Zystitis Diät

Blasenentzündung

Zystitis ist eine Entzündung der Blase, in der Regel aufgrund einer Infektion. Es ist eine der häufigsten Erkrankungen der Harnwege und betrifft hauptsächlich das weibliche Geschirr.
Zystitis DiätZystitis ist sehr lästig, aber selten gefährlich. Die milderen Fälle lösen sich spontan innerhalb weniger Tage auf; Manche Menschen neigen jedoch zu häufigen Rückfällen, die eine spezifische Behandlung erfordern.
Die einzige pathologische Komplikation der Zystitis ist die renale Infektion, glücklicherweise sehr selten.
Nach der ersten Diagnose entscheiden sich einige Frauen, Zystitis unabhängig voneinander zu behandeln. Der Eingriff des Arztes ist besonders wichtig, wenn:

Die Ursachen der eigentlichen Zystitis sind nicht immer klar definiert.

Der pathologische Mechanismus ist auf dem Aufstieg von Bakterien basiert (am häufigsten Haut oder Fäkalien) in die Harnröhre in die Blase nach oben (Ereignis durch die Verwendung des Katheters begünstigt, durch mangelnde Hygiene, etc.).

Die entscheidende Heilung besteht aus antibiotischen und entzündungshemmenden Medikamenten.
Es gibt auch eine alternative Form der Zystitis, die sich von der gewöhnlichen unterscheidet, die als interstitielle Zystitis bekannt ist.

Interstitielle Zystitis

Das interstitielle ist eine Form der Zystitis nicht offensichtlich (ohne klinische Anzeichen) und resistent gegen Drogen; Es betrifft vor allem Frauen mittleren Alters und sollte anders als bakterielle Zystitis behandelt werden.

Die ätiologische Ursache ist fast immer unbekannt und viele vermuten, dass es sein könnte:

  • Reizung durch Essen
  • Eine psychosomatische Reaktion.

Vorbeugung und Diät

Die Prävention der infektiösen Zystitis Beispiel eine Reihe klar definierter Verhaltens- und Ernährungsmaßnahmen.
Diejenigen Verhaltens betreffen die Intimpflege Pflege, Entleeren Aufmerksamkeit der Blase und der Ausschluss bestimmter at-Risk Umständen.
Diätetische Taktiken umfassen:

  • Pflegen Sie den Hydratationszustand und erhöhen Sie das tägliche Urinieren, sowohl in der Häufigkeit als auch im Volumen
  • Verbrauchen Sie Nahrungsmittel, die die Remission der Blasenentzündung fördern könnten; ein ziemlich bekanntes Produkt ist der amerikanische Cranberrysaft (clambery)
  • Nach einigen, die Verringerung des pH-Wertes im Urin (Siehe tiefer: Acidify Urin).

Im Falle der INTERSTIZIALE Zystitis sind die wichtigsten zu beachtenden Maßnahmen:

  • Folgen Sie einer abwechslungsreichen und ausgewogenen Ernährung
  • Führen Sie eine Diät der Ausgrenzung durch, mit der Unterstützung eines Ernährungstagebuchs, auf dem Diät- und Verhaltensvariationen notiert werden.

Balanced Diät für Zystitis

Die Diät für die interstitielle Zystitis (jedoch gilt auch für die bakterielle), müssen alle Merkmale der Ausgewogenheit der Ernährung besitzen.
Diese Aspekte können wie folgt zusammengefasst werden:

