisheitszähne).