Zyprexa — Packungsbeilage

Wirkstoffe: Olanzapin

ZYPREXA 10 mg Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung

Die Packungsbeilagen von Zyprexa sind für die Verpackung erhältlich:

Indikationen Warum wird Zyprexa verwendet? Wofür ist es?

ZYPREXA enthält den Wirkstoff Olanzapin. ZYPREXA Injection ist Teil einer Gruppe der antipsicoticied Drogen verwendet wird Symptome wie Unruhe und Verhaltensstörungen zu behandeln, die in den folgenden Bedingungen auftreten:

  • Schizophrenie, eine Krankheit mit Symptomen wie Hören, Sehen oder Erleben von Dingen, die nicht existieren, falschen Überzeugungen, ungerechtfertigtem Verdacht und gesellschaftlichem Rückzug. Menschen mit dieser Krankheit können sich auch depressiv, ängstlich oder angespannt fühlen;
  • Manie, ein Zustand mit Symptomen von Aufregung oder Euphorie.

ZYPREXA Injizierbar ist gegeben, wenn eine schnelle Kontrolle der Agitation und Verhaltensstörungen erforderlich ist und die Behandlung mit ZYPREXA-Tabletten nicht geeignet ist. So bald wie möglich wird Ihr Arzt Ihre Behandlung auf ZYPREXA Tabletten umstellen.

Gegenanzeigen Wenn Zyprexa nicht verwendet werden soll

Nehmen Sie ZYPREXA nicht ein.

  • wenn Sie allergisch (überempfindlich) gegen Olanzapin oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind. Eine allergische Reaktion kann mit Hautausschlag, Juckreiz, Schwellung des Gesichts, Schwellung der Lippen, Kurzatmigkeit auftreten. Wenn Ihnen das passiert ist, informieren Sie Ihren Arzt.
  • wenn bei Ihnen zuvor ein Augenpartien wie bestimmte Arten von Glaukom (erhöhter Druck im Auge) diagnostiziert wurde.

Vorsichtsmaßnahmen für den Einsatz Was müssen Sie wissen, bevor Sie Zyprexa einnehmen?

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie ZYPREXA einnehmen.

  • Informieren Sie Ihren Arzt oder das medizinische Fachpersonal, wenn Sie sich nach der Injektion schwindlig oder ohnmächtig fühlen. Wahrscheinlich wird er sich hinlegen müssen, bis es ihm besser geht. Ihr Arzt oder das medizinische Fachpersonal muss möglicherweise auch Ihren Blutdruck und Puls kontrollieren.
  • Die Anwendung von ZYPREXA bei älteren Patienten mit Demenz wird nicht empfohlen, da dies zu schweren Nebenwirkungen führen kann.
  • Arzneimittel dieser Art können ungewöhnliche Bewegungen insbesondere des Gesichts und der Zunge verursachen. Wenn dies der Fall ist, nachdem Sie ZYPREXA erhalten haben, informieren Sie Ihren Arzt.
  • In sehr seltenen Fällen verursachen Arzneimittel dieser Art eine Assoziation von Fieber, beschleunigter Atmung, Schwitzen, Muskelsteifheit und Verwirrtheit oder Benommenheit. Wenn dies der Fall ist, konsultieren Sie sofort Ihren Arzt. Es werden keine weiteren Injektionen vorgenommen.
  • Bei Patienten, die ZYPREXA einnahmen, wurde eine Gewichtszunahme beobachtet. Sie und Ihr Arzt müssen regelmäßig Ihr Gewicht überprüfen. Berücksichtigen Sie bei Bedarf einen Ernährungsstörungen oder helfen Sie mit einem Diätplan.
  • Hohe Blut- und Zuckerwerte (Triglyceride und Cholesterin) wurden bei Patienten unter ZYPREXA beobachtet. Ihr Arzt sollte Blutuntersuchungen verlangen, um vor der Einnahme von ZYPREXA und regelmäßig während der Behandlung nach Zucker und bestimmten Fettwerten in Ihrem Blut zu suchen.
  • Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie oder jemand anderes in Ihrer Familie frühere Blutgerinnsel hatte, da solche Medikamente mit Blutuntersuchungen in Verbindung gebracht wurden.

Wenn Sie eine der folgenden Erkrankungen haben, informieren Sie Ihren Arzt so bald wie möglich:

Wenn Sie an Demenz leiden, sollten Sie oder Ihr Betreuer Ihren Arzt informieren, wenn Sie in der Vergangenheit einen Schlaganfall oder eine vorübergehende ischämische Attacke hatten.