  • Kalorien, die es Ihnen ermöglichen, Gewicht zu halten oder bei starkem Übergewicht langsam abnehmen. Mit "Langsamkeit" im Gewichtsverlust meinen wir einen Gewichtsverlust gleich oder weniger als 3 kg pro Monat. Dies kann erreicht werden, indem die Diät um 650-700kcal pro Tag reduziert wird
  • Teilen Sie die Speisen des Tages in 5 Mahlzeiten auf: ein sättigendes Frühstück, mindestens zwei Snacks, ein strukturiertes Mittagessen und ein leichtes Abendessen
  • Beseitigen Sie Junk-Lebensmittel, die ungesund und Produkte verarbeitet / konserviert in einem Glas: süße Snacks, würziges, fast
    Food, gebraten, vorgekochte Lebensmittel in Öl, gebeizt, geräuchert, gesalzen, Würstchen, Fettfleischstück (Rippen, Schweinefleisch, Speck etc.), Fleisch- und Fischkonserven, Fertigsoßen, Süßigkeiten, Bonbons etc.
  • Ersetzen Sie alle raffinierten Lebensmittel durch das NICHT Äquivalente. Zum Beispiel bevorzugen anstelle eines Teils von Grieß Pasta mit Fleischsauce, eine Suppe Brühe Vollkornbrot und eine kleine Fleischgericht
  • Verzehre alle Lebensmittel, die zu den Grundnahrungsgruppen gehören, mit einer Konsumfrequenz, die der folgenden entspricht oder vergleichbar ist:
    • Obst zwei oder drei Mal am Tag.
    • Gemüse zwei oder drei Mal am Tag (mindestens ein rohes).
    • Milch einmal am Tag, Naturjoghurt einmal oder zweimal am Tag.
    • Getreide oder Gemüse für die ersten Gänge einmal am Tag *, Brot nur wenn nötig (z. B. ein Stück, um das Geschirr zu Reis).
    • ein Teelöffel Rohöl auf jedem Teller.
    • FLEISCH zweimal pro Woche *.
    • Fisch zwei oder drei Mal pro Woche *.
    • drei Eier pro Woche.
    • Käse als Gericht ein- oder zweimal pro Woche * (jeden Tag auf Nudeln gerieben, ein oder zwei Teelöffel)
      * Die Häufigkeit des Konsums dieser Lebensmittel berücksichtigt die Verwendung eines großen Teils, der bei Bedarf auch in zwei kleinere aufgeteilt werden kann, die am selben Tag verteilt werden.
  • Verbrauchen Sie eine Portion Sumpf-Preiselbeeren oder, wenn nicht verfügbar, ihren Saft in einem Glas. Einige argumentieren, dass (dank einiger Moleküle in ihnen enthalten) helfen können, Bakterielle Zystitis zu bekämpfen; Die wissenschaftliche Forschung hat diese Hypothese jedoch noch nicht bestätigt
  • Entfernen Sie den hinzugefügten Zucker, Süßigkeiten und Salz
  • Ersetzen Sie jede Form von Gewürzfett durch kaltgepresste Öle (zB natives Olivenöl extra)
  • In einigen Fällen ist es nützlich, bestimmte stechende Gewürze und den Stockwürfel zu beseitigen
  • Beseitigen Sie überschüssigen Alkohol und Kaffee sowie alle abgepackten Getränke (Cola, Orangensaft usw.) und bevorzugen Sie einen natürlichen Kräutertee
  • trinken Sie mindestens ein Glas Wasser pro Mahlzeit (ein Glas enthält 150 ml); Mahlzeiten sind insgesamt 5, für insgesamt 600ml / Tag. Mit Essen werden durchschnittlich ca. 0,8-1,0ml Wasser pro Kalorie zugeführt. Unter der Annahme einer 1.900kcal Diät erreichen wir etwa 1.500-1.900ml, für insgesamt 2.100-2.500ml (mehr als genug Vorrat).
  • Überprüfen Sie auf Gluten- und Laktoseintoleranz; im Falle, beseitigen Sie sie von der Diät. Gluten ist typisch für einige Getreidearten (und Derivate) wie Weizen, Dinkel, Dinkel, Roggen, Hafer, Gerste und Sorghum. Lactose ist typisch für Milch und nicht gewürzte Derivate.
    Zöliakie ist oft mit anderen Formen von entzündlichen oder autoimmunen Beschwerden verbunden; Laktoseintoleranz verursacht stattdessen ein Darmungleichgewicht, das Schmerzen oder Beschwerden in anderen Bereichen (z. B. vom Abdomen zum Becken) ausstrahlen kann.
  • Versuchen Sie mit Hilfe des Arztes, bestimmte Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel auszuschließen oder zu ersetzen, die die Blase reizen können.

