Home »

Zervikal: heilen Sie es mit Drogen und Rehabilitation

Cervicalgie, besser bekannt als Gebärmutterhalskrebs, ist eine weitverbreitete Erkrankung, besonders in kalten und nassen Perioden und vor allem bei Frauen

Der Nackenschmerz und die damit verbundenen Probleme können vor allem in den schwersten Fällen mit pharmakologischen Therapien und Rehabilitation behandelt werden. Leider ist es eine weitverbreitete Erkrankung, besonders in dieser Periode, die durch sehr kalt und nass gekennzeichnet ist. Diese Faktoren ziehen die Muskeln zusammen und fördern das Auftreten von Schmerzen, aber auch Schwindel, Übelkeit und Kopfschmerzen. Die Symptomatologie, in den meisten Fällen befindet sich am Nacken (einschließlich des Nackens) und hinten, wenn die Situation schwer in die Arme sinkt.

Cervicalgie, besser bekannt als zervikale, wie oben erwähnt, ist eine weit verbreitete Erkrankung, vor allem bei Frauen; tatsächlich sind letztere anfälliger für Leiden als Männer. Worauf können Sie sich verlassen? Die Ursachen können vielfältig sein, von einem Trauma über eine falsche Haltung bis zu einer intensiven Anstrengung. Es zeigt sich mit sehr starken Schmerzen im Halsbereich: Nacken, Nacken und Schultern. Die Schmerzen sind so stark, dass sie Kopfschmerzen, Übelkeit und Schwindel verursachen können. Die Spezialisten zur Behandlung dieser intensiven Symptomatik verschreiben in den meisten Fällen pharmakologische Therapien mit Hilfe (je nach Problem) mit kalten oder heißen Kompressen. All dies hat die Aufgabe, Entzündungen und damit Schmerzen zu blockieren.

Unter den empfohlenen Medikamenten ist Paracetamol diejenige, die sicherlich weniger Nebenwirkungen hat, wonach wir je nach Intensität und Dauer des Schmerzes auf NSAIDs (nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente) und schließlich auf Cortisone umsteigen. Die Medikamentenverabreichung kann über nahezu jeden Weg erfolgen: oral und topisch, mit Salben, Gelen, Pflastern. Die Dauer hängt immer von der Intensität und Schwere des Problems ab, aber in jedem Fall ist es trotz des Verschwindens des Schmerzes nützlich, das Medikament für zwei oder drei Tage weiter zu nehmen, um Rückfälle aufgrund von Entzündung zu vermeiden. In schweren Fällen sind die Therapien mit Rehabilitation verbunden, auch weil, wie oben erwähnt, unter den Ursachen auch eine falsche Haltung sein kann, die im Laufe der Zeit die falschen Bewegungen des Körpers erzeugen und die Situation verschlechtern.