Als routinemäßige Vorsichtsmaßnahme sollten Sie Ihren Blutdruck regelmäßig von Ihrem Arzt überprüfen, wenn Sie über 65 Jahre alt sind.

Kinder und Jugendliche

ZYPREXA ist bei Patienten unter 18 Jahren nicht indiziert.

Wechselwirkungen Welche Medikamente oder Lebensmittel können die Wirkung von Zyprexa verändern?

Die Kombination von ZYPREXA mit folgenden Medikamenten können Sie schläfrig fühlen: Medikamente gegen Angstzustände genommen oder Ihnen helfen, schlafen (Tranquilizer, einschließlich Benzodiazepine) und Antidepressiva. Nehmen Sie während der Behandlung mit ZYPREXA nur nach Einverständnis Ihres Arztes andere Arzneimittel ein.

Wenn Sie mit ZYPREXA Injektion behandelt werden, ist es nicht eine gleichzeitige Injektion eines Benzodiazepin zu empfehlen, da diese übermäßige Schläfrigkeit verursachen kann, schwerwiegende Auswirkungen auf die Herzfrequenz haben kann oder Atmung und in sehr seltenen Fällen zum Tod führen kann. Wenn der Arzt durch Injektion ein Benzodiazepin zu verabreichen, hat seine Gesundheit zu behandeln, muss es eine zeigten von mindestens einer Stunde nach der Injektion von ZYPREXA passieren und sie sollten engmaschig überwacht werden, nachdem die Injektion mit dem Benzodiazepin verabreicht wurde.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie einnehmen bzw. vor kurzem anderen Arzneimitteln eingenommen haben, einschließlich nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt. Informieren Sie insbesondere Ihren Arzt, wenn Sie Arzneimittel gegen Parkinson einnehmen.

ZYPREXA und Alkohol

Keinen Alkohol trinken, wenn Zyprexa als Zyprexa und die gleichzeitige Einnahme von Alkohol einnehmen, können Sie schläfrig fühlen.

Warnungen Es ist wichtig zu wissen, dass:

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, wenn Sie den Verdacht haben oder planen, schwanger zu werden, mit Ihrem Arzt sprechen, bevor Sie dieses Medikament nehmen. Es sollte nicht dieses Medikament nehmen, wenn das Stillen, da geringe Mengen von Zyprexa in der Muttermilch übergehen.

Folgende Symptome können bei Neugeborenen von Müttern auftreten, die Zyprexa in den letzten drei Monaten genutzt hat (die letzten drei Monate der Schwangerschaft): Tremor, Steifheit und / oder Schwäche, Schläfrigkeit, Unruhe, Atemprobleme und Schwierigkeiten bei der Fütterung. Wenn bei Ihrem Kind eines dieser Symptome auftritt, müssen Sie sich möglicherweise an Ihren Arzt wenden.

Fahren und Bedienen von Maschinen

Wenn Sie ZYPREXA einnehmen, besteht die Gefahr, dass Sie Schläfrigkeit erleiden. Wenn dies der Fall keine Werkzeuge oder Maschinen bedienen. Informieren Sie Ihren Arzt.

Dosis, Art und Zeitpunkt der Verabreichung Wie man Zyprexa verwendet: Dosierung

Informationen zur Rekonstitution und Verabreichung finden Sie auf einem abnehmbaren Abschnitt am Ende dieser Packungsbeilage.

Ihr Arzt wird entscheiden, wie viel ZYPREXA Sie benötigen und wie lange Sie es benötigen. Für die erste Injektion beträgt die Dosis im Allgemeinen 10 mg, sie kann jedoch auch quantitativ niedriger sein. Bis zu 20 mg können innerhalb von 24 Stunden verabreicht werden. Bei Patienten über das Alter von 65 Jahren beträgt die Dosis 2,5 mg oder 5 mg.

ZYPREXA wird in Pulverform geliefert. Der Arzt oder die Krankenschwester wird es in eine Lösung verwandeln. Injizierbares ZYPREXA dient zur intramuskulären Anwendung. Die richtige Menge der Lösung wird intramuskulär injiziert werden.