Diät und interstitielle Zystitis

Interstitielle Lebensmittel und Zystitis

Es gibt eine Liste von empfohlenen und nicht empfohlenen Nahrungsmitteln für INTERSTIZIALE Zystitis (basierend auf pH, Gehalt an reizenden Molekülen usw.).
Diese Liste basiert hauptsächlich auf Vermutungen oder Erfahrungen, die im Moment keinen statistischen Wert haben.
Zur korrekten Offenlegung werden wir sie jedoch unten angeben und unterstreichen, dass sie nicht notwendigerweise eine Heilung für interstitielle Zystitis darstellen:


EMPFOHLENE NAHRUNGSMITTELEssen nicht empfohlen
OBST
Bananen, Sumpf-Cranberrysaft, Melonen, Wassermelonen, Trauben, Gala-Äpfel, Fuji und Pink Lady, Kürbis und BirnenGrapefruit, Zitronen, Orangen, Ananas, Kiwis,
Granny Smith Äpfel und Nektarinen, saure Blaubeeren, saure Trauben und Sauerkirschen
Gemüse und Legumes
Kartoffeln, Süßkartoffeln, Bohnen, Paprika, Brokkoli, Karotten,
Spargel, Blumenkohl, Sellerie, Salat, Pilze,
Erbsen, Radieschen, Kürbis und Zucchini
Zwiebeln, Paprika, Gurken,
Sauerkraut, Tomaten-Derivate, Sojabohnen, edamame und geröstete Sojabohnen
Milch und Derivate
Milch, Milchflocken,
Mozzarella, Cheddar, Feta, Ricotta
Joghurt (Zitrone, Limette, Orangengeschmack,
Schokolade, Mokka oder künstlicher Zucker)
würziger oder sehr Alter Käse und Schokoladeneis
GETREIDE, TUBE und DERIVATE
Weizen, Reis, Nudeln, Mais,
Quinoa, Hafer, Buchweizen, ungesäuertes Brot, Polenta, Kartoffelpüree, Couscous,
Hirse, Dinkel und Brot (außer den folgenden)
Stark verarbeitetes oder angereichertes Brot und Nudeln, zuckerhaltige, aromatisierte Cerealien, die dem Kakao hinzugefügt werden (z. B. Süßigkeiten und Frühstückszerealien)
Fleisch- UND FISCHEREIERZEUGNISSE
Huhn, Truthahn,
Rindfleisch, Schweinefleisch, Lamm, Garnelen, Thunfisch und Lachs
Gewürzte, in Dosen abgefüllte, verarbeitete, verarbeitete Fleisch- oder Fischstücke
vorverpackt, geräuchert. Stark gewürztes, gesalzenes und aromatisiertes Fleisch
Ölsamen und Öle
Mandeln, Cashewnüsse, Erdnüsse und ihre ÖleHaselnüsse, Pekannüsse und Pistazien
DRINKS
Wasser, Vollmilch, teilweise oder Magermilch; Reis, Kokosnuss und Mandelmilch; Cranberry- und Birnensaft; Kamille und PfefferminzteeAlkoholische Getränke (einschließlich Bier und Wein), Erfrischungsgetränke, Kaffee und Tee, Zitrussäfte (Grapefruit, orange), andere saure Säfte, flüssige Schokolade, Kaffee und Smoothies, aus denen abgeraten wird
DRESSING
KnoblauchKetchup, scharfer Senf, Miso, Sojasauce, Essig, Cayennepfeffer, würziges Currypulver, Meerrettich und scharfe Soßen
ZUSATZSTOFFE
Alle nicht empfohlen; insbesondere Mononatriumglutamat (MSG),
Aspartam, Saccharin und Farbstoffe

Journal und interstitielle Zystitis

Wie erwartet, kann die interstitielle Zystitis bei der Suche nach dem auslösenden Faktor sehr nützlich sein, um ein Ernährungstagebuch zu erstellen.
Die Zusammenstellung sollte sich nicht darauf beschränken, NUR die konsumierten Nahrungsmittel zu schreiben, sondern muss auch berücksichtigen: Sport, Arbeit, besondere oder stressige Situationen und die Zeit des Auftretens von Symptomen.
Das richtigste System wäre es, die Zystitisdiät mit einer sogenannten "elementaren" Therapie zu beginnen, wobei nacheinander alle Nahrungsmittel und Getränke nacheinander hinzugefügt werden (7 Tage zwischen dem einen und dem anderen belassen). Auf diese Weise ist es möglich, das für die Symptomatologie verantwortliche Produkt zu identifizieren.
Ein anderes System ist das umgekehrte. In Gegenwart von Symptomen, ausgehend von einer üblichen Diät, werden schrittweise (nacheinander, mit 7 Tagen zwischen dem einen und dem anderen) alle "verbotenen" Nahrungsmittel ausgeschlossen.
Das Ernährungstagebuch für Zystitis kann entweder auf persönlicher Ebene oder als Beratungsinstrument für den Hausarzt oder Urologen verwendet werden.