Zahnpasten: ohne gefährliche Indikation für Kinder

Was ist in Zahncremes fehlt und in Haarfärbemitteln Verpackung ist in der Tat der Ruf nach dieser Regelung in dem es heißt: „Für jede Zahnpasta 0,1 bis 0,15% Fluorid enthält, sofern diese nicht bereits als Indikation markiert sind die für Kinder kontraindiziert sind (dh die "nur von Erwachsenen verwendet werden können"),

Aber sind wir uns so sicher, dass die von unseren Kindern verwendete Zahnpasta für Kinder völlig risikofrei ist? Der wichtige Codacons Consumers Association hat Zweifel geäußert und warnt davor, dass die Verpflichtung, in Verpackungen "kontraindiziert für Kinder" zu schreiben, von vielen Marken vernachlässigt wird, wenn die Fluoridmenge zwischen 0,1 und 0,15 liegt %.

In der Tat, Forschung von Codacons hat gezeigt, dass es auch große Unternehmen sind, diesen wichtigen Aspekt auf den Punkt zu vernachlässigen, die die gleiche Consumers Association, eine Beschwerde bei der Staatsanwaltschaft in Rom und der Polizei Nas wegen Nichteinhaltung des 2008 Dekrets eingereicht über die fehlende Warnung in Zahnpasten.

Was ist in Zahncremes fehlt und in Haarfärbemitteln Verpackung ist in der Tat der Ruf nach dieser Regelung in dem es heißt: „Für jede Zahnpasta 0,1 bis 0,15% Fluorid enthält, sofern diese nicht bereits als Indikation markiert sind die für Kinder sind kontra (zB, verwendet nur von Erwachsenen werden kann‚), ist es zwingend notwendig, die folgende Kennzeichnung:‘Kinder bis 6 Jahre: eine kleine Menge Zahnpasta unter Aufsicht von Erwachsenen verwenden die zur Reduzierung minimale Einnahme. Wenn Sie Fluorid aus anderen Quellen einnehmen, wenden Sie sich an Ihren Zahnarzt oder Arzt. "

Codacons fordert außerdem eine Klarstellung des Ministeriums für Arbeit und Gesundheit und zu, National Institute of Health:‚Es fragt sich, ob die schädlichen Auswirkungen von Fluorid betreffen nur Minderjährige oder wenn es auch Erwachsene betreffen kann.‘