Überdosis Was passiert, wenn Sie eine Überdosis von Zyprexa genommen haben

Wenn Sie eine größere Menge von ZYPREXA eingenommen haben, als Sie sollten

Patienten, die mehr ZYPREXA eingenommen haben, als sie sollten, haben die folgenden Symptome erfahren: schneller Herzschlag, Agitation / Aggressivität, Probleme mit der Sprache, ungewöhnliche Bewegungen (besonders des Gesichts oder der Zunge) und Bewusstseinsverminderungen. Andere Symptome können sein: akute Verwirrtheit, Krampfanfälle (Epilepsie), Koma, eine Kombination von Fieber, rasches Atmen, Schwitzen, Muskelsteifheit und Benommenheit oder Schläfrigkeit, Verlangsamung der Atemfrequenz, reduziert Hustenreflex, Bluthochdruck oder niedrig ist, Veränderungen des Herzrhythmus. Informieren Sie Ihren Arzt oder das medizinische Fachpersonal darüber.

Es werden nur wenige Dosen von injizierbarem ZYPREXA benötigt. Ihr Arzt wird entscheiden, wann Sie eine Dosis von injizierbarem ZYPREXA benötigen.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder das medizinische Fachpersonal.

Unerwünschte Effekte Was sind die Nebenwirkungen von Zyprexa?

Wie alle Arzneimittel kann dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die jedoch nicht bei jedem auftreten.

Melden Sie sich sofort bei Ihrem Arzt, wenn Sie Folgendes vorlegen:

  • ungewöhnliche Bewegungen (eine häufige Nebenwirkung, die bis zu 1 von 10 Patienten beeinflussen kann), insbesondere des Gesichts oder die Zunge;
  • Blutgerinnsel in den Venen (eine seltene Nebenwirkung, die beeinflussen kann, bis 100 bis 1paziente), insbesondere in den Beinen (Symptome sind Schwellungen, Schmerzen und Rötung im Beine), die durch die Blutgefäße in den Lungenerkrankungen zirkulieren kann verursachen Auftreten von Brustschmerzen und Atembeschwerden. Wenn Sie eines dieser Symptome bemerken, sofort einen Arzt aufsuchen;
  • eine Kombination von Fieber, raschen Atmen, Schwitzen, Muskelsteifheit und Benommenheit oder Schläfrigkeit (die Häufigkeit dieser Nebenwirkung kann die verfügbaren Daten nicht abschätzbar).

Häufige Nebenwirkungen (kann bis zu 1 von 10 Patienten betreffen) mit ZYPREXA Injektion schließen Herztodes mehr verlangsamt oder beschleunigt wird; Schläfrigkeit; Blutdruckabfall; Reizung in der Nähe der Injektionsstelle.

Nach der Injektion können manche Menschen schwindelig oder ohnmächtig fühlen (mit einer Abnahme der Herzfrequenz), vor allem, wenn sie aus einer liegenden oder sitzenden Position. Diese passieren in der Regel auf seine eigene, aber wenn dies nicht der Fall, informieren Sie Ihren Arzt oder eine Krankenschwester so schnell wie möglich.

Gelegentlich auftretende Nebenwirkungen gehören Verlangsamung der Atmungsaktivität (können bis zu 1 von 100 Patienten betreffen); und Veränderungen im Herzrhythmus, die schwerwiegend sein können.

Darüber hinaus wurden die folgenden Nebenwirkungen beobachtet, nachdem die Patienten ZYPREXA oral eingenommen hatten.

Weitere sehr häufige Nebenwirkungen (mehr als 1 von 10 Personen betreffen) Gewichtszunahme und Erhöhung der Prolaktin im Blut enthalten. In den frühen Stadien der Behandlung, können manche Menschen schwindelig oder ohnmächtig fühlen (mit einer langsamen Herzfrequenz), vor allem, wenn sie aus einer liegenden oder sitzenden Position. Diese Effekte entwickeln sich normalerweise spontan zurück, aber wenn dies nicht geschieht, informieren Sie Ihren Arzt.

Weitere häufige Nebenwirkungen sind Erhöhungen der Werte bestimmter Blutzellen, zirkulierende Fettwerte und vorübergehende Erhöhungen in der Anfangsphase der Behandlung von Leberenzymen (kann bis zu 1 von 10 Patienten betreffen); steigt in der Ebene des Zuckers im Blut und Urin; Erhöhung der Harnsäure- und Kreatinphosphokinase-Werte im Blut; Gefühl von steigendem Hunger; Schwindel; Unruhe; Tremor; ungewöhnliche Bewegungen (Dyskinesien); Verstopfung; trockener Mund; Ausschlag; Verlust der Stärke; Wassereinlagerungen, die zu Schwellungen der Hände, Knöchel oder Füße führen; Fieber; Gelenkschmerzen und sexuelle Dysfunktion wie verminderte Libido bei Männern und Frauen oder erektile Dysfunktion bei Männern.

Zusätzliche gelegentlich auftretende Nebenwirkungen (können bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen) sind Überempfindlichkeit (zB Schwellung von Mund und Rachen, Juckreiz, Hautausschlag); Diabetes oder Verschlechterung von Diabetes, gelegentlich verbunden mit Ketoazidose (Vorhandensein von Ketonkörpern im Blut und Urin) oder Koma; epileptische Anfälle, die normalerweise mit epileptischen Anfällen (Epilepsie) in Zusammenhang stehen; Steifheit oder Muskelkrämpfe (einschließlich Augenbewegungen); Probleme in der Sprache; langsamer Herzschlag; Empfindlichkeit gegenüber Sonnenlicht; Blutung aus der Nase; Bauchschwellung; Verlust der Erinnerung oder Vergesslichkeit; Harninkontinenz; fehlende Fähigkeit zu Urinieren; Haarausfall; Fehlen oder Verringerung von Menstruationszyklen und Veränderungen der Brüste bei Männern und Frauen, wie abnormales Wachstum oder abnormale Milchsekretion.

Seltene Nebenwirkungen (können bis zu 1 von 1.000 Patienten betreffen) sind eine verminderte Körpertemperatur; Veränderungen des Herzrhythmus; plötzlicher ungeklärter Tod; Entzündung der Bauchspeicheldrüse, die schwere Magenschmerzen, Fieber und Unwohlsein verursacht; Leberinsuffizienz, die sich als Gelbfärbung der Haut und der weißen Augenpartien äußert; Muskelkrankheit, die sich als Schmerz und unmotivierter Schmerz darstellt; und verlängerte und / oder schmerzhafte Erektion.

Während der Behandlung mit Olanzapin können ältere Patienten mit Demenz Schlaganfall, Lungenentzündung, Harninkontinenz, Stürze, extreme Müdigkeit, visuelle Halluzinationen, eine Erhöhung der Körpertemperatur, Rötung der Haut und Gangstörungen unterliegen. Einige tödliche Fälle wurden bei dieser speziellen Patientengruppe berichtet.

Bei Patienten mit Parkinson-Krankheit kann ZYPREXA die Symptome verschlimmern.

Meldung von unerwünschten Wirkungen

Wenn bei Ihnen Nebenwirkungen auftreten, die nicht in dieser Packungsbeilage aufgeführt sind, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder das medizinische Fachpersonal. Sie können Nebenwirkungen auch direkt über das in Anhang V aufgeführte nationale Meldesystem melden. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, weitere Informationen zur Sicherheit dieses Arzneimittels bereitzustellen.

Ablauf und Konservierung

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Verwenden Sie dieses Arzneimittel nicht nach dem Ablaufdatum, das auf dem Karton angegeben ist.

Nicht über 25 ° C lagern. In der Originalverpackung aufbewahren, um vor Licht zu schützen.

Nachdem ZYPREXA Injectable in Lösung hergestellt wurde, innerhalb einer Stunde anwenden. Nach Rekonstitution nicht einfrieren.

Löschen Sie alle nicht verwendeten Inhalte.

Zusammensetzung und Darreichungsform

Was enthält ZYPREXA injizierbar?

  • Der Wirkstoff ist Olanzapin. Jede Durchstechflasche enthält 10 mg aktive Substanz.
  • Die sonstigen Bestandteile sind Lactose-Monohydrat, Weinsäure, Salzsäure und Natriumhydroxid.

Wie ZYPREXA Injection aussieht und Inhalt der Packung

ZYPREXA ist ein gelbes Pulver in einer Durchstechflasche. Eine Durchstechflasche mit ZYPREXA enthält 10 mg Olanzapin. Der Arzt oder das Pflegepersonal wird daraus eine Lösung machen, die Ihnen durch Injektion verabreicht wird.

ZYPREXA Injectible ist in einer Packung mit 1 oder 10 Fläschchen erhältlich. Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.


Fonte Foglietto Illustrativo: AIFA (Italienische Arzneimittelagentur). Inhalt veröffentlicht im Januar 2016. Die vorliegenden Informationen werden möglicherweise nicht aktualisiert. Um auf die aktuellste Version zugreifen zu können, wird der Zugriff auf die AIFA-Website (Italian Drug Agency) empfohlen. Haftungsausschluss und nützliche Informationen.


Weitere Informationen zu Zyprexa sind in der "Zusammenfassung der Merkmale